Au
Jubiläum

"Traber Stare" verschenken Nistkästen

Die Auer Wehr feiert vom 16. bis 18. Mai ihr 125-jähriges Bestehen. Die Verantwortlichen machen ihren Gästen ganz besondere Geschenke: Starenkästen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Feuerwehrmann Henrik Wünsche und Kassier Gerd Bannert befestigen die Schildchen auf den Starkenkästen und geben ihnen den letzten "Schliff".  Foto: Heike Schülein
Feuerwehrmann Henrik Wünsche und Kassier Gerd Bannert befestigen die Schildchen auf den Starkenkästen und geben ihnen den letzten "Schliff". Foto: Heike Schülein
Donnerstagabend, im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Au: Gerd Bannert und Henrik Wünsche sind gerade mit einem besonderen "Wohnungsbau" beschäftigt. Um sie herum stapeln sich jede Menge Vogelnistkästen.

Die beiden Feuerwehrmänner nehmen sich einen Kasten nach dem anderen vor. Sorgfältig schleifen sie die Einfluglöcher an der Bohrung mit Schmirgelpapier etwas nach, damit sich die Piepmätze beim Besuch ihrer Häuschen nicht verletzen. Unten mittig bringen sie mit einem Akkuschrauber noch ein - zum grünen "Wohnungsdach" farblich passendes - Schildchen an. Das ebenfalls grüne Schildchen weist auf das 125. Jubiläum der Wehr vom 16. bis 18. Mai hin.

"Wir wollten keine Porzellanteller oder Bierkrüge als Geschenke für unsere Gäste, weil es die ja bei jedem Feuerwehr-Jubiläum gibt. Wir denken, dass die Vereine davon schon genug in ihren Schränken stehen haben", erzählt Gerd Bannert, Kassier der Auer Wehr.

Weil die Bevölkerung in Au in der Umgebung oft als "Traber Stare" bezeichnet wird, habe man diese Symbolik als Gastgeschenk gewählt. Gleichzeitig tue man damit etwas für die Umwelt und die Tierwelt - ebenfalls ein wichtiges Anliegen der Verantwortlichen.

Die Idee hatte Ralf Boxdörfer. "Wir haben dann erst einmal ein Exemplar bestellt und in einer Sitzung darüber gesprochen. Da das Häuschen jedem gefallen hat, haben wir uns direkt an den Hersteller - eine Firma in der Nähe von Ingolstadt - gewandt und uns ein Angebot über 125 Stück machen lassen. Die waren zunächst etwas überrascht, dass eine Feuerwehr so viele Exemplare bestellt", lacht Bannert. Man sei sich aber einig geworden.

Die bestellten Starenkästen trafen bereits im August ein. Nun wurden sie noch mit den Schildchen versehen, die man anfertigen ließ. Rund drei Minuten pro Nistkasten braucht man für das Anbringen sowie das Nachschleifen des Fluglochs.

Bislang haben sich zum Jubiläum rund 80 Feuerwehren und Vereine angemeldet, denen man die Erinnerungsgeschenke machen will. Die Vertreter der Vereine können sich dann jeweils ihr Geschenk im Festbüro abholen.
Die Bewohner von Au werden im Volksmund auch gerne als "Traber Stare" bezeichnet.

Der Küpser Ortsteil hieß schon im 18. Jahrhundert Au - "die Häuser in der Aue". Wurde damals ein Einheimischer gefragt, wo er wohne, antwortete er nicht hochdeutsch "in der Aue", sondern etwas zusammengezogen fränkisch "in d'r Aw". Daraus wurde dann Draw oder Drab, jetzt Trab. "Stare" deshalb, weil in Au früher ein reger Ausflugsverkehr herrschte.

Die Auer Bevölkerung reiste gerne über das Jahr. Beliebt waren Ganztages ausflüge, meistens Busreisen, und deshalb war des Öfteren niemand zu Hause, wenn Besuch kam. Die Leute waren ausgeflogen wie der gleichnamige Zugvogel, der oft im Mittelmeerraum überwintert. Und damit waren die "Traber Stare" geboren.

Folgerichtig wurde das große Auer Feuerwehrjubiläum doppeldeutig "Traber Starnächte" genannt. Das Fest wird vom 16. bis 18. Mai mit großem Bierzelt, Festzug am Sonntag und Live-Bands an Freitag und Samstag gefeiert. Der Kartenvorverkauf für die Bands hat begonnen.

Eröffnet werden die Festtage am Freitag, 16. Mai, um 19.30 Uhr vom Schirmherr und Bürgermeister Herbert Schneider. Im Anschluss tritt die Live-Band "Midnight Ladies" auf. Der Eintritt ist frei.

Am Samstag, 17. Mai, treten die "Schürzenjäger" im Auer Festzelt auf.

Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst im Zelt. Es folgt ein Frühschoppen. Um 13.30 Uhr zieht ein Festzug durch den Ort. Start ist im Neubaugebiet von Au. Der Musikverein Johannisthal spielt am Nachmittag, ehe um 18 Uhr der Festkommers mit Ehrungen beginnt. Um 19 Uhr spielt das Symphonische Blasorchester Küps zum Festausklang. Am Nachmittag ist Oldtimerschau.

Vorverkaufsstellen für die "Schürzenjäger" im Landkreis Kronach sind unter anderem: Raiffeisenbank Küps-Mitwitz-Stockheim - Geschäftsstellen Küps, Weißenbrunn; Sparkasse Kulmbach-Kronach - Hauptstelle Kronach; Getränkemarkt Ultsch, Fränkischer Tag - Buchhandlung H.O. Schulze in Kronach, Rosenau 10; Neue Presse - Bestell-Shop in Kronach, A.-Limmer-Str. 14 und die Feuerwehr Au. Weitere Vorverkaufsstellen im Internet unter www.ff-au.de . Infos zum Verein und Jubiläum unter www.ff-au.de sowie www.facebook.com/FfwAuOfr
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren