Friesen
Fußball-Landesliga Nordwest

VfL Frohnlach gegen SV Friesen: Wer bestätigt seine gute Form im Derby?

Der VfL Frohnlach und der SV Friesen sind aktuell die stärksten Teams der Liga - zumindest was die letzten vier Spieltage betrifft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Schon beim 2:2 im Hinspiel lieferten sich der SV Friesen um Felix Müller (grünes Trikot) und der VfL Frohnlach mit Spielertrainer Bastian Renk (blaues Trikot) eine Partie auf Augenhöhe. Einen 0:1-Rückstand drehten die Friesener zur eigenen 2:1-Führung, ehe Lukas Pflaum in der 89. Minute den Ausgleich für die Frohnlacher besorgte.  Foto: Heinrich Weiß
Schon beim 2:2 im Hinspiel lieferten sich der SV Friesen um Felix Müller (grünes Trikot) und der VfL Frohnlach mit Spielertrainer Bastian Renk (blaues Trikot) eine Partie auf Augenhöhe. Einen 0:1-Rückstand drehten die Friesener zur eigenen 2:1-Führung, ehe Lukas Pflaum in der 89. Minute den Ausgleich für die Frohnlacher besorgte. Foto: Heinrich Weiß

Für den SV Friesen und den VfL Frohnlach läuft es derzeit rund in der Landesliga Nordwest. Neun Punkte holten die Frankenwälder aus den vergangenen vier Partien, der VfL gar zehn. Heute um 14 Uhr treffen beide Mannschaften im Frohnlacher Willi-Schillig-Stadion aufeinander. VfL Frohnlach (14./21) - SV Friesen (7./30)

Friesens Trainer Armin Eck ist über die jüngste Frohnlacher Erfolgsserie ganz und gar nicht überrascht. "Ihre Qualität ist unbestritten, sie sind erstklassig besetzt und seitdem Dominik Schmitt da ist, ist die Defensive auch viel stabiler. Sie sind nur schwer in die Saison gekommen. Wenn die Punkte und das Glück fehlen, fehlt auch das Selbstbewusstsein, da ist es nicht einfach, den Hebel umzulegen", sagt Eck.

Die Trendwende schafften die Frohnlacher dann vor vier Wochen mit dem 1:0-Auswärtserfolg bei TuS Röllbach. Mit dem folgenden 2:2 gegen Schwebenried-Schwemmelsbach und den beiden Siegen gegen Rimpar (6:3) und bei Euerbach/Kützberg (2:1) haben sie sich vom Tabellenende gelöst und rollen das Feld in der Landesliga nun von hinten auf.

Entsprechend optimistisch ist der Frohnlacher Spielertrainer Bastian Renk: "Die Mannschaft verinnerlicht immer mehr, um was es geht, und hat durch die Erfolge der letzten Wochen Selbstbewusstsein aufgebaut. Daher ist die Stimmung sehr gut." Renk will den treuen Frohnlacher Fans durch eine gute Leistung seiner Mannschaft für die Unterstützung während der schwierigen Wochen im September danken und offensiv agieren.

Darauf hat sich auch Renks Gegenüber Armin Eck eingestellt: "Wir müssen ihre starke Offensive in den Griff bekommen. Das wird schwer genug. Aber wir haben selbst einen guten Lauf und haben zwar Respekt, aber keine Angst. Wir haben bereits überall bewiesen, dass wir etwas mitnehmen können, und das werden wir auch in Frohnlach versuchen."

Zuletzt punktete der SVF beim verdienten 2:0-Derbyerfolg gegen den FC Lichtenfels, bei dem Lukas Mosert die Friesener bereits früh in Führung gebracht hatte. "Wir hatten in der ersten Halbzeit ein Übergewicht. Lichtenfels hatte nur eine richtig gute Chance. Da hatten wir etwas Glück, weil wir den Ball noch von der Linie gekratzt haben. In der zweiten Halbzeit haben wir kaum noch Chancen zugelassen. Zum Schluss gab es noch zwei knifflige Situationen, bei denen man einmal vielleicht auf Elfmeter für Lichtenfels hätte entscheiden können", resümiert Eck die Begegnung, in der Jonathan Müller den SVF mit seinem Tor zum 2:0 endgültig auf die Siegerstraße brachte.

Dieser wird im Derby gegen Frohnlach aber studienbedingt fehlen. "Das ist schade, weil er einen richtig guten Lauf hatte und wir nun gezwungen sind, im Abwehrverbund wieder etwas zu ändern, der in letzter Zeit gut funktioniert hat", bedauert Eck. Stark fraglich ist auch der Einsatz von Nico Do Adro, der nach überstandener Rippenprellung erkrankt ist. Und auch Manuel Rödel wird wegen einer Knöchelverletzung voraussichtlich fehlen. Dafür kehrt Nils Firnschild wieder in die Mannschaft zurück.

Auf Rückkehrer freut sich auch Bastian Renk: Mit Lukas Pflaum, Kevin Kleylein und Lukas Schneider stehen ihm drei Akteure wieder zur Verfügung. Weiterhin verzichten muss er hingegen auf Konstantin Körner (verletzt) und Daniel Oppel (erkrankt). dob/gw VfL Frohnlach: J. Hempfling/ Pfister - Schmitt, Simitci, T. Rebhan, Lauerbach, T. Özdemir, Schneider, Lu. Scheler, W. Rebhan, Hartmann, A. Civelek, E. Özdemir, Riedel, Renk. SV Friesen: Bauerschmidt/Wolf - Söllner, Roger, Altwasser, Graf, Baier, Nützel, Kunz, Mosert, Nassel, Fe. Müller, Aust, Schülein, Sesselmann, Firnschild, Do Adro (?), Rödel (?). Es fehlen: J. Müller (studienbedingt), Münch, Schütz, Te Kloot (alle verletzt).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren