Bei der Heimspielpremiere in der neuen TSV-Halle am Sportplatz sahen zirka 60 Zuschauer ein hochklassiges Derby der Oberfrankenliga zwischen dem TSV Windheim und der TS Kronach.

Nach den Doppeln führten die Windheimer mit 2:1. Dabei erteilten Fritz Schröppel und Stefan Schirmer der Paarung Doppel/Barobek nach zwei knappen Durchgängen im dritten Satz mit 11:0 die Höchststrafe. Mit dem Rücken zur Wand standen die Trebes-Brüder gegen Eichner/Bittruf. Genauso souverän wie sie die ersten beiden Sätze für sich entschieden hatten, mussten sie die Sätze 3 und 4 abgeben. Im entscheidenden Durchgang lagen die TSV-Spieler bereits mit 1:5 im Rückstand, spielten danach aber wie befreit auf und rangen die Turnerschaftler noch mit 11:8 nieder.

Armin Raab und Jörg Fehn hatten gegen Gehring/Nazaryschyn in den ersten beiden Sätzen alles im Griff, doch die beiden Kronacher steigerten sich kontinuierlich und behielten im fünften Satz sehr deutlich die Oberhand.
Michael Bittruf verstand es dann, Fritz Schröppel mit Rückhandattacken ständig unter Druck zu setzen und besorgte so den Ausgleich für Kronach. Nachdem er in den ersten beiden Durchgängen noch größere Schwierigkeiten mit den Aufschlägen von Eichner hatte, stellte sich Stefan Schirmer immer besser auf sein Gegenüber ein und drehte ein für die Zuschauer sehenswertes und mit zahlreichen Topspin-Duellen geprägtes Spiel noch mit 11:9 im Entscheidungssatz.

Wenig Entfaltungsmöglichkeiten ließ Matthias Trebes im anschließenden Aufeinandertreffen Michael Gehring. Zwar ging der dritte Satz an den Kreisstädter, die drei restlichen Durchgänge waren jedoch mit jeweils 11:4 klare Angelegenheiten für den Windheimer.


Lohn für den Kampfgeist



Ein heißes Duell lieferten sich Armin Raab und Dietmar Doppel. Auch von einem 1:2-Satzrückstand ließ sich Raab nicht beeindrucken, zog weiterhin sein gewohntes Topspinspiel durch und wurde nach Abwehr von zwei Matchbällen mit 14:12 im Entscheidungssatz für seinen Kampfgeist belohnt.

Keinerlei Schwierigkeiten hatte Andreas Trebes gegen Barobek, der damit die Führung auf 6:2 für Windheim ausbaute. Über die volle Distanz ging das Spiel zwischen Jörg Fehn und Nazaryschyn. Hier spielte sich der Kronacher im fünften Satz in einen wahren Rausch und verkürzte somit nochmals für Kronach.

Ein tolles Duell lieferten sich Fritz Schröppel und Andreas Eichner. Nach deutlich verlorenem vierten Satz kämpfte sich Schröppel zurück in die Partie, variierte sehr gut zwischen Block- und Angriffsbällen und hatte am Schluss auch das notwendige Quäntchen Glück auf seiner Seite, um hauchdünn mit 11:9 als Sieger den Tisch zu verlassen.

Im Aufeinandertreffen zwischen Stefan Schirmer und Michael Bittruf gab es reihenweise tolle Ballwechsel zu sehen, welche die Zuschauer mit reichlich Applaus bedachten. Schlussendlich war Schirmer einen Tick sicherer und verwandelte seinen fünften Matchball zum 3:1-Erfolg. Matthias Trebes sah gegen Dietmar Doppel immer dann gut aus, wenn er konsequent sein aggressives Angriffsspiel umsetzte. Nach zwei relativ problemlos gewonnenen Durchgängen musste Trebes Satz 3 abgeben, um im vierten Satz nach Abwehr eines Satzballes mit 13:11 den 9:3-Heimerfolg für die Windheimer sicherzustellen.