Kronach
Konzert

Tatort war der Kreiskulturraum

Das Blue-Moon-Orchestra und der Schauspieler Miro Nemec bescherten dem Publikum beim Konzert in Kronach einen tollen Abend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch als Sänger und Tänzer beeindruckte Miro Nemec das Publikum.Karl-Heinz Hofmann
Auch als Sänger und Tänzer beeindruckte Miro Nemec das Publikum.Karl-Heinz Hofmann
+3 Bilder

Das Blue-Moon-Orchestra begeisterte in Kronach mit einer rundum gelungenen Show mit Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel. Und als Stargast faszinierte "Tatort"- Kommissar Miro Nemec das Publikum mit seinen vielfältigen Fähigkeiten, mit Gesang- und Klaviersolo sowie Tanzeinlagen. Unter anderem bot er am Klavier ein Lied aus seiner Heimat, "Ribar Stari", sowie mit bayerischem Dialekt das Lied "Wenn am Mann a Frau liebt" und einen der Höhepunkte des Abends, "Cim se sednes" mit Gesang und Gitarre von Miro und Klarinettensolo von Marco Plitzner.

Dass Nemec dazu noch einen mysteriösen Diebstahl im Kreiskulturraum aufklären musste, war ein weiteres Schmankerl des umfangreichen Könnens des Münchner "Tatort"-Kommissars Ibo Batic. Unter dem Motto "Tatort-Blue-Moon-Taverne" präsentierte das Blue Moon Orchestra unter Leitung seines Gründers, Marco Plitzner, eine einzigartige Show, in der nicht nur Swing- Musik eine bedeutende Rolle spielte und das Publikum im voll besetzten Kreiskulturraum faszinierte.

Zuhörer in Hochstimmung

Schon vor der vorgesehenen Pause wollte der Beifall nicht enden und das Publikum hätte das Orchester am liebsten gerne weiter gehört, denn ausgerechnet mit dem beliebten "Sing, Sing, Sing" von Benny Goodman aus dem Jahr 1956 brachte das Orchester das Publikum schon vor der Pause so richtig in Hochstimmung.

Unter anderem glänzte man mit einigen Highlights, wie "Trumpetblues and Cantabile" oder der "Moonlight Serenade", Mit fachkundigen Informationen führte der Bandleader selbst durch das anspruchsvolle, über zweistündige Programm, an dessen Ende die Zuschauer dem Orchester mit ihrem Beifall gleich mehrere Zugaben entlockten.

Neben Stargast Nemec konnten sich die Zuschauer auch an dem Können des Bandleaders Marco Plitzner erfreuen. Der in Weißenbrunn lebende Profimusiker überzeugte nicht nur als Bandleader eines hervorragend aufspielenden Orchesters, sondern auch als Solist am Saxophon und an der Klarinette sowie als Arrangeur und Komponist mit vielseitigen Können.

Plitzner hatte nach dem Musikstudium am Meistersinger-Konservatorium in Nürnberg zusammen mit seiner ebenfalls erfolgreichen Klarinettistin und Saxophonistin, Ninette Soyez- Plitzner, im Jahr 2004 das heute so erfolgreiche und über die Grenzen Deutschlands hinaus gefragte "Blue Moon Orchestra" gegründet, mit dessen Swing-Bigband er regelmäßig auf Tourneen das Publikum beeindruckt und begeistert.

In der Jugendarbeit aktiv

Neben seiner Musikerkarriere widmet sich Plitzner ehrenamtlich vor allem der Jugendförderung. In seinem Heimatort gründete er an der Grundschule Weißenbrunn die Brasskids, engagiert sich als Dirigent des Musikvereins Weißenbrunn in der Jugendarbeit und führt Kinder an Instrumente heran. Durch seine Kontakte im Showgeschäft war er jahrelang mit dem unvergessenen Klarinettisten Hugo Strasser befreundet.

Wohin floss der Schnaps?

Wie wurde er mit Miro Nemec bekannt, wollten wir wissen. Plitzner: "Miro hat noch eine Rockband. In dieser Band spielte der bekannte Saxophonist Klaus Kreuzeder (mittlerweile verstorben). Unser Tontechniker Klaus Fugmann war damals auch Techniker bei dieser Miro-Nemec-Band. Als nun Kreuzeder wegen Krankheit kurzfristig ausfiel, stellte unser Techniker die Verbindung zu mir her und ich bin eingesprungen. Das war vor zwölf Jahren, seitdem bin ich mit Miro befreundet", informiert Plitzner über die guten Kontakte zu dem Tatort-Kommissar, der nun auch gleich einen Fall in der Blue-Moon-Orchestra-Taverne lösen durfte. Hier wurde nämlich der Schnaps weniger, ohne dass die Kasse entsprechend zunahm. Kneipenwirt Franz Langer bat daher den Kommissar um Hilfe bei der Aufklärung dieser mysteriösen Angelegenheit.

Für großartige Darbietungen sorgten auch Tänzer aus Eisenach sowie Sänger Franz Langer und die Sängerinnen Evelin Abel, Sandy Härtl und Hanna Sikasa sowie die Trompeter Jürgen Sprenger und Frank Brixel mit ihrem einzigartigen Sound. Marco Plitzner mit seinem Orchester und seinen zauberhaften Gästen sowie Stargast Miro Nemec ist es gelungen den Kronachern einen zauberhaften Abend im Kreiskulturraum zu präsentieren den man so schnell nicht vergessen wird. Viele der Fans fiebern schon einem Tourneeauftritt im Kreiskulturraum Blue-Moon-Orchestra entgegen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren