Kronach
Fußball-Kreisklasse 4

Steinbach gerät böse unter die Räder

Das personell dezimierte Team von Trainer Christian Brandt muss im Topspiel beim FC Wallenfels eine deftige 0:9-Pleite hinnehmen. Noch schlimmer ergeht es dem Aufsteiger TSV Tettau, der 1:12 beim Spitzenreiter SV Gifting untergeht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach einer Unsicherheit klärt der Wallenfelser Kapitän Christoph Krüglein (links) mit einer Grätsche kurz vor der Strafraumgrenze gegen den Steinbacher Tilman Flender. Das Duell des Tabellendritten gegen den Vierten war eine klare Angelegenheit für den FCW.  Foto: Heinrich Weiß
Nach einer Unsicherheit klärt der Wallenfelser Kapitän Christoph Krüglein (links) mit einer Grätsche kurz vor der Strafraumgrenze gegen den Steinbacher Tilman Flender. Das Duell des Tabellendritten gegen den Vierten war eine klare Angelegenheit für den FCW. Foto: Heinrich Weiß

Die 1:2-Niederlage beim SV Steinwiesen vor zwei Wochen hat die Kicker des SV Gifting wohl besonders motiviert. Nach dem 9:1-Kantersieg in Windheim setzten Johannes Zwosta und Co. nun gegen den TSV Tettau noch einen drauf: 12:1 hieß es am Ende gegen den Liganeuling. Konnte man mit diesem Ergebnis zumindest im Ansatz noch rechnen, ist das 9:0 des FC Wallenfels über den SC Steinbach am Wald in der Deutlichkeit eine große Überraschung. Die Flößer untermauern dadurch ihre Ansprüche auf einen der ersten beiden Plätze. Rang 2 verteidigt aber nach wie vor die SG Gundelsdorf/Reitsch, die sich mit 2:1 gegen den FC Wacker Haig durchsetzte.

FC Mitwitz II - SG Rothenkirchen 2:1 (0:0)

Beide Kontrahenten mussten das Spiel personell arg gebeutelt bestreiten. Während die Gastgeber Torhüter Bedirhan Ari als Feldspieler aufboten, war die SG nur mit elf Spielern angereist. Von Beginn an entwickelte sich auf dem kleinen Nebenplatz ein kampfbetontes Kreisklassenspiel. Die erste Hälfte war von Zweikämpfen im Mittelfeld geprägt. Bei den wenigen Torchancen auf beiden Seiten gingen die Abschlüsse meist neben oder über das Gehäuse. Auch in der ersten Viertelstunde nach der Pause änderte sich daran wenig. Quasi aus dem Nichts brachte der nur Sekunden vorher eingewechselte Tobias Martin mit einem leicht abgefälschten Flachschuss ins rechte untere Eck bei seinem ersten Ballkontakt die Mitwitzer mit 1:0 in Führung. Das weckte die Gäste auf, sie verstärkten den Druck. Fünf Minuten später verwandelte Benedikt Queck einen Abpraller nach einem abgewehrten Schuss von Sebastian Müller unhaltbar zum Ausgleich. Anschließend tat sich nicht mehr viel. Beide Mannschaften schienen mit dem Remis zufrieden zu sein. Die Steinachtaler hatten noch eine Chance in der 73. Minute, als Torwart Danny Martin einen gut getimten Distanzschuss von Christian Beiergrößlein mit einer starken Parade über die Latte lenkte. In der letzten Minute traf dann Joker Martin nach einer Vorarbeit von Ari zum glücklichen und umjubelten Siegtreffer für den FCM II.wei Tore: 1:0 T. Martin (58.), 1:1 Queck (64.), 2:1 T. Martin (89.) / SR: A. Carl (Unterlauter) FC Hirschfeld - FC U'/Oberrodach 1:5 (0:2)

Die stark ersatzgeschwächte Heimmannschaft konnte zu keiner Zeit an die Leistungen der beiden Vorwochen anknüpfen. Zu Beginn der Partie konnte der FCH das Spiel noch offen gestalten, so dass es auf beiden Seiten nur vereinzelt zu Torchancen kam. Mit fortschreitender Dauer erspielte sich O.-/Unterrodach jedoch ein Übergewicht und ging nach einer halben Stunde durch einen Kopfballtreffer des völlig frei stehenden Kevin Mattes in Führung. Kurze Zeit später erhöhte Tobias Dubiel mit einem Flachschuss ins kurze Eck auf 0:2. Auf der Gegenseite hatte Spielertrainer Alper Yürük Pech, als der Gästetorwart seinen Freistoß an die Latte lenkte. Unmittelbar nach dem Seitenwechsel vergab Adem Kobal die Riesenchance auf den Anschlusstreffer. Sein Schuss aus 14 Metern ging knapp am Pfosten vorbei. Mit dem an diese Szene anschließenden Konter erzielte Dubiel das 0:3 und stellte die Weichen für die Gäste endgültig auf Sieg. Geschockt vom erneuten Gegentreffer ergab sich die Heimelf nun ihrem Schicksal. Die Gäste schraubten das Ergebnis durch zwei weitere Treffer von Dubiel und Mattes in die Höhe. Gegen Ende der Partie erzielte der heimische FC den Ehrentreffer. Tobias Müller verwandelte einen in der 84. Minute. ms

Tore: 0:1 Mattes (31.), 0:2 Dubiel (38.), 0:3 Dubiel (52.), 0:4 Dubiel (66.), 0:5 Mattes (79.), 1:5 Müller (84., Elfmeter) / SR: Löhr (Oberlauter) SG Gundelsdorf/R. - FC Wacker Haig 2:1 (1:0)

Vor rund 200 Zuschauern entwickelte sich bei sonnigem Wetter ein Spiel, in dem sich beide Mannschaften nicht viel schenkten. Die Gäste kamen etwas besser in die Partie und erspielten sich so in der ersten Hälfte einige gefährliche Eckbälle, die die Hintermannschaft der SG besser verteidigen hätte müssen. Nach einem schön vorgetragenen Angriff in der 35. Minute der Gundelsdorfer legte Daniel Drews von außen auf Jonas Trukenbrod ab, der per Direktabnahme zum 1:0 traf.

Nach der Halbzeitpause übten die Haiger mehr Druck aus und kamen in der 50. Minute durch Joseph Detsch zum verdienten Ausgleich. In der Folge sahen die Zuschauer wieder ein ausgeglichenes, spannendes Derby. Nach einem schönen Pass in den Raum legte Jan Nassel quer. Nach einigen Schussversuchen der SG landete der Ball abgefälscht von einem Haiger Akteur schließlich im Netz (80.). In der 90. Minute hielt SG-Schlussmann Philipp Greiner mit einer Glanzparade den etwas glücklichen 2:1-Derbysieg fest. tb

Tore: 1:0 Trukenbrod (35.), 1:1 Detsch (50.), 2:1 Kiendl (80., Eigentor) / SR: Saake (Goldkronach)

SV Gifting - TSV Tettau 12:1 (7:0)

Ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht wurden die Mannen von Spielertrainer André Scholz. Gegen völlig überforderte Gäste fielen die Treffer wie reife Früchte. Den Torreigen eröffnete Johannes Zwosta bereits in der zweiten Minute nach Vorarbeit von Patrick Schnappauf. Bevor derselbe Spieler das 2:0 erzielte (9.), hatte die Heimelf noch zwei sehr gute Möglichkeiten ausgelassen. In der 25. Minute erhöhte dann der Spielführer der Gelb-Schwarzen, Tobias Förtsch, auf 3:0. Bis zur Halbzeitpause schraubten Spielertrainer Scholz (32.), der fünffache Torschütze Zwosta (35., 45.) sowie Schuberth per Freistoß (43.) das Ergebnis auf 7:0 in die Höhe. In der zweiten Halbzeit ließen es dann die Gastgeber etwas ruhiger angehen, so dauerte es bis zur 64. Minute, bis Zwosta auf 8:0 erhöhte. Dazwischen lag ein Pfostenschuss von Maximilian Zapf (57.). Geburtstagskind Sebastian Neder trug sich dann auch in die Torschützenliste ein, indem er das 9:0 erzielte (76.). Zweistellig wurde es, als der eingewechselte Harald Völkel auch erfolgreich war (79.). Zwei Minuten später erzielten die fairen Gäste den Ehrentreffer per Foulelfmeter durch David Schmidtheisler. Spielertrainer Scholz erhöhte per Direktabnahme auf 11:1 (83.), Julian Neder verwandelte zwei Minuten vor Spielschluss einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter zum 12:1-Endstand. svg

Tore: 1:0 Zwosta (2.), 2:0 Zwosta (9.), 3:0 Förtsch (25.), 4:0 Scholz (32.), 5:0 Zwosta (35.), 6:0 Schuberth (43.), 7:0 Zwosta (45.), 8:0 Zwosta (64.), 9:0 Neder (78.), 10:0 Völkel (79.), 10:1 Schmidtheisler (79., Foulelfmeter), 11:1 Scholz (83.), 12:1 Neder (88.) / SR: Hildner (Grafengehaig)

SV Steinwiesen - TSV Windheim 2:1 (1:0)

Nach verhaltenem Beginn beider Mannschaften erzielte Mitte der ersten Halbzeit Lucas Hollendonner mit einem abgefälschten Schuss das 1:0, was sogleich den Halbzeitstand bedeutete. Die Heimelf kam mit Schwung und Elan aus der Pause und hatte gute Möglichkeiten durch Sven Simon und Hoderlein, die jedoch nicht zum Erfolg führten. Wie aus dem Nichts fiel dann auf der Gegenseite der überraschende Ausgleich, als Andreas Fehn auf der linken Seite allein vor Torhüter Florian Gremer auftauchte und einnetzte. Es dauerte ein wenig, bis Steinwiesen das verdaute, baute aber dann mehr und mehr Druck auf und ging durch Bernd Schüsser erneut in Führung. Die Heimmannschaft schaffte es trotz zahlreicher Möglichkeiten nicht, den Deckel draufzumachen, und hätte nach Kopfball von Andreas Fehn beinahe wieder den Ausgleich hinnehmen müssen. Letztlich setzten sie sich aber doch verdient durch und verabschiedeten sich versöhnlich in die Winterpause. rh Tore: 1:0 Hollendonner (23.), 1:1 Fehn (49.), 2:1 Schüsser (70.) FC Wallenfels - SCR Steinbach 9:0 (5:0)

Der FC Wallenfels zeigte sich nach der unnötigen Niederlage gegen Nordhalben diesmal von seiner besten Seite und zerlegte den ersatzgeschwächten Tabellendritten nach allen Regeln der Kunst.Von Beginn an drückte der FC aufs Tempo und ließ dem Gegner keine Luft zum Atmen, so dass es zur Pause bereits 5:0 stand. Auch nach dem Seitenwechsel hatten die ohne ihren Spielertrainer Christian Brandt angetretenen Gäste einen schweren Stand und hatten sogar noch Glück, dass die Hausherren im Abschluss nicht mehr so konsequent agierten. Nicht zu bremsen war der vierfache Torschütze Julian Leipold. Er legte noch einige Treffer nach, so dass am Ende ein 9:0-Erfolg für den FCW zu Buche stand.fcw

Tore: 1:0 M. Zeitler (4.), 2:0 Köhlmann (18.), 3:0 Leipold (20.), 4:0 M. Zeitler(26.), 5:0 Köhlmann (41.), 6:0 Leipold (50.), 7:0 Leipold (57.), 8:0 Schlee (59.), 9:0 Leipold (84.) / SR: Lippert(Hof) TSV Wilhelmsthal - SG Nordhalben abges.

FC Burggrub - SG Kleintettau II/B. abges.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren