Friesen
Fußball

SV Friesen ist auf dem "Sprung"

An der "Kerwa" ist alles möglich. Am Sonntag soll Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg aus dem Frankenwaldstadion geschossen werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kopfball vom Friesener Rico Nassel, der sich immer wieder kraftvoll in den gegnerischen Strafräumen behaupten kann. Ob er am Sonntag auch gegen Aschaffenburg trifft? Foto: Heinrich Weiß
Kopfball vom Friesener Rico Nassel, der sich immer wieder kraftvoll in den gegnerischen Strafräumen behaupten kann. Ob er am Sonntag auch gegen Aschaffenburg trifft? Foto: Heinrich Weiß

Es ist angerichtet! Die Voraussetzungen für ein flottes Kirchweih-Tänzchen könnten nicht besser sein. Schneller Rasen, erwartungsfrohe Zuschauer und ein Spitzenteam vor der Brust. Der SV Friesen freut sich am Sonntag ab 15 Uhr auf den Landesliga-Tabellenführer Vatan Spor Aschaffenburg.

Der Gegner ist nicht irgendein Aufsteiger - es ist der Aufsteiger schlechthin. Gespickt mit zahlreichen, erfahrenen Spielern führt die technisch beschlagene Elf des 40-jährigen Spielertrainers Peter Sprung die Liga an. Der ehemalige Spieler der Frankfurter Eintracht (2. Mannschaft) traf in den bisherigen 14 Spielen selbst bereits sieben Mal. Er kennt die Liga aus seiner erfolgreichen Zeit bei Schaffenburg-Damm und bei Viktoria Kahl.

Vor den kampfstarken Friesnern hat er seine Mitspieler gewarnt, denn für Sprung ist klar: "Das wir eine ganz enge Kiste". Damit könnte er Recht behalten, denn die gastgebende Truppe vom Trainer Armin Eck kann an guten Tagen jedem Team in dieser Klasse Paroli bieten - auch dem Primus. Baier, Mosert, Nassel & Co. sind jedenfalls heiß auf diese Auseinedersetzung. Mit einer ähnlichen Einstellung wie zuletzt gegen Haibach, als Nassel zehn Minuten vor Schluss der hochverdiente Treffer zum 1:1-Endstand glückte, sollte auch gegen Aschaffenburg etwas Zählbares herausspringen.

Mit einem Dreier wollen sie nicht nur Sprung ärgern, sondern auch einen Satz in der Tabelle nach oben machen.

Wenn darüber hinaus der SVF-Anhang noch mit einer couragierten Leistung begeistert werden sollte, steht einem zünftigen Kerwa-Sonntagabend nichts mehr im Weg. Doch auch wenn sich der Favorit im Frankenwaldstadion wiedererwartend durchsetzen sollte, werden die Manen um Manager Sepp Geiger feiern, denn mit dem bisherigen Saisonverlauf können die "Grün-Weißen" voll und ganz zufrieden sein.

Das Aufgebot

SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Graf M., Baier A., Do Adro, Schülein, Nützel, Kunz, Fe. Müller Fe., J. Müller, Firnschild, Mosert, Nassel, Wolf, Rödel, Nguyen, Münch. Trainer: Armin Eck.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren