Kronach
Fußball

Unterrodach ärgert FC Wallenfels

Der FC Unter-/Oberrodach lässt sich durch einen frühen Rückstand nicht beeindrucken und holt einen Punkt gegen den Titelfavoriten FC Wallenfels.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Unterrodacher Keeper Sven Hammer kommt aus seinem Kasten und behindert den Wallenfelser Torjäger Matthias Zeitler (blaues Trikot) erfolgreich.  Fotos: Heinrich Weiß
Der Unterrodacher Keeper Sven Hammer kommt aus seinem Kasten und behindert den Wallenfelser Torjäger Matthias Zeitler (blaues Trikot) erfolgreich. Fotos: Heinrich Weiß
+1 Bild

Mit zwei klaren Erfolgen feierten die beiden Aufsteiger der Kreisklasse 4, SG Nordhalben und TSV Tettau ihren ersten Dreier der Saison. Zum zweiten Mal gewannen der FC Hirschfeld und der SCR Steinbach am Wald, die nun beide von der Tabellenspitze grüßen. Das Spitzenspiel entschied der SV Gifting zu Hause gegen den SV Steinwiesen knapp für sich. SG Nordhalben - FC Mitwitz II 3:0 (2:0)

Der Aufsteiger zeigte sich gegenüber der Vorwoche stark verbessert. Mit schnellen und schönen Ballstafetten wurden die Gäste von Beginn an enorm unter Druck gesetzt. Einen Zuckerpass von Mohler durch die Innenverteidigung verwandelte Brand abgebrüht mit seinem Schuss aus zehn Metern, der halbhoch neben dem rechten Pfosten einschlug. Die Bemühungen der Mitwitzer waren meist nur Stückwerk, doch plötzlich war Gästestürmer Fischer allein vor Keeper Puff, aber der Abschluss war zu harmlos. Die SGN stürmte munter weiter, und ein Handelfmeter, den Mohler souverän einnetzte, bescherte die hoch verdiente 2:0-Führung. In dieser überaus fairen Partie hatten die Gäste wenig gefährliche Szenen im ersten Durchgang. Ein Distanzschuss war für Heimkeeper Puff keine größere Prüfung.

Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gastgeber zu langsam angehen, denn die sich aufbäumenden Mitwitzer kamen gleich zu zwei dicken Tormöglichkeiten. Die Gäste gestalteten nun dieses Spiel auf Augenhöhe. In der 60. Minute lief ein SGN-Akteur alleine auf den Mitwitzer Torsteher zu, doch Mohler hielt nur voll auf Torwart Sünkel. Renziehausen entschied mit einem schönen Schuss ins linke Eck aus Mittelstürmerposition nach einem guten Angriff über rechts mit dem 3:0 die niveauarme zweite Hälfte vorzeitig.jw Tore: 1:0 Brand (4.), 2:0 Mohler (28./HE), 3:0 Renziehausen (83.) / SR: Reiner Rauh. FC U'/Oberrodach - FC Wallenfels 1:1 (1:1)

In einem guten Spiel hatten die Gäste den besseren Start und gingen durch Michael Herrmann in Führung, der frei am langen Pfosten stand und einschoss. (4.). Die Wallenfelser drückten die Gastgeber in die eigene Hälfte zurück. Allein Sven Hammer hielt mit einigen Glanzparaden seine Mannschaft im Spiel. Seine Vorderleute hatten teilweise große Probleme, ihre schnellen Gegenspieler unter Kontrolle zu bringen. Mitte der ersten Halbzeit kam Unterrodach besser ins Spiel. Nach einer weiten Vorlage behinderten sich Gäste-Torwart Wolfram und einer seiner Mitspieler gegenseitig. Florian Erhardt setzte nach und brauchte den Ball zum überraschenden Ausgleich nur ins leere Tor zu schieben (25.). Wenig später schoss Köhlmann knapp am langen Pfosten des FCUO-Tores vorbei (29.).

Nach Wiederanpfiff setzte Köhlmann einen Kopfball an die Latte (50.). Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. In den Schlussminuten hatten die Gastgeber die besseren Torchancen. Andreas Sohr scheiterte zweimal am Gäste-Torwart (74./86.). Aber kurz vor dem Schlusspfiff bewahrte Sven Hammer mit einer tollen Fußabwehr den FCUO vor einer Niederlage (89.). Daher konnten beide Teams mit dem Unentschieden zufrieden sein. pgn Tore: 0:1 Herrmann (4.), 1:1 Erhardt (25.) / SR: Rene Lepke (Tettau).

SV Gifting - SV Steinwiesen 2:1 (2:0)

Das Spiel begann mit viel Tempo und die Gäste hatten die erste Chance. Im Gegenzug dribbelte sich Gareis durch die Abwehrreihe. Sein leicht abgefälschter Schuss landete neben dem Tor. Danach übernahmen die Hausherren mehr und mehr das Kommando. Zuerst scheiterte Maximilian Zapf mit einem Freistoß noch am Gästekeeper Gremer (10.). In der 35. Minute war Gifting jedoch erfolgreich. Zuerst traf Sebastian Neder nur den Pfosten, aber Thomas Gareis staubte zum 1:0 ab. Dann verzog Maximilian Zapf nach Zuspiel von Sebastian Neder knapp (38.). In der Nachspielzeit erhöhte Gifting auf 2:0. Thomas Gareis tankte sich über die rechte Seite durch, und dessen flache Hereingabe verwertete Sebastian Neder trotz Bedrängnis zum verdienten Halbzeitstand.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff lief Zipfel allein auf den Gästetorwart zu und scheiterte an ihm. Danach wurde das Spiel von beiden Seiten kampfbetont und verbissen geführt. Als Wiedel aus halblinker Position per Freistoß ins lange Eck den Anschlusstreffer erzielte (60.), wurde es nochmals spannend. Glück hatten die Gastgeber in der 69. Minute, als Steinwiesen nur die Latte des Tores traf und ein Verteidiger klären konnte. Aufregung gab es dann nochmals auf beiden Seiten: Zuerst forderte der Gästeanhang einen Foulelfmeter nach einem Zweikampf im Strafraum der Giftinger, und dann erzielte Julian Neder in der sechsten Minute der Nachspielzeit das 3:1, das Schiedsrichter Schnapp zuerst gab, dem er später jedoch die Anerkennung versagte. jr Tore: 1:0 T. Gareis (35.), 2:0 S. Neder (45.+2), 2:1 Wiedel (60.) / SR: Andreas Schnapp. FC Wacker Haig - FC Hirschfeld 1:3 (1:0)

Haig begann sehr engagiert und erzielte in der 6. Minute das 1:0: Detsch setzte sich schön über außen durch, gab in die Mitte zu Bär, der gekonnt aus fünf Metern einnetzte. Von Hirschfeld war in der Anfangsviertelstunde bis auf einen Böhnlein-Freistoß nichts zu sehen. Die Gebhardt-Elf ließ Hirschfeld bis auf wenigen Ausnahmen nicht zur Entfaltung kommen. Zum Ende der ersten Halbzeit hatte die Heimelf Glück, als ein Flachschuss aus zirka zwölf Metern halblinker Position den Pfosten berührte und der Nachschuss aus fünf Metern freistehend an das Außennetz ging.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer ein komplett anderes Bild: Hirschfeld überzeugte mit starkem Zweikampfverhalten und klugen Pässen auf ihre Angreifer Böhnlein und Kobal. Die Wackeraner zeigten sich insbesondere bei weiten Diagonalbällen anfällig. In der 57. Minute lenkte Krautwurst zuerst einen abgefälschten Flachschuss um den Pfosten. Zwei Minuten später erzielte Altan Yürük mit einem scharf getretenen Freistoß aus halblinker Position den Ausgleich. Gleich darauf klärte ein Haiger Abwehrspieler in letzter Not. In der 71. Minute war Kobal aus stark abseitsverdächtiger Position gestartet und erzielte das 1:2. In den letzten zehn Minuten verhinderte Krautwurst einen höheren Rückstand. Den Schlusspunkt setzte Kobal, als er von einem Fehler profitierte und nur noch einschieben musste. lk Tore: 1:0 Bär (6.), 1:1 Alt. Yürük (59.), 1:2 Kobal (71.), 1:3 Kobal (86.) / SR: Löhr ( Oberlauter). SCR Steinbach - SG Rothenkirchen/Pr. 2:1 (1:0)

Die Gäste erwischten den besseren Start und hatten mit einem Freistoß kurz vor dem Strafraum die erste Gelegenheit. Steinbach antwortete mit ein paar schönen Kombinationen und ging nach neun Minuten durch einen Foulelfmeter in Führung. Kurz danach ging Hoffmanns Schuss aus halblinker Position knapp am Gästetor vorbei. Auf der anderen Seite parierte Fröba mit einer tollen Reaktion aus kurzer Distanz. Kurz vor der Pause verfehlte ein Kopfball von Lindenberger nur knapp das Gehäuse.

Durch einen fragwürdigen Elfmeter glich Rothenkirchen gleich nach Wiederanpfiff aus. Der SCR erhöhte den Druck: Torwart Hammerschmidt entschärfte Brandts Drehschuss gekonnt. Nachdem Hanna den Heimkeeper im Sechszehner angesprungen hatte, waren die Gäste nur noch zu zehnt. Steinbach tat sich in Überzahl schwerer und spielte fahriger. Nach einer schönen Kombination erzielte Brandt den Siegtreffer für die Rennsteigtruppe.ds Tore: 1:0 Brandt (9./FE), 1:1 Bienlein (46./FE), 2:1 Brandt (88.) / SR: Jürgen Strauch. TSV Windheim - SG Gundelsdorf/R. 2:2 (0:2)

Von Anfang an entwickelte sich eine flotte Begegnung, in der die Gäste sehr ballsicher agierten und die Heimelf vor allem über die schnellen Marius Werth, Marco Großmann und Marco Pohl für Gefahr sorgte. Letzterer wurde in der siebten Minute im Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt, doch der Unparteiische entschied auf Stürmerfoul.

Als die Windheimer bei einem aussichtsreichen Angriff den Ball leichtfertig verloren, nutzten dies die Gundelsdorfer zu einem schönen Konter, den Michael Detsch aus abseitsverdächtiger Postiton zur Gästeführung abschloss. Der wohl beste SG-Spieler, Daniel Drews, nutzte kurz vor der Pause seine Freiheiten mit einem Volleyschuss zum 0:2-Pausenstand.

In der zweiten Halbzeit waren die Unger-Jungs bemüht, der Partie eine Wende zu geben. Marco Pohl verkürzte Mitte der zweiten Hälfte auf 1:2. Der TSV drängte auf den Ausgleich, während die Gäste mit überfallartigen Kontern stets gefährlich blieben. Bastian Blinzler gelang mit einer herrlichen Einzelaktion das hochverdiente 2:2. Der durchaus mögliche Siegtreffer wurde den Hausherren verwehrt, als der durchgebrochene Marius Werth wegen einer umstrittenen Abseitsstellung zurückgepfiffen wurde.oc Tore: 0:1 Detsch (26.), 0:2 Drews (41.), 1:2 Pohl (66.), 2:2 Blinzler (82.) / SR: Yannick Wolf (Lautertal). TSV Tettau - FC Burggrub 6:1 (4:0)

Im ersten Heimspiel waren die Tettauer hoch motiviert. Den besseren Start erwischten allerdings die Gäste. Ludwig scheiterte mit der ersten Chance am Tettauer Schlussmann. Nach der Anfangsviertelstunde nahmen die Hausherren das Heft in die Hand. Müller trat einen schönen Freistoß über Mauer und Torwart und erzielte das 1:0. Das 2:0 besorgte der agile Schmidtheißler: Er wurde aufs Tor geschickt und baute mit einem Lupfer über den Torwart die Führung aus. Das 3:0 erzielte Demir mit einem satten Schuss ins rechte Eck. Noch vor der Halbzeit erhöhten die Tettauer auf 4:0 durch einen Kopfball von Schmidtheisler. Nach der Pause kamen die Gäste besser aus der Kabine, nutzten ihre Chancen allerdings nicht. Im weiteren Verlauf erzielte der gut aufgelegte Schmidtheisler seine Treffer drei und vier. Beide jeweils per Kopf und ohne Abwehrchance für den Torwart. Den Anschlusstreffer zum 6:1 besorgte Ludwig per Elfmeter. esch Tore: 1:0 Müller (17.), 2:0 Schmidtheisler (38.), 3:0 Demir (43.), 4:0 Schmidtheisler (45.), 5:0 Schmidtheisler (71.), 6:0 Schmidtheisler (72.), 6:1 Ludwig (81./Elfmeter) / SR: Josef Jahreis.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren