Hesselbach
Geselligkeit

Unterhaltung und Geselligkeit beim Hesselbacher Dorffest

Auch das 28. Hesselbacher Dorffest war ein voller Erfolg. Drei sonnenverwöhnte Sommertage lang erfreuten sich die vielen Gäste an einem bunten Programm für alle Generationen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Det, Jürgen und Ed (v. l.) animierten die Hesselbacher Festbsucher zum Mitsingen.Heike Schülein
Det, Jürgen und Ed (v. l.) animierten die Hesselbacher Festbsucher zum Mitsingen.Heike Schülein
+14 Bilder
Freitagabend im Festzelt auf dem Hesselbacher Dorffest: Der Durst ist fürs Erste gelöscht, der Hunger auf fränkische Spezialitäten gestillt und das Zwerchfell auf Betriebstemperatur gebracht. Damit der Eifer der Sangesfreudigen nicht von mangelnden Textkenntnissen gebremst wird, werden schnell noch einige von der Dorfgemeinschaft (DG) Hesselbach herausgebrachten Heftla "Volkslieder zum Mitsingen" ausgeteilt.

Schließlich hat man oft nur die ersten Strophen textsicher im Kopf. "Ed, Det und Jürgen" - Ed Ender, Detlef Heublein und Jürgen Ditsche - setzen mit ihren Instrumenten ein. Dann wird gesungen - und wie! Ein Heimat-, Trink- und Wanderlied nach dem anderen erklingt beim musikalischen Stelldichein - lustig, derb und bisweilen auch ganz schön hinterfotzig. Auch in diesem Jahr fand das Hesselbacher Dorffest seinen Auftakt mit einem sehr gut besuchten Fränkischen Abend in Verbindung mit einem Wirtshaussingen.

Ein musikalischer Gruß nach Stockheim erging mit dem Bergmannslied "Glück auf, der Steiger kommt". Nicht fehlen durfte natürlich auch die fränkische Nationalhymne "das Oberfrankenlied". Zudem baute Ed immer wieder kleine Geschichten, Anekdoten, Witze und kleinen Neckereien ein, wobei die geografische Nähe zu Staaberch, Wilhelmsthol und Loohm jede Menge Steilvorlagen bot.

Dem fränkischen Abend war eine von den Hesselbacher Musikanten angeführte Festparade durch das Dorf zum Festplatz vorausgegangen. Daran beteiligten sich politische Vertreter und die Abordnungen örtlicher Vereine sowie der befreundeten Ortsfeuerwehr Großwangen aus Sachsen-Anhalt, die erstmals beim Dorffest ihre Aufwartung machte. Mit zahlreichen Kameradschaften vertreten war auch der Kreisverband Kronach der Bayerischen Kameraden- und Soldatenvereinigung (BKV); wurde doch zum ersten Mal der Kreiskameradschaftsabend im Rahmen des Fests gehalten. Im Anschluss ließen die "Hesselbacher Musikanten" eine Serenade im Festzelt erklingen, deren Abschluss traditionell das Stück "Alte Kameraden" bildete.

Begrüßt wurden die Besucher vom DG-und Ehrenvorsitzendem Edgar Renk. Stellvertretender BKV-Kreisvorsitzender Günther Blumenrötherverwies in seiner Begrüßung bereits jetzt auf das Konzert des Heeresmusikkorps Veitshöchheim am Donnerstag, 18. Oktober, in der Nordwaldhalle in Nordhalben (Eintritt 20 Euro, Vorverkauf bei Gemeinde Nordhalben unter Tel. 09267/914040) sowie auf die Friedenswallfahrt am 1. September in Neuengrün.

Beste Stimmung herrschte auch am Samstagabend, als das Dorffest mit der griechischen XXL-Sommernacht einen weiteren Höhepunkt fand. Bereits im dritten Jahr in Folge animierten die "Ghostriders" ihr Publikum im und vor dem Festzelt zum Mitmachen.

Der Gottesdienst am Sonntagvormittag wurde zelebriert von Pater Raymond Ndione aus dem Partnerbistum Thiès im Senegal. Der anschließende Frühschoppen wurde von den "Hesselbacher Musikanten" gestaltet. Der Sonntag-Nachmittag des Dorffests lag traditionsgemäß in Hand der Kinder. Ein buntes Unterhaltungsprogramm mit vielen Spielmöglichkeiten brachte erneut die Augen der jüngsten Besucher zum Strahlen.

Mit heimischen Spezialitäten und der "Flößerkapelle Neuses" erfolgte im "Hesselbacher Biergarten" der Festausklang mit heimischen Spezialitäten.


Drei neue Ehrenmitglieder für die Dorfgemeinschaft Hesselbach
Den Frühschoppen am Sonntagmorgen nutzte Ehrenvorsitzender Edgar Renk für die Ehrung verdienter Helfer. Wolfgang Böhnlein, Georg Fischer und Georg Schönmüller wurden zu Ehrenmitgliedern der DG Hesselbach ernannt.

Wolfgang Böhnlein, Georg Fischer und Georg Schönmüller gehörten bereits bei der Gründung der Dorfgemeinschaft Hesselbach1991 zu den Eckpfeilern. Der Gedanke der Gründung einer Dorfgemeinschaft sei - so Ehrenvorsitzender Edgar Renk - bei allen Beteiligten positiv aufgenommen worden. Bei der Wahl eines Vorstands stand auch die Besetzung des Kassiers an. Dieses Amt wurde von Wolfgang Böhnlein seit der Gründung rund zehn Jahre in vorbildlicher Weise ausgeübt. "Wolfgang Böhnlein war auch in vielerlei Hinsicht ein Ideengeber beispielsweise für den Brunnenbau Am Plan, das Insektenhotel und auch beim früheren Markttreiben - so unter anderem beim Dreschen und dem Brotbacken am Dienesch-Backofen", würdigte Renk.

Seit Beginn des Dorffests ist Georg Fischer der Verantwortliche für den Ausschank. In all den Jahren waren er und seine vornehmlich aus dem MSC bestehende Mannschaft Garant für nie trocken bleibende Kehlen. Nie verlor der dabei die Ruhe.

Dirigent Georg Schönmüller umrahmt mit seinen Musikern das Dorffest schon seit dessen zweiter Auflage. "Als musikalisches Vorbild ist er Garant für seinen Musikverein", verdeutlichte Renk. Schönmüllers Engagement bei den Dorffesten und im Musikverein sei für das dörfliche Miteinander beispielgebend.

Ein großes Anliegen war es Renk, sich mit einem Präsent bei zwei Frauen zu bedanken: Adelgunde Renk und Andrea Förtsch. Die Eine kümmert sich um das leibliche Wohl am Freitag- und Samstagabend; die Andere am Sonntagnachmittag zur Brotzeit.

Auch Wilhelmsthals Bürgermeisterin Susanne Grebner würdigte das Engagement der Geehrten wie auch der gesamten Dorfgemeinschaft. Dabei dankte sie für die vielen Aktivitäten, die das ganze Jahr über ehrenamtlich in Hesselbach liefen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren