Kronach
Hilfe

THW Kronach hilft bei Schneechaos in Südbayern

Elf Einsatzkräfte vom THW in Kronach befinden sich derzeit in Südbayern, um Dächer von den Schneemassen zu befreien.
Artikel drucken Artikel einbetten
Rund 1000 THW-Kräfte unter anderem aus dem Landkreis Kronach sind derzeit im Einsatz.Foto: THW/Nicole Endres
Rund 1000 THW-Kräfte unter anderem aus dem Landkreis Kronach sind derzeit im Einsatz.Foto: THW/Nicole Endres

Durch Regenfälle spitzt sich am Sonntagnachmittag die Lage in den von den starken Schneefällen der vergangenen Woche betroffenen Regionen im südbayerischen Raum immer mehr zu. Durch den Regen wird die auf den Dächern liegende Last immer größer, so dass die Zeit drängt. Erschwerend kommt hinzu, dass von weiteren starken Schneefällen in den nächsten Stunden auszugehen ist. Experten rechnen von 70 bis 100 Zentimeter Neuschnee. Zahlreiche Kräfte unter anderem vom THW sind rund um die Uhr damit beschäftigt, Gebäude von den Schneemassen zu befreien und damit ein Einstürzen zu verhindern. Unter den Kräften befindet sich auch ein Trupp vom THW in Kronach.

Wie stellvertretender Ortsbeauftragter Udo Höfer auf Anfrage erklärt, habe das THW in Kronach am Freitag den Marschbefehl erhalten. "Das ging mehr oder weniger Hals über Kopf", berichtet Höfer. Eine entsprechende Anfrage wurde von der Landesgeschäftsstelle in München an die Kollegen in Kronach gestellt. Höfer alarmiert daraufhin seine Führungskräfte, um mit diesen abzustimmen, wer auf die Schnelle zur Verfügung steht. Nur kurze Zeit später ist klar, elf Mann werden sich aus Kronach auf den Weg nach Südbayern machen. Noch am Freitag in der Nacht starten die Kronacher mit drei Fahrzeugen und stoßen schließlich zu den aktuell rund 1000 THW-Einsatzkräften in Südbayern.

Das Einsatzgebiet der Kronacher befindet sich in Garmisch-Partenkirchen/Oberammergau, wo das Team laut Höfer damit betraut ist, Dächer von den Schneemassen zu befreien. Nach Kenntnisstand von Höfer liegt der Schwerpunkt der Arbeiten aktuell auf öffentlichen Gebäuden sowie auf für die Versorgung der Menschen wichtigen Einrichtungen. "Das kann sich aber stündlich ändern", betont Höfer und verweist auf die THW-Baufachberater vor Ort, die die Statik der Gebäude bewerten und damit das Handeln der Einsatzkräfte maßgeblich beeinflussen.

Ursprünglich war man davon ausgegangen, der Einsatz könnte am Sonntag beendet sein, doch danach sieht es nicht aus. Als wir Höfer am Telefon erreichen, sagt er: "Ich bin gerade dabei, einen Teil des Teams auszutauschen." Ob in den kommenden Tagen sogar zusätzliche Kräfte angefordert werden, ist noch offen: "Das entscheidet der Führungsstab vor Ort. Wir wären aber jederzeit dazu in der Lage", betont Höfer.

Wie lange der Einsatz noch dauern wird, ist am Sonntagnachmittag unklar. Höfer und das THW stellen sich allerdings darauf ein, die gesamte kommende Woche noch einplanen zu müssen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren