Laden...
Tettau
Feuer

Tettau/Kronach: Wohnhaus brennt - drei Bewohner verletzt - Katze stirbt

Ein Wohnhaus in Tettau im Kreis Kronach hat am Freitagmorgen gebrannt. Drei Bewohner des Hauses wurden dabei verletzt. Eine Katze der Bewohner ist gestorben, eine andere wurde schwer verletzt. Es entstand ein hoher Sachschaden am Haus.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Tettau hat ein Wohnhaus gebrannt. Drei Menschen sind dabei verletzt worden. Eine Katze ist bei dem Brand gestorben. Das Feuer in Tettau hat einen hohen Sachschaden verursacht. Foto: Wolfgang Baborowsky
In Tettau hat ein Wohnhaus gebrannt. Drei Menschen sind dabei verletzt worden. Eine Katze ist bei dem Brand gestorben. Das Feuer in Tettau hat einen hohen Sachschaden verursacht. Foto: Wolfgang Baborowsky
+4 Bilder

Am Freitagmorgen hat ein Wohnhaus in Tettau gebrannt. Geschätzt 100.000 Euro Sachschaden entstand bei dem Brand eines Wohnhauses in Tettau. Drei Bewohner erlitten bei dem Feuer Rauchgasvergiftungen.

Gegen 10.45 Uhr ging bei der Integrierten Leitstelle Coburg die Mitteilung über das Feuer bei dem Haus in der Straße "Untere Siedlung" in Tettau ein. Als die alarmierten rund 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Gebäude, die rasch auf das gesamte Haus übergriffen. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell gelöscht, konnte allerdings nicht mehr verhindern, dass das Wohnhaus durch das Feuer stark beschädigt wurde.

Bewohner wurden bei dem Brand in Tettau verletzt

Die anwesenden Bewohner - ein Ehepaar im Alter von 50 und 55 Jahren sowie ihre 23-jährige Tochter, konnten rechtzeitig ins Freie flüchten. Alle Drei erlitten Rauchgasvergiftungen und kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Eine Katze der Familie verendete bei dem Brand, eine weitere erlitt schwere Verletzungen und wurde von den Einsatzkräften versorgt. Die Beamten der Polizeiinspektion Ludwigsstadt übergaben die Ermittlungen zur bislang noch unklaren Brandursache an die Brandfahnder der Kripo Coburg.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.