Weißenbrunn
Tradition

Trotz Regens lassen sich die Weißenbrunner die Kirchweihlaune nicht verderben

In Weißenbrunn wird an diesem Wochenende Kirchweih gefeiert. Angesichts des schlechten Wetters improvisierte die Kirchweihgesellschaft kurzerhand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch durch den Regen ließ man sich die gute Kerwalaune nicht vermiesen und führte den zahlreichen Zuschauern so manches gut einstudierte Tänzchen vor. Der Musikverein sorgte für den stimmungsvollen Ton.Fotos: Karl-Heinz Hofmann
Auch durch den Regen ließ man sich die gute Kerwalaune nicht vermiesen und führte den zahlreichen Zuschauern so manches gut einstudierte Tänzchen vor. Der Musikverein sorgte für den stimmungsvollen Ton.Fotos: Karl-Heinz Hofmann
+7 Bilder

Der Trachtenfestzug zur Kirchweih im Bierdorf fiel am Sonntag buchstäblich ins Wasser. Wegen starken Regens musste die Kerwagesellschaft kurzfristig improvisieren. Vermiesen ließ man sich aber weder die gute Laune noch den Tanz und das Fest im Paradies. Statt des großen Festzuges durch das Dorf ging man den Weg zum Dorfbrunnen, der "Jungferkättl", wo auch bereits der Musikverein Weißenbrunn aufspielte und zahlreiche Zuschauer das Wahrzeichen umsäumten. Mit Spannung erwarteten sie den Gerstensaft aus der Brust der Jungferkättl. Das ganze Jahr über spendet sie frisches Wasser, nur an der Kerwa schaffen es zwei Kellner mit zwei Braumeistern im Hintergrund, dem Busen der steinernen Nixe Bier zu entlocken.

Wenn es dann heißt "o'zapft is", dann sprudelt das Bier und die Besucher freuen sich auf den Genuss des edlen Gerstensafts. So lange der Vorrat reicht, erhält jeder eine Kostprobe. Trotz Regenwetters gab es auch diesmal großen Andrang. Und danach marschierte man geschlossen unter den Klängen des Musikvereins Weißenbrunn unter Leitung von Marco Plitzner ins Paradies. Hier konnte der Kerwa-Bürgermeister David Gödel die vielen Gäste willkommen heißen.

Spannend erweist sich immer wieder der Auftakttanz, bei dem rote und weiße Bänder um den Baum gebunden werden - und zwar so, dass sie am Schluss ein schönes Rautenmuster ergeben. Die Kerwa wie früher war wieder ein großer Erfolg. Sogar eine Kirchweihgesellschaft "Kirwaleit" aus Weißenbrunn in der Oberpfalz nahm am Fest teil und hatte ihre Riesengaudi.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren