Kronach
Futsal

SV Friesen wird Favoritenrolle gerecht

Der Landesligist verteidigt seinen Titel im Finale der Kronacher Hallenmeisterschaft. Im Endspiel schlagen die Eck-Schützlinge Stockheim mit 4:1.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Friesener Siegerteam mit (von links) Kreisspielleiter Egon Grünbeck, Trainer Armin Eck, Betreuer Detlef Dawel, Christian Höfner von der Gampertbräu und dem stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder.
Das Friesener Siegerteam mit (von links) Kreisspielleiter Egon Grünbeck, Trainer Armin Eck, Betreuer Detlef Dawel, Christian Höfner von der Gampertbräu und dem stellvertretenden Landrat Gerhard Wunder.
+4 Bilder

Der klassenhöchste Verein im Kreis Kronach ist auch das beste Team in der Halle: Souverän hat sich der SV Friesen am Sonntagnachmittag in der Dreifachturnhalle am Schulzentrum im Finale der Kronacher Hallenmeisterschaft durchgesetzt. Probleme hatte der Landesligist in seiner Vorrundengruppe nur gegen den Vorjahresfinalisten FC Mitwitz (1:1), der jedoch überraschend als Vierter der Gruppe B ausschied.

Einmal mehr stellte der Kreisligist FC Stockheim seine Qualitäten in der Halle zur Schau, indem er in der Vorrunde die Bezirksligisten Mitwitz und Kleintettau hinter sich ließ und erst im Endspiel von den Friesenern gestoppt werden konnte. Neben Friesen und Stockheim haben sich noch der VfR Johannisthal, der TSV Neukenroth und der ASV Kleintettau für die Hallenkreismeisterschaft Coburg/Lichtenfels/Kronach am Sonntag, 13. Januar, in Ebersdorf, qualifiziert. Aus dem Kreis Coburg stoßen der FC Coburg, TSV Mönchröden, SC Sylvia Ebersdorf, der TSV Heldritt und der TSVfB Krecktal dazu.

Vorrunde

In beiden Vorrundengruppen ging es sehr spannend zu. In der Gruppe A, in der es im Vorfeld keinen eindeutigen Favoriten gegeben hatte, überraschte das nicht. Am Ende machte der Kreisklassist TSV Neukenroth mit zehn Punkten das Rennen, obwohl im ersten Spiel gegen den SV Neuses (1:1) noch etwas Sand im Getriebe war. Zweiter wurde der VfR Johannisthal, der das Duell gegen Neukenroth mit 1:2 zwar knapp verlor, aber die übrigen drei Partien alle gewann. Einen Zweikampf gab es auch um den begehrten dritten Platz, der die Hoffnung auf eine Teilnahme an der Endrunde in Ebersdorf wahrte. Das direkte Duell zwischen Neuses und Gifting endete 1:1, doch profitierte Neuses vom überraschenden Punktgewinn gegen Neukenroth und landete so auf dem dritten Rang. Der SV Wolfers-/Neuengrün musste sich punktlos mit dem fünften Platz begnügen.

In der Gruppe B war das Rennen um Platz 1 frühzeitig entschieden. Erwartungsgemäß setzte sich Vorjahressieger SV Friesen mit drei Siegen und einem Remis an die Spitze. Während viele davon ausgingen, dass die beiden Bezirksligisten FC Mitwitz und ASV Kleintettau den zweiten Platz unter sich ausmachen, freute sich letztlich Kreisligist FC Stockheim als drittes Team im Bunde. Die stark eingeschätzten Mitwitzer verloren gegen Kleintettau und Stockheim und verpassten somit sogar den dritten Platz, den sich aufgrund des gewonnenen direkten Vergleichs der ASV schnappte. Der SV Steinwiesen hätte nach einem Sieg gegen Stockheim und einem Remis gegen Kleintettau mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel noch Zweiter werden können, verlor aber deutlich mit 0:4 gegen Mitwitz.

Halbfinale

Die Effizienz und Zielstrebigkeit, die den TSV Neukenroth in der Vorrunde noch ausgezeichnet hatte, fehlte im ersten Semifinale gegen den FC Stockheim. Der FCS war die cleverere Mannschaft und zog dank eines Treffers von André Weschta ins Endspiel ein. Im anderen Halbfinale dominierte der Landesligist aus Friesen nach Belieben. Bereits nach etwas mehr als drei Minuten war die Messe gegen den VfR Johannisthal nach einem Treffer von Nikolai Altwasser und einem Doppelpack von Alexander Kunz gelesen. Max Mayer verkürzte zwischenzeitlich für den Kreisligisten, ehe Kai Aust kurz vor Schluss für den 4:1-Endstand sorgte.

Wer qualifiziert sich als fünftes Team für die Endrunde am 13. Januar? Im Spiel um Platz 5 ging der ASV Kleintettau durch Silvio Jungkunz gegen den SV Neuses in Führung. Ein Vorsprung, der fast bis zum Schlusspfiff anhielt - fast, denn Lukas Trukenbrod gelang in den letzten Sekunden noch der Ausgleich. Im Sechsmeterschießen hatte der Bezirksligist aber die besseren Nerven und setzte sich mit 6:5 durch. Auch im Spiel um Platz 3 fiel die Entscheidung erst bei den Strafstößen. Johannisthal gelang zweimal der Ausgleich gegen Neukenroth (2:2 nach regulärer Spielzeit), vom Sechsmeterpunkt machte der VfR seinen dritten Platz perfekt.

Finale

Die Friesener ließen gegen den Außenseiter aus Stockheim vom ersten Ballkontakt keinen Zweifel aufkommen, wer diese Meisterschaft gewinnen wird. Marcel Lindner erzielte die frühe Führung, danach hielt Stockheims Keeper Andreas Scherbel einige Male hervorragend und verhinderte Schlimmeres. Nach der Pause sorgten David Daumann und wieder Lindner für klare Verhältnisse. Dominic Welscher erzielte den Ehrentreffer für die Bergleute, die am Ende noch das 1:4 von Lindner hinnehmen mussten.

HALLENMEISTERSCHAFT HERREN KRONACH ENDRUNDE Gruppe A SV Neuses - TSV Neukenroth 1:1 VfR Johannisthal - W'/Neuengrün 1:0 SV Gifting - SV Neuses 1:1 TSV Neukenroth - VfR Johannisthal 2:1 SV W'/Neuengrün - SV Gifting 0:3 SV Neuses - VfR Johannisthal 0:1 SV Gifting - TSV Neukenroth 0:3 SV W'/Neuengrün - SV Neuses 1:2 VfR Johannisthal - SV Gifting 1:0 TSV Neukenroth - W'/Neuengrün 2:0 1. TSV Neukenroth 4 8:2  10

2. VfR Johannisthal 4 4:2  9

3. SV Neuses 4 4:4  5 4. SV Gifting 4 4:5  4 5. SV Wolf./Neungr.   4        1:8 0

Gruppe B FC Stockheim - SV Steinwiesen 1:2 ASV Kleintettau - FC Mitwitz 2:0 SV Friesen - FC Stockheim 3:1 SV Steinwiesen - ASV Kleintettau 1:1 FC Mitwitz - SV Friesen 1:1 FC Stockheim - ASV Kleintettau 2:1 SV Friesen - SV Steinwiesen 3:0 FC Mitwitz - FC Stockheim 1:2 ASV Kleintettau - SV Friesen 1:3 SV Steinwiesen - FC Mitwitz 0:4 1. SV Friesen 4 10:3  10

2. FC Stockheim 4 6:7  6

3. ASV Kleintettau 4 5:6  4

4. FC Mitwitz 4 6:5  4

5. SV Steinwiesen   4       3:9      4 Halbfinale TSV Neukenroth - FC Stockheim 0:1 VfR Johannisthal - SV Friesen 1:4

Spiel um Platz 5 SV Neuses - ASV Kleintettau n. S. 5:6

Spiel um Platz 3 Neukenroth - Johannisthal n. S. 2:4

Finale FC Stockheim - SV Friesen 1:4

Halbfinalisten SV Friesen (Aufstellung): Leon Wolf - Andreas Baier, Marcel Lindner, Nikolai Altwasser, Kai Aust, Yannik Stumpf, Felix Müller, David Daumann, Alexander Kunz. VfR Johannisthal: Tobias Mayer - Max Mayer, Nico Friedlein, Sebastian Geßlein, Mario Hofmann, Markus Ludwig, Frederik Denegri, Daniel Poetzinger, Andreas Gärtig, Patrick Greser.

TSV Neukenroth: Christopher Schneider - Christoph Beetz, Florian Schmierer, Florian Wachter, Adrian Lieb, Jonas Nickol, Tim Wachter, Felix Maurer, Sebastian Staub, Fabian Gratzke.

FC Stockheim: Andreas Scherbel - André Weschta, Dominic Welscher, Oliver Schubart, Johannes Wittmann, Leon Bienlein, René Schubart, Michael Hanke, Christian Wachter.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren