Friesen
Fussball

SV Friesen baut Erfolgsserie aus

Die Truppe von Trainer Andreas Lang besiegte den ASV Vach zum Rückrundenauftakt der Landesliga Nordost mit 4:0. Auch im neunten Spiel in Folge blieben die Frankenwälder somit unbesiegt und festigten ihren guten siebten Platz.
Artikel drucken Artikel einbetten
SV Friesen - ASV Vach: Hannes Nützel (Mitte) setzt Gästespieler Peter Jakl unter Druck, so dass sich dieser wieder nach hinten orientieren muss. Foto: Herbert Kalb
SV Friesen - ASV Vach: Hannes Nützel (Mitte) setzt Gästespieler Peter Jakl unter Druck, so dass sich dieser wieder nach hinten orientieren muss. Foto: Herbert Kalb
+4 Bilder
Der interessierte Zuschauer gewann den Eindruck, als ob die "Grün-Weißen" für ihren schwer verletzten Torjäger Patrick Höhn und allen weiteren längerfristig Verletzten alles in die Waagschale warfen und bis zum Umfallen kämpften, um ihre beeindruckende Serie fortzusetzen.
Die Abwehr des SV stand erneut wie ein Bollwerk und ließ kaum Chancen zu. "Terrier" Kevin Roger gab auch trotz ausgekugeltem Ringfinger nicht auf, "Kämpfer" Dominik Woitschitzke ließ den stark spielenden Okcan Tekdemir in der ersten Halbzeit kaum zur Entfaltung kommen und meldete ihn dann gänzlich ab. Kapitän Lars Meyer organisierte seine Viererkette vorbildlich, und der wieselflinke Elias Köcher nutzte seine Freiräume zu energischen Vorstößen.
Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld waren die Routiniers Frank Fugmann und Patrick Sudol, die die "jungen Wilden" immer wieder geschickt in Szene setzten.
Den Hausherren gelang ein Auftakt nach Maß. Nach einem abgefälschten Fugmann-Eckball stand der starke Nils Firnschild goldrichtig und hämmerte aus kurzer Distanz das Leder zum 1:0 in die Maschen (3.). Energisch setzte sich dann Patrick Sudol durch, umkurvte sogar noch Schlussmann Fabian Stampka, doch fand sein Schrägschuss nicht sein Ziel (5.). Pech hatte Minuten später Philipp Gleich, als er - von Sudol schön freigespielt - den Ball über den Querbalken jagte. In der 20. Minute folgte ein neuerlicher Galaauftritt des gut aufgelegten Sudol. Unaufhaltsam tankte er sich durch die Abwehr, ließ auch den Torwart stehen und schlenzte den Ball zum 2:0 ins Netz.

Philipp Gleich macht alles klar

Zu Beginn des zweiten Durchgangs zeigte der ASV Vach Gegenwehr, aber nicht allzu lange. Die einzig nennenswerte Chance bot sich dem durchgelaufenen Marco Jakl, der aber am herausgelaufenen Torwart Siggi Kirschbauer, der wieder stoische Ruhe ausstrahlte, scheiterte (53.). Als nach einer Stunde der junge Philipp Gleich mit einem satten Rückraum-Schuss die Führung der Gastgeber ausbaute, war die Partie entschieden.
In der Schlussphase boten sich dem SV Friesen noch weitere gute Chancen. Einen Knaller von Elias Köcher, der vom agilen Hannes Nützel gekonnt in die Gasse geschickt wurde, blockte der Gästetorhüter ab (79.) und war auch bei einem Schrägschuss des eingewechselten Daniel Jakobi auf dem Posten. Den Schlusspunkt setzte Youngster Hendric Marzog nach guter Vorarbeit von Nils Firnschild, als er den Torwart austanzte und sicher vollendete.
Die Truppe des engagierten SV-Trainers Andreas Lang ist weiter auf einem guten Weg. SR Christopher Schwarzmann leitete die faire Partie sicher.
SV Friesen: Kirschbauer - Woitschitzke, Roger, Meyer, Nützel, Fugmann (77. Marzog), Sudol, Gleich (71. Jakobi), Scholz (81. P. Kestel), Köcher, Firnschild
ASV Vach: Stampka - Uttinger, Kirsch, Schmidt, Eich (46. Jakl), Tekdemir, Gachot, Sejans, Basoglu, Aydin (81. Jordan), Adlung
Tore: 1:0 Firnschild (3.), 2:0 Sudol (20.), 3:0 Gleich (60.) 4:0 Marzog (88.)
SR: Schwarzmann (Scheßlitz)
Zuschauer: 105
Gelbe Karten: Scholz / Aydin, Sejans, Kirsch
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren