LKR Kronach
Fußball-Kreisliga

TSV Steinberg wächst über sich hinaus

Das Tabellenschlusslicht besiegt den SV Friesen II mit 4:1 und schöpft neuen Mut im Kampf um den Klassenerhalt. Die TSF Theisenort trotzen dem Spitzenreiter Lettenreuth einen Punkt ab. Der TSV Neukenroth hat beim 10:1 keine Gnade mit dem FC Marktgraitz.
Artikel drucken Artikel einbetten
200 Zuschauer sahen am Tag der Deutschen Einheit den zweiten Saisonsieg des TSV Steinberg um Niklas Grah (weißes Trikot). Der SV Friesen II mit Jan Welscher (rechts) musste nach zwei Siegen in Serie eine 1:4-Niederlage hinnehmen.  Foto: Heinrich Weiß
200 Zuschauer sahen am Tag der Deutschen Einheit den zweiten Saisonsieg des TSV Steinberg um Niklas Grah (weißes Trikot). Der SV Friesen II mit Jan Welscher (rechts) musste nach zwei Siegen in Serie eine 1:4-Niederlage hinnehmen. Foto: Heinrich Weiß

Die Heimmacht SpVgg Lettenreuth musste sich im siebten Spiel vor heimischer Kulisse (fünf Siege) zum zweiten Mal mit einem Punkt begnügen. Aufsteiger TSF Theisenort erkämpfte sich ein verdientes 2:2 beim Tabellenführer. Auf drei Punkte an die Lettenreuther heran pirschte sich der TSV Neukenroth, der dem FC Marktgraitz bei der Premiere des neuen Cheftrainers Uwe Hoh beim 10:1-Heimsieg nicht den Hauch einer Chance ließ. Einen Rückschlag im Aufstiegsrennen musste der ASV Kleintettau hinnehmen, der die mit offenem Visier geführte Partie gegen den FC Lichtenfels II mit 4:6 verlor. Die Begegnung DJK-SV Neufang gegen die DJK Lichtenfels wurde abgesagt. Nach ergiebigen Regenfällen war der Platz in Neufang nicht bespielbar. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. ASV Kleintettau - FC Lichtenfels II 4:6 (2:3)

Die zweite Mannschaft des FC Lichtenfels zeigte von Beginn an ihre offensiven Qualitäten. Bereits vor der verdienten Führung durch Johannes Bornschlegel in der 16. Minute musste ASV-Torwart Philipp Rutkowski zweimal im Eins-Gegen-eins retten. Das 0:2 markierte wiederum Bornschlegel in der 19. Minute mit einem schönen Schuss aus rund 20 Metern Torentfernung.

Direkt im Gegenzug erzielte Omar Gassama nach guter Vorarbeit von Nico Fröba den Anschluss. Andreas Vrtkovski markierte nach einer knappen halben Stunde den etwas schmeichelhaften Ausgleich per Kopf nach einem Eckball. Kurz vor der Halbzeitpause erzielte wiederum Bornschlegel den 2:3-Halbzeitstand per Strafstoß.

Nach der Pause war der ASV bemüht, konnte die Lichtenfelser Defensive aber nicht vor größere Probleme stellen. In der 67. Minute erhöhten die Gäste auf 4:2, bevor nur drei Minuten später Fröba per Strafstoß wieder den Anschluss herstellte. Kurze Zeit später wurde Kapitän Fröba wegen eines groben Foulspiels mit Rot vom Platz gestellt. Wenige Minuten später erzielten die Gäste das 3:5. Mit einem Mann weniger gelang dem ASV in Person von Thomas Töpfer wieder der Anschlusstreffer in der 84. Minute. Das letzte Wort hatten allerdings die Lichtenfelser mit dem Treffer zum 4:6 in der 90. Spielminute. lb

Tore: 0:1 Bornschlegel (16.), 0:2 Bornschlegel (19.), 1:2 Gassama (20.), 2:2 Vrtkovski (31.), 2:3 Bornschlegel (43.), 2:4 Krappmann (67.), 3:4 Fröba (70.), 3:5 Betz (74.), 4:5 Vrtkovski (84.), 4:6 Wagner (90.) / SR: Fuchsstadt (Hof)

TSV Neukenroth - FC Marktgraitz 10:1 (4:0)

Der Liganeuling aus Neukenroth stellte die limitierten Gäste nahezu bei jedem Angriff vor so akute Probleme, dass am Ende sogar noch ein deutlicheres Ergebnis möglich gewesen wäre. Fast jedem Treffer des TSV ging eine sehenswerte, aus schnellem Umschaltspiel resultierende Kombination voraus. Die lethargisch wirkenden Gäste hatten lediglich beim Stand von 3:0 durch Torjäger Johannes Pülz zwei gute Möglichkeiten, die aber von Torwart Jannick Heim (34.) und Innenverteidiger Christian Beez (35.) vereitelt wurden.

Auch im zweiten Durchgang war beim FC kaum die Fähigkeit oder die Bereitschaft zu einer konzentrierteren Defensivarbeit zu erkennen, so dass die an diesem Tag kämpferisch und spielerisch überragenden Gastgeber neben sechs Treffern vier weitere Großchancen vergaben. Bei ihrem einzigen gefährlichen Angriff in der zweiten Halbzeit gelang Christian Bülling nach einer gut getimten Flanke für die desorientierten Gäste der Ehrentreffer (69.).lw

Tore: 1:0 Fe. Maurer (7.), 2:0 F. Wachter (19.), 3:0 Fe. Maurer (24.), 4:0 Nickol (38.), 5:0 Nickol (47.), 6:0 Nickol (55.), 7:0 Fl. Maurer (63.), 7:1 Bülling (69.), 8:1 Wagner (72.), 9:1 Nickol (78.), 10:1

Fe. Maurer (86.) / SR: Träder (Marktleugast)

TSV Weißenbrunn - FC Stockheim 3:2 (0:1)

Eine von Anfang an flotte Partie sahen die 130 Zuschauer in Weißenbrunn. Die Gastgeber hätten in den ersten 15 Minuten in Führung gehen können, nutzten ihre Chancen aber nicht und wurden dann bestraft. Der Stockheimer Leon Bienlein erzielte per Konter das 0:1. In der Folge hatte der TSV Pech mit einem Pfostentreffer, so blieb es beim knappen 0:1 zur Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte führte Weißenbrunns erster Angriff zum Ausgleich. Nach Flanke von Alexander Jörg war Julian Brendel zur Stelle und köpfte ein. Weißenbrunn blieb am Drücker und drängte auf die Führung. Nach einem tollen Solo von Jannik Pfreundner konnte der Gästetorhüter zwar noch klären, doch Sebastian Buckreuss war zur Stelle und staubte zum 2:1 ab. Kurz darauf traf Daniel Frank mit einem Kopfball das Lattenkreuz, den abgeprallten Ball bekam André Weschta auf den Fuß und beförderte ihn ins eigene Tor. Durch einen zweifelhaften Elfmeter kamen die Gäste noch zum 3:2. Schneider hätte in der Schlussminute den Sack zumachen können, setzte aber den Ball neben das Tor. Schließlich blieb es bei einem verdienten Sieg für den TSV.psch

Tore: 0:1 Bienlein (18.), 1:1 Brendel (52.), 2:1 Buckreus (72.), 3:1 Weschta (79., Eigentor), 3:2 Bienlein (82., Foulelfmeter) / SR: Schönfeld (DJK Schnaid/Rothensand) SV Wolfers-/Neuengrün - TSV Ludwigsstadt 1:2 (0:2)

Dieses Spiel stand für die Gastgeber von Anfang an unter keinem guten Stern. Bereits vor dem Spiel verletzte sich der Heimkeeper und musste durch einen Feldspieler ersetzt werden. Dieser rutschte bei einem getretenen Eckball auf dem nassen Rasen aus, und so landete der Ball frühzeitig zur Gästeführung im Netz. In der Folgezeit hatten die Hausherren zweimal die Möglichkeit zum Ausgleich, der Gästetorhüter parierte aber stark. Nachdem nach einem Freistoß, der per Kopf verlängert wurde, das 0:2 durch André Feuerpfeil fiel, war das Spiel so gut wie gelaufen. Die Hausherren wirkten nervös und produzierten Fehlpässe am laufenden Band, aber auch der Gast kam vor der Halbzeitpause nicht mehr gefährlich vor das Tor.

Nach Wiederbeginn setzte sich dieses Trauerspiel fort. Zu erwähnen ist nur, dass der SV-Keeper gegen Mitte der zweiten Halbzeit einen Handelfmeter abwehrte und dass die Gastgeber mit einem Strafstoß in der Nachspielzeit durch Claudio De Jesus Sabino noch auf 1:2 verkürzen konnten. Der Sieg der "Ludschter" ist nicht unverdient, da sie mehr investierten und eine ziemlich robuste Spielweise an den Tag legten. gb

Tore: 0:1 Herrmann (2.), 0:2 Feuerpfeil (20.), 1:2 De Jesus Sabino (90., Foulelfmeter) / SR: Fischer (Hof/West) SpVgg Lettenreuth - TSF Theisenort 2:2 (0:1)

Die Gäste hatten Glück, nicht früh in Rückstand zu geraten. Florian Eberth traf nur die Latte. Theisenort war die gesamten 90 Minuten über durch Konter gefährlich. Daniel Blinzer scheiterte in solch einer Situation im Eins-gegen-eins am SpVgg-Torhüter Koray Kaya. In der 15. Minute machten es die TSF besser. Kaya unterschätzte eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld, so hatte Jonas Betz keine Mühe, ins leere Tor einzuköpfen (15.). Erst ab Mitte der zweiten Hälfte kam die Heimelf zu Chancen. Zuerst scheiterte Björn Vogel mit einem Abschluss an Thomas Torwart Franz (64.).

Drei Minuten später machte es Vogel dann besser und glich zum 1:1 aus. Wer jetzt dachte, das wäre die Initialzündung für die Heimelf, täuschte sich. Alexander Pülz führte einen Freistoß der Gäste aus dem Halbfeld schnell aus, Daniel Jakobi setzte den Kopfball aus zehn Metern sauber in die Maschen. Doch die Heimelf gab nicht auf und kam nach einem Eckball zum Ausgleich. Kapitän Florian Lang traf mit einem schönen Kopfball in den Winkel. Die letzten zehn Minuten waren turbulent: Nach einem Foul im Mittelfeld sah der Lettenreuther Vogel Rot, auf der Gegenseite stoppte Adrian Schwemmlein einen Konter per Foul und sah Gelb-Rot. Es blieb aber letztlich beim gerechten Remis. bs

Tore: 0:1 Betz (15.), 1:1 Vogel (67.), 1:2 Jakobi (77.), 2:2 Lang (79.) / SR: Kilinc (Hof/Moschendorf) TSV Steinberg - SV Friesen II 4:1 (2:1)

Die Gäste waren zu Beginn das leicht überlegene Team, konnten sich aber keine Chance erspielen. Die Schwarz-Weißen erzielten mit ihrem ersten gelungenen Angriff das 1:0, als Niklas Lang aus dem Gewühl heraus aus kurzer Distanz abstaubte. Nur drei Minuten später war es wiederum Lang, der seine Farben mit 2:0 in Front brachte. Direkt nach dem Anstoß fiel dann der Anschluss für die Friesener, als sich die Heimabwehr noch im Tiefschlaf befand. Lukas Raupach spazierte Richtung Tor und verkürzte auf 1:2. Nach dem Seitenwechsel sahen die 200 Zuschauer ein zerfahrenes Spiel, die Friesener versuchten etwas mehr nach vorne. Doch auch die Mannschaft von Spielertrainer Pascal Zeiss blieb durch Konter stets gefährlich. In der 83. Minute konnte Abou Sidibe nur durch ein Foul von Tormann Leon Wolf gebremst werden. Thomas Geiger verwandelte den Foulelfmeter zum 3:1. Kurz vor dem Ende konnte ein Friesener Abwehrspieler nach einer scharfen Hereingabe von außen den Ball nur noch ins eigene Tor zum 4:1 lenken. sig

Tore: 1:0 Lang (23.), 2:0 Lang (26.), 2:1 Raupach (83.), 3:1 Geiger (86.), 4:1 Eigentor (89.) / SR: Schäfer (Rehau)

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren