Kronach
Fußball-Kreisklasse 2

Tobias Mayer (VfR Johannisthal): "Wir sehen uns noch nicht als Favorit"

Vor dem ersten Spieltag beim FC Fortuna Roth mahnt der Trainer des VfR Johannisthal zur Vorsicht. Fischbach empfängt Baiersdorf zum Topspiel.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der VfR Johannisthal (weiße Trikots) bejubelt den Ausgleichstreffer im Pokalspiel gegen den FC Stockheim. Foto: Heinrich Weiß
Der VfR Johannisthal (weiße Trikots) bejubelt den Ausgleichstreffer im Pokalspiel gegen den FC Stockheim. Foto: Heinrich Weiß
+2 Bilder

Der erste Spieltag der Kreisklasse 2 wartet am morgigen Samstag gleich mit einem Kracher auf: Der Vorjahresfünfte SV Fischbach empfängt den FC Baiersdorf, der in der vergangenen Saison nur knapp den Einzug in die Aufstiegsrelegation verpasste. Dort scheiterte letztlich der FC Altenkunstadt/Woffendorf, der auch in dieser Saison wieder an der Tabellenspitze erwartet wird. Der Aufsteiger TSV Weißenbrunn II hat also einen denkbar schwerern Auftakt am Sonntag vor sich, während der FC Kronach (in Obersdorf) und der SV Neueses (bei Aufsteiger Hochstadt) hingegen vermeintlich leichtere Aufgaben zu bewältigen haben.

Der A-Klassen-Meister SSV Ober-/Unterlangenstadt will mit seiner im Sommer verstärkten Truppe - unter anderem wechselte Torjäger Philipp Schubert zum SSV - oben angreifen und kann seine Ambitionen in Isling bereits unterstreichen. Einer der Top-Kandidaten auf die Meisterschaft ist der Kreisliga-Absteiger VfR Johannisthal. Spielertrainer Tobias Mayer ist jedoch zunächst vorsichtig: "Wir wollen erstmal gut reinstarten. Wir haben zwei wichtige Spieler dazu bekommen, müssen aber auch einen Abgang verkraften. Wir sehen uns noch nicht als Favorit, da wir noch nicht zu hundert Prozent wissen, wo wir stehen."

Unterstützung aus Friesen

Mit Markus Ludwig verlor der VfR im Sommer einen erfahrenen Torjäger an den FC Burggrub. Dafür stießen Patrick Kwiotek (TSV Steinberg) und besonders Marcel Lindner (SV Friesen) als gleichberechtigter Spielertrainer zur Mannschaft hinzu. Für Keeper Mayer ein Glücksfall, auch was die Kommunikation auf dem Platz betrifft: "Man erreicht, wenn man ganz hinten im Tor steht, nicht unbedingt jeden. Da ist Celly natürlich goldwert aufgrund seiner Erfahrung. Er tut uns im zentralen Mittelfeld gut und gibt von dort aus Kommandos", sagt der 31-Jährige. "Es fun

ktioniert ganz gut. Wir haben den gleichen Weg im Auge und treffen Entscheidungen gemeinsam."

In der Vorbereitung zeigte sich bereits, dass das Zweiergespann Mayer-Lindner funktioniert. "Wir sind mit der Vorbereitung zufrieden. Bis auf eine Ausnahme: Im Gemeindepokal in Küps haben wir nicht gut abgeschnitten. Aber in den Testspielen haben wir teilweise gegen Kreisligisten gewonnen. Auch im Pokal sind wir weit gekommen", ist Mayer zufrieden.

Diese positive Stimmung will die Mannschaft nun in die erste Partei gegen den Vorjahres-13. Fortuna Roth mitnehmen. "Das ist auf dem Papier vielleicht eine klare Nummer. Als wir vor zwei Jahren dort gespielt haben, war es aber sehr unangenehm. Es ist schwierig auf dem kleinen Platz gegen eine voraussichtlich tief stehende Mannschaft. Wir hätten uns einen etwas anderen Gegner zum Auftakt gewünscht. Dennoch wollen wir gut starten und da ist natürlich ein Dreier Pflicht", sagt der Industriekaufmann.

Einen Sieg zum Saisonbeginn traut Mayer auch dem FC Baiersdorf beim SV Fischbach zu. "Baiersdorf gehört für mich zum engeren Favoritenkreis. Fischbach hat im Sommer ein paar Spieler verloren. Sie müssen erstmal sehen, wo sie stehen. Daher wird sich Baiersdorf durchsetzen." Auch mit dem Nachbarn SSV Ober-/Unterlangenstadt rechnet Mayer heuer: "Ich habe sie in der Vorbereitung unter anderem beim Gemeindepokal gesehen und schätze sie sehr gut ein. In Isling sind sie für mich der Favorit."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren