Stockheim
Schwerer Brand

Stockheim: Brand in Mehrfamilienhaus - Hund war alleine zu Hause und stirbt in Feuer

Am Samstag ist es in Oberfranken zu einem schwerem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Als die Feuerwehr eingetroffen ist, hat bereits der ganze Keller gebrannt.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Stockheim ist es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Als die Feuerwehr eingetroffen ist, brannte bereits der ganze Keller. Foto: Freiwillige Feuerwehr Stockheim
In Stockheim ist es zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. Als die Feuerwehr eingetroffen ist, brannte bereits der ganze Keller. Foto: Freiwillige Feuerwehr Stockheim
+3 Bilder

Wie die Polizei mitteilt, ist es am Samstagmittag (20. Juli 2019) zu einem Brand eines Mehrfamilienhauses im Stadtgebiet gekommen.

Eine Nachbarin bemerkte gegen 11.15 Uhr eine starke Rauchentwicklung in der Straße "Am Spitzberg" und alarmierte die Feuerwehr. Zu diesem Zeitpunkt war dort außer dem Hund niemand zu Hause.

Gesamtes Kellergeschoss brannte

Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand das gesamte Kellergeschoss in Brand. Den Feuerwehren Stockheim und Pressig gelang es durch koordinierte Zusammenarbeit, ein Übergreifen der Flammen auf das Erdgeschoss zu verhindern. Dennoch war das gesamte Haus stark verraucht und ist deshalb vorerst nicht mehr bewohnbar. Die Bulldogge eines Bewohners konnte nur noch tot aus dem Keller geborgen werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 150.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Coburg hat Ermittlungen zu der derzeit noch unklaren Brandursache aufgenommen.

Zu einem weiteren Hausbrand kam es in Oberfranken: Die Einwohner meldeten, dass "die halbe Stadt stünde in Flammen".

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.