Kronach
Bahnhofsgeschichte

Tickets im persönlichen Verkauf: Im Bahnhof Kronach gibt es sie noch

Im Bahnhof Kronach gibt es den letzten verbliebenen Ticketverkaufschalter im Landkreis. Das Bahntouristik-Reisebüro (BTR) berät an sechs Wochentagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Verkaufsraum des Bahntouristik-Reisebüros im Kronacher Bahnhofsgebäude hat an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Foto: Andreas Schmitt
Der Verkaufsraum des Bahntouristik-Reisebüros im Kronacher Bahnhofsgebäude hat an sechs Tagen in der Woche geöffnet. Foto: Andreas Schmitt

Von Infos zu ermäßigten Schülertickets über Platzreservierungen bis hin zum Urlaub mit Bahnfahrt und Hotel: Das Bahntouristik-Reisebüro (BTR) im Kronacher Bahnhofsgebäude ist der einzige Ort im Landkreis, wo es diese Angebote noch in Kombination mit persönlicher Beratung gibt.

Frankenwald-Drehscheibe: Bahnhof Pressig war Heimat der Schubloks

"Die Bahn ist durch den Freistaat Bayern verpflichtet, diesen Service in den Bahnhöfen der Kreisstädte aufrecht zu halten", erklärt Christian Gloël, der Inhaber der Reisebüros in Kronach und Haßfurt. "Und die Bahn zahlt pro verkauftem Ticket dafür eine Provision."

Umstellung im Jahr 2002

Dieses System gibt es in Kronach seit 2002, als sich die Bahn mit ihren Beratern aus vielen Orten zurückzog. Zunächst übernahm in der Cranach-Stadt ein anderer privater Anbieter, seit 2005 beraten und verkaufen Gloël und seine Mitarbeiter.

Der Grenzbahnhof Ludwigsstadt: Letzter Halt vor einer ungewissen Reise

Zuletzt jedoch sanken die Umsätze. Der wichtigste Grund: Durch die Inbetriebnahme der neuen Schnellfahrtstrecke zwischen München und Berlin über Coburg und Erfurt im Dezember 2017 fielen die vorherigen ICE-Bahnhöfe Lichtenfels und Saalfeld weg. Der nächste ICE-Halt ist jetzt in Bamberg, die Fahrzeiten in viele Großstädte haben sich von Kronach aus verlängert. Gloël: "Wir haben in den ersten fünf Monaten einen hohen fünfstelligen Umsatzverlust hinnehmen müssen."

Erfahrung bei der Ticketsuche

Der 50-Jährige rät den Kunden, das Beratungsangebot anzunehmen. "Oft finden wir bessere Angebote als die Kunden im Internet." Hoffnung setzt Gloël in die neue Regional-Express-Verbindung, die ab 9. Dezember ohne Umstieg bis Leipzig statt wie bislang nur bis Jena geht. "Ein gutes Angebot für Wochenend- und Tagesausflügler."

Die Öffnungszeiten

Persönliche Beratung gibt es Montags von 6 bis 12.30 sowie von 13.15 bis 16 Uhr, an allen anderen Wochentagen von 8.30 bis 12.30 sowie von 13.15 bis 16 Uhr und Samstags von 7.45 bis 11.30 Uhr.

Warum der Bahnhof in Kronach ein besonderer Ort für Nostalgiker ist, was sich heute im Südstellwerk befindet und viele Bilder von allen Ecken des Bahnhofs finden Sie hier im infrankenPlus-Artikel.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren