Kronach
Tischtennis

Saisonbilanz in der Oberfrankenliga: Auf und ab bei der TS Kronach

Nach dem guten Saisonauftakt baute die TS Kronach in der Rückrunde ab. Mit einer Niederlage schließt sie die Serie auf dem vierten Platz ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zur Oberfrankenliga-Saison 2017/18 war Dimytro Nazaryschyn vom TTC Schmeilsdorf zur TS Kronach zurückgekehrt. In seinen 17 absolvierten Begegnungen standen 22 Einzelsiegen zwölf Niederlagen gegenüber. Damit war er der fünftbeste Ligaspieler.  Foto: Hans Franz
Zur Oberfrankenliga-Saison 2017/18 war Dimytro Nazaryschyn vom TTC Schmeilsdorf zur TS Kronach zurückgekehrt. In seinen 17 absolvierten Begegnungen standen 22 Einzelsiegen zwölf Niederlagen gegenüber. Damit war er der fünftbeste Ligaspieler. Foto: Hans Franz
Die Tischtennis-Herren der TS Kronach haben in der Oberfrankenliga ihre Berg- und Talfahrt in der Rückrunde mit einer 5:9-Niederlage bei der TS Arzberg beendet. Trotz dieser siebten Saisonpleite behaupteten sie ihren guten vierten Tabellenplatz (19:17 Punkte).

Dies auch deshalb, weil der TTC Burgkunstadt (18:18) am Wochenende in Effeltrich knapp mit 7:9
scheiterte. Den erwähnten sieben Niederlagen standen acht Siege entgegen. Drei der 18 absolvierten Begegnungen endeten Unentschieden.

TS Arzberg - TS Kronach 9:5
Während zum Auftakt der knapp über drei Stunden dauernden Partie zwei Gäste-Doppel ohne Satzgewinn blieben, drehte die Formation Nazaryschyn/Teille nach dem 1:2-Rückstand mit einem 11:7 und 11:5 noch das Spiel.

Hart umkämpft war das erste Tageseinzel, das über fünf Sätze ging. Dabei hatte der TSKler Christoph Teille gegen den zweitbesten Ligaspieler Karel Komenda das Nachsehen. Einen schweren Stand hatte auch Dimytro Nazaryschyn gegen Paul Späthling, dem er im Hinspiel keine Chance gegeben hatte. Doch diesmal verstand es der Arzberger, seinen Kontrahenten zu schlagen. Da auch im dritten Einzel Andreas Eichner gegen Jiri Provaznik wertvollen Boden verlor, lagen die Hausherren schon mit 5:1 in Front.

Die sich anbahnende Schlappe konnte zunächst Andre Rauscher gegen Stefan Lehner abmindern. Doch postwendend verlor Michael Bittruf gegen Nico Küspert, so dass der Vier-Punkte-Abstand wieder Bestand hatte. Kurzen Prozess machte Alexander Grube mit dem heimischen Ersatzspieler Ulrich Pinzer, so dass es aus Kronacher Sicht nur noch 3:6 stand.

Mit Beginn des zweiten Einzeldurchgangs lieferten sich die beiden Spitzenspieler zumeist ein Match auf Augenhöhe. Nach dem 1:1-Satzgleichstand brachen Nazaryschyn gegen Komenda aber zwei hauchdünne Niederlagen in der Verlängerung (10:12, 11:13) das Genick.

Danach hatten die Kronancher ihre beste Phase. Zunächst war es Teille, der gegen Späthling trotz 0:1-Rückstand den Spieß noch umdrehte, und dann behauptete sich mit einem 11:7 im Entscheidungssatz Rauscher gegen Jiri Provaznik. Somit stand es nur noch 7:5 für die Arzberger.
Der sechste Zähler war für die Frankenwälder schon greifbar, denn Andreas Eichner lag nach Sätzen gegen Lehner schon mit 2:0 vorne. Doch dann riss der Faden und Eichner musste die Niederlage einstecken. Nach dieser 8:5-Führung für Arzberg verlor Grube gegen Küspert, so dass die Kronacher Niederlage besiegelt war.

Ergebnisse: Komenda/Lehner - A. Rauscher/Grube 3:0, Späthling/Pinzer -Nazaryschyn/Teille 2:3, Provaznik/Küspert - Eichner/Bittruf 3:0, Komenda - Teille 3:2, Späthling - Nazayschyn 3:1, Provaznik - Eichner 3:0, Lehner - Rauscher 1:3, Küspert - Bittruf 3:0, Pinzer - Grube 0:3, Komenda - Nazaryschyn 3:1, Späthling - Teille 1:3, Provaznik - Rauscher 2:3, Lehner - Eichner 3:2, Küspert - Grube 3:0.


Enttäuschende Rückrunde

Nachdem die TS Kronach in der vorangegangenen Saison 2016/17 den fünften Tabellenplatz belegt hatte, ging sie mit viel Optimismus in die nun zu Ende gegangene Punkteserie, da mit Dimytro Nazaryschyn ein Spitzenspieler zurückkehrte.

Zwar setzte es zum Auftakt eine 5:9-Pleite in Effeltrich, doch mit zwölf Punkten aus den folgenden sieben Begegnungen gehörten die Mannen um Spielführer Michael Bittruf zur Spitzengruppe. Letztlich schlossen sie die Vorrunde mit dem dritten Tabellenplatz ab.
Da die TSK in der Rückrunde aber nur noch sieben Punkte (drei Siege, ein Unentschieden) verbuchte, musste sich Kronach frühzeitig aus dem Titelrennen der Oberfrankenliga verabschieden.


Drittbestes Doppel der Liga

Insgesamt setzten die Kronacher acht Akteure ein, wobei die beiden Spitzenspieler Dimytro Nazaryschyn (22:12 Einzelspiele) und Christoph Teille (21:13) 17-mal im Einsatz waren. Im mittleren Paarkreuz schlug Andre Rauscher 14 mal (10:17) und Andreas Eichner 17 mal (12:18) auf. Das dritte Paarkreuz bildeten Alexander Grube (14/7:18) und Yannick Rauscher (15/12:11). Gleich zwölf Mal musste Ergänzungsspieler Michael Bittruf ran (9:8). Zweimal half Michel Gehring (1:2) aus.

Im Doppel bildeten Nazaryschyn und Teille 15 mal eine Einheit. Mit 15:4 Punkten waren sie das drittbeste Liga-Duo. Nicht so erfolgreich waren die Paare A. Rauscher/Eichner (5:6) und Grube/Y. Rauscher (4:5).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren