Friesen
Fußball-Landesliga Nordwest

Rico Nassel rettet Friesen einen Punkt

Der 19-Jährige Angreifer trifft zum neunten Mal in dieser Saison und sichert seinem Team das 1:1 gegen Haibach. Die Friesener waren überlegen, vergaben aber zahlreiche gute Möglichkeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Wer hält hier wenn? Friesens Hannes Nützel (rechts) im körperbetonten Duell gegen den Haibacher Marvin Sauerwein. Foto: Heinrich Weiß
Wer hält hier wenn? Friesens Hannes Nützel (rechts) im körperbetonten Duell gegen den Haibacher Marvin Sauerwein. Foto: Heinrich Weiß

Der SV Friesen hat am Samstagnachmittag beim 1:1 (0:0) gegen den SV Alemannia Haibach bewiesen, dass er auch mit dem Topteams der Fußball-Landesliga Nordwest mithalten kann. In einem gutklassigen und intensiv geführten Spiel zeigten beide Mannschaften großen Kampfgeist und sehenswerten Offensivfußball. Die Spieler um Trainer Armin Eck hatten mehr Spielanteile und auch die klareren Torchancen, wobei diese allerdings nicht konsequent genug genutzt wurden.

SV Friesen - Alemannia Haibach 1:1 (0:0)

Nach anfänglichem Abtasten setzte Nico Do Adro einen ersten Warnschuss aus 20 Metern ab, der knapp am gegnerischen Tor vorbeistrich. Nur wenige Minuten später kam Tobias Schrod für Haibach nach einem von Nikolaos Koukalias getretenen Eckstoß zum Kopfball, der das Friesener Tor um wenige Zentimeter verfehlte. Kurz darauf setzte Hannes Nützel zu einem beherzten Distanzschuss an, der allerdings genau in die Arme des Haibacher Torhüters Joshua Schuhmacher fiel. Im unmittelbaren Gegenzug lief der Gästeakteur Johannes Gerhart allein aufs Friesener Tor zu. Sein Schuss prallte gegen den Pfosten, Andreas Baier konnte gerade noch mit der Fußspitze vor dem mitaufgerückten Haibacher Stürmer klären.

In der 25. Minute hatte Rico Nassel die Riesenchance zur Führung für seinen SVF auf dem Fuß. Lukas Mosert hatte ihn mit einem wunderschönen Pass von der Außenlinie aus dem linken Halbfeld in den Lauf gespielt. Nassel nahm den Ball gut mit, umspielte den Torwart, kam dabei allerdings etwas zu weit nach außen ab, so dass er aus spitzem Winkel den Ball nicht mehr voll traf. Kurz darauf lief ein weiterer aussichtsreicher Angriff des SVF, dieses Mal über die rechte Seite. Felix Müller flankte auf den am Fünfmeterraum postierten Spielführer Nils Firnschild, der den Ball ebenfalls nicht voll traf und den Ball übers Tor setzte. Dann rollte der nächste SV-Angriff wieder über links.

Mosert bediente mit einem schönen hohen Ball Nassel, dessen brandgefährlichen Kopfball Gästekeeper Joshua Schuhmacher mit den Fingerspitzen gerade noch ins Toraus lenken konnte. Beim anschließenden Eckstoß fiel der Ball genau vor die Füße des jungen Friesener Innenverteidigers Michael Söllner, dem völlig frei stehend der Ball über den Spann rutschte. Die Gäste blieben dennoch bei langen hoch in den Friesener Strafraum getretenen Flanken stets gefährlich. Kurz vor der Halbzeit setzte der Friesener Andreas Baier einen schön getretenen Freistoß aufs obere lange Eck nur knapp über die Torlatte.

Nach dem Seitenwechsel hielten beide Mannschaften das Tempo hoch. Nach schönem Doppelpassspiel zwischen Nassel und Firnschild versuchte Ersterer das Spielgerät am Haibacher Schlussmann vorbeizuspitzeln, schoss dabei allerdings den Torhüter an - die Gästeabwehr konnte den Ball aus der Gefahrenzone schlagen. Kurz darauf schickte Maximilian Graf mit einem guten Zuspiel Hannes Nützel über links. Bei Nützels Flanke in den Strafraum kam Rico Nassel einen Schritt zu spät.

Gäste schlagen eiskalt zu

Der erste nennenswerte Angriff der Gäste in der zweiten Spielhälfte brachte dann die etwas überraschende Führung. Christian März schlug einen langen Ball aus dem linken Halbfeld an das kurze Fünfmetereck, wo Johannes Gerhart in der Manier eines echten Torjägers per Kopf unhaltbar ins kurze Eck einnickte (55.).

Die Friesener Jungs steckten nicht auf sondern spielten weiter mutig nach vorne. Baier bediente mit einem sehenswerten Diagonalpass über rechts den im Zentrum einlaufenden Firnschild, dessen Torschuss vom Torhüter noch zum Eckball abgeblockt wurde. Wenig später hätten die Gäste ihre Führung ausbauen können, als Gerhart gleich zweimal im Strafraum frei zum Schuss kam. Doch auch hier konnten die Bälle erfolgreich von der SV-Abwehr zum Eckball geblockt werden. Beim anschließenden Eckstoß stieg Tobias Schrod für die Gäste zum Kopfball hoch und setzte den Ball knapp am linken Pfosten vorbei.

Foulspiel im Strafraum?

Dann waren wieder die Hausherren am Zug. Maximilian Graf setzte über links Mosert in Szene, der den Ball im Sechzehner von der Außenlinie zu Rico Nassel am Fünfmeterraum vorlegte. Nassel spitzelte den Ball in der Manier eines echten Stürmers zum erlösenden und hochverdienten Ausgleich über die Torlinie (80.). Ganze zwei Minuten später griff der SVF mit dem eingewechselten Max Schülein über rechts an. Schülein wurde dann am oder bereits im Strafraum von den Beinen geholt. Die Friesener Zuschauer hatten mit einem Strafstoß gerechnet, doch der Schiedsrichterassistent war sich sicher, dass das Foul außerhalb des Strafraums stattfand. Allerdings sah der Gästeabwehrspieler Steven Summa für die Notbremse die Rote Karte. Eine Minute vor Spielende zog Maximilian Graf vom linken Strafraumeck ab, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei.

SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Baier, Do Adro (62. Schülein), Nützel, Mosert, Kunz, Fe. Müller (75. Jo. Müller), Firnschild, Graf, Nassel / SV Haibach: Schuhmacher - März, Eren, Trapp, Gerhart, Korn, Summa, Koukalias (63. Rehm), Gelzleichter (70. Sauerwein), Fröhlich, Schrod / Tore: 0:1 Gerhart (55.), 1:1 Nassel (80.) / SR: Wißerner (Nürnberg) / Zuschauer: 130 / Gelbe Karten: Graf, Baier, Do Adro, Kunz, Schülein, Nassel / Summa, Koukalias, Schrod, Rehm, Glanz / Rote Karten: - / Summa (84., Notbremse)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren