Eine besondere Überraschung an diesem Abend hatte sich die 13-jährige Lina Prell aus Wilhelmsthal ausgedacht. "Ich wollte meine Oma Marianne mit meiner Musik auf der Gitarre zum Muttertag überraschen", sagt die musikalische Jugendliche. Nur wenige wussten davon und auf den Programmen war auch nichts ausgedruckt. Doch als sich Lina an ihre Konzertgitarre setzte und anfing zu spielen, wurde es still im Saal und manch einer konnte sich eine Träne der Rührung nicht verkneifen. Für Oma Marianne Göppner, die selbst im Gesangverein mitsingt, war es eine gelungene Überraschung und sie war stolz auf ihre Enkelin, die bereits mehrere Preise gewonnen hat. Zuletzt war Lina Prell erfolgreich bei "Jugend musiziert", wo sie den Kreiswettbewerb gewonnen und beim Landeswettbewerb den zweiten Platz erreicht hat. "Nur ein Punkt hat mir gefehlt und ich wäre beim Bundeswettbewerb dabei gewesen", bedauert die junge Musikerin. Seit dreieinhalb Jahren spielt sie Konzertgitarre und ist auch oft bei Konzerten im Kreiskulturraum oder daheim in Wilhelmsthal in der Pfarrkirche dabei. Sie besucht das Frankenwald-Gymnasium und die Musikschule Kronach und ist schon jetzt ein "richtiger Profi".
Die zweite "starke" Frau an diesem Abend war Yvonne Schütz. Sie hatte "ihren" gemischten Chor im Griff. Besinnlich wurde es mit den Solisten Jürgen Detsch und Bernhard Müller.
Bei den Musikern führt ebenfalls eine Frau den Taktstock. Stefanie Schrepfer hat den Überblick über viele junge und ältere Musikanten, die alle auf ihr Kommando hören. Wer sie beobachtet, merkt, wie sie vollkommen eins zu sein scheint mit ihrem Taktstock, sie powert sich richtig aus und man spürt dies an der Musik der ganzen Truppe.
Bürgermeister Peter Hänel (Freie Wähler) stellte die Qualität des Gesangs und der Musik heraus. "Es ist gerade am Muttertag schön, solche Frauen an der Spitze zu haben", meinte Hänel.