Kronach
Fußball-Kreisliga

Neukenroth stürmt an die Spitze

Der Aufsteiger triumphiert beim SCW Obermain mit 3:1 und profitiert vom nächsten Ausrutscher der SpVgg Lettenreuth. Der bisherige Primus geriet beim FC Stockheim mit 2:5 unter die Räder.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Burgkunstadter Steffen Wuttke lässt dem Theisenorter Daniel Blinzler (weißes Trikot) zu viel Raum. Er nutzt den Platz und erzielt den Führungstreffer für sein Team. Foto: Heinrich Weiß
Der Burgkunstadter Steffen Wuttke lässt dem Theisenorter Daniel Blinzler (weißes Trikot) zu viel Raum. Er nutzt den Platz und erzielt den Führungstreffer für sein Team. Foto: Heinrich Weiß

Führungswechsel in der Fußball-Kreisliga Kronach. Der bisherige Spitzenreiter SpVgg Lettenreuth unterlag beim FC Stockheim mit 2:5 und musste Rang 1 an den TSV Neukenroth abgeben. Der Aufsteiger gewann beim SCW Obermain mit 3:1 und zog nach Punkten mit den Lettenreuthern gleich. Den Anschluss an die Spitzengruppe verlor der ASV Kleintettau durch seine 0:2-Niederlage in Marktgraitz, das sich von dem 1:10-Debakel am Donnerstag in Neukenroth gut erholt hatte.

Die Partie zwischen dem SV Wolfersgrün/Neuengrün und dem FC Lichtenfels II musste wegen Unspielbarkeit des Platzes abgesagt werden. Nachgeholt wird die Begegnung am Sonntag, 17. November, um 14 Uhr. Die am vergangenen Donnerstag ausgefallene Partie zwischen der DJK/SV Neufang und der DJK Lichtenfels wurde für den 16. November, 14 Uhr, neu angesetzt.

TSV Ludwigsstadt - TSV Steinberg 0:1 (0:0)

Die tabellarische Situation (Vorletzter gegen Letzter) bekamen die Zuschauer im Loquitzstadion vor allem in der ersten Halbzeit zu sehen. Beiden Mannschaften war deutlich anzumerken, dass sie nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzten und zunächst ihr Glück in einer kompakten Defensive suchten. Folgerichtig waren Torchancen Mangelware, die größte bot sich Mathias Methfessel kurz vor dem Seitenwechsel. Er setzte allerdings den Ball knapp am Tor vorbei, Torwart Thomas Bass wäre geschlagen gewesen. Nach Wiederanpfiff agierten beide Mannschaften etwas offensiver, so kamen die Gäste zu ihrer ersten Torchance durch Andi Müller. Nun lebte das Spiel auch von Torraumszenen, nach einer guten Stunde köpfte André Feuerpfeil einen gut getretenen Freistoß von Robert Müller knapp über die Latte, Thomas Geiger scheiterte im Gegenzug an Paul Pfeiffer. Mit fortschreitendem Spielverlauf mochte man zur Erkenntnis kommen, dass die Mannschaft, die den ersten Treffer erzielt, auch das Spiel gewinnen wird. Und so kam es auch nach 71 Minuten, die Gäste aus Steinberg gingen mit 0:1 in Front - passend zum Spiel auch noch durch ein Eigentor. Markus Methfessel fälschte einen Schuss von Kevin Beiergrößlein unhaltbar ins eigene Tor ab. Die letzte Chance zum Ausgleich durch Herrmann vereitelte Torwart Bass bravourös, so dass die "Staabercher" die drei Punkte etwas glücklich, aber nicht unverdient aus "Ludscht" entführten.jz

Tore: 0:1 Ma. Methfessel (71., Eigentor) / SR: Hager (Burgebrach)

DJK Lichtenfels - TSV Weißenbrunn 3:1 (1:0)

In einem Spiel zweier punktgleicher Teams tat sich in der ersten Halbzeit relativ wenig. Der Kampfgeist stand im Vordergrund, und aufgrund vieler Fehlpässe kam kein richtiger Spielfluss zustande. Die erste gefährliche Situation konnte DJK-Torwart Surenthiran entschärfen, als er einen Schlenzer aus acht Metern von Schneider noch über die Latte lenkte. Nur kurz darauf zeigte er erneut sein ganzes Können. Auf der Gegenseite drosch Thyroff aus 18 Metern knapp übers Gästetor. Dießenbacher scheiterte mit einem Direktschuss am Gästetorwart. Etwas überraschend brachte der agile Bozkaya mit einem 20-Meter-Schuss die DJK in Front. (40.). Nach dem Wechsel wurde die Partie noch ruppiger und fehleranfälliger. Einen Ballverlust der Gäste nutzte Lausch, der schnell schaltete und den frei stehenden Bozkaya bediente - 2:0 (52). Eine einstudierte Eckballvariante verlängerte Bozkaya mit dem Kopf auf Woitschitzke, und es hieß 3:0. Zu siegessicher bekamen die DJKler die Quittung durch Schneider zum 1:3 eine Minute später. Wolf verpasste einen Kopfball aus fünf Metern (77.), der den Anschluss bedeutet hätte.red

Tore: 1:0 Bozkaya (38.), 2:0 Bozkaya (56.), 3:0 Woitschitzke (59.), 3:1 Schneider (61.) / SR: Reich (Heubach)

SV Friesen II - DJK-SV Neufang 3:1 (2:1)

Die Friesener versuchten das Spiel zu kontrollieren und kamen durch Fugmann zum ersten Torschuss. Danach fanden die Gäste besser ins Spiel und gingen in der 10. Minute durch Niklas Wich, der unbedrängt vor Wolf wenig Mühe hatte, in Führung. Aber die Hausherren blieben weiter die spielbestimmende Mannschaft und erspielten sich weitere Tormöglichkeiten. In der 23. Minute wurde dann Max Schülein im Strafraum zu Fall gebracht. Den Strafstoß verwandelte Fugmann zum verdienten 1:1. Der SVF hielt weiter das Heft in der Hand und spielte weiter auf das Gästetor. Nach einem Pass von Raupach auf Fugmann, konnte dieser nur durch ein Foul im Sechszehner gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fugmann zum 2:1 (31.).

Zum Beginn der zweiten Hälfte spielten die Friesener weiter auf das DJK-Tor. In der 54. Minute bekam Friesen einen Freistoß zugesprochen. Diesen brachte Münch genau auf Rödel, der den Ball mit dem Kopf in die Mitte köpfte. Der eingerückte Jan Welscher köpfte den Ball über die Linie. Danach wurde das Spiel ständig von kleinen Fouls unterbrochen, so dass es auf beiden Seiten kaum noch Tormöglichkeiten gab.svf

Tore: 0:1 Wich (24.), 1:1 Fugmann (24., Elfmeter), 2:1 Fugmann (32., Elfmeter), 3:1 Welscher (54.) / SR: Goller (Martinsreuth)

FC Stockheim - SpVgg Lettenreuth 5:2 (1:0)

Am Maxschacht sahen die Zuschauer einen überraschend einseitigen Spielverlauf und ein Endergebnis, mit dem der bisherige Spitzenreiter noch sehr gut bedient war. Die erste Chance hatte die SpVgg Lettenreuth durch Traudt, als dem starken Torhüter Fleischmann wegen eines Platzfehlers der Ball aus den Händen sprang. Doch in der Folge spielten die gut eingestellten und hoch motivierten Bergleute groß auf. Allein der Chancenwucher des FC Stockheim bei fünf guten Möglichkeiten hielt das Spiel bis zur Pause offen. Nur Jo Wittmann traf im ersten Durchgang zum 1:0. Die Gäste kamen selten vor das Tor und nur durch ihre Standards zu einigen Abschlüssen.

Im zweiten Durchgang wurden Spielverlauf und Chancenverteilung noch einseitiger. André Weschta scheiterte noch knapp (48.). Doch das Team von Trainer Timo Bachinger hielt das Tempo hoch und überrannte den Tabellenführer. Ein wuchtiger Kopfball von Hendrik Wilke ergab das 2:0. Ein Billardtor mit Wittmann, dem Pfosten und einem Gästespieler - es stand 3:0. In der 61. Minute finalisierte Leon Bienlein ein starkes Wittmann-Solo zum 4:0. Fünf weitere "Hundertprozentige" vergaben die Hausherren auch in der dieser Phase. Von der SpVgg Lettenreuth kam in der Offensive fast nichts, was Torgefahr bedeutete. Die Stockheimer Defensive um Michael Hanke stand sicher. Die Lettenreuther Tore entsprangen aus zwei Elfmetern, die aus Sicht der Gastgeber umstritten waren. Den fünften Treffer für die Bergleute erzielte René Schubart per Kopf nach Vorarbeit von Jo Wittmann.ds

Tore: 1:0 Wittmann (23.), 2:0 Wilke (50.) 3:0 Eigentor (52.), 4:0 Bienlein (61.) 4:1 Lang (77., Foulelfmeter), 5:1 R. Schubart (84.), 5:2 Lang (89., Handelfmeter) / SR: Schuberth (Stammbach)

TSF Theisenort - FC Burgkunstadt 1:1 (1:0)

Es entwickelte sich von Beginn an eine offene Partie. Burgkunstadt hatte die erste Chance, doch ein Abschluss von Backert verfehlte das Heimtor knapp. In der 9. Minute jubelten dann die Einheimischen. Blinzler wurde schön freigespielt und versenkte frei vor Gästetorhüter Aumüller mit links ins rechte Eck. Mit der Führung im Rücken hatte die Heimelf noch weitere gute Möglichkeiten. Erst brachte Wagner nach Jakobi-Ablage den Ball nicht im Tor unter, dann war es Ultsch, der Aumüller mit einem 25-Meter-Schuss zu einer Glanzparade zwang. Die Schuhstädter spielten ebenfalls munter mit, wurden jedoch mehrmals im letzten Moment von der Heimdefensive geblockt.

In der zweiten Halbzeit wurden die Gäste stärker. Portner setzte zwei Abschlüsse aus aussichtsreicher Position knapp am Tor vorbei. In der 59. Minute dann der verdiente Ausgleich. Taeges stand nach einem Freistoß aus dem Halbfeld völlig blank und nickte dankend zum 1:1 ein. Kurz darauf hatten die Raubritter zwei gute Möglichkeiten, um den alten Abstand wiederherzustellen. Erst parierte Aumüller gegen Pülz stark, dann setzte Blinzler einen Schlenzer an die Latte. Jetzt war Burgkunstadt wieder dran und hatten die große Chance zur Führung. Franz musste gegen einen frei stehenden Gästeangreifer Kopf und Kragen riskieren, um die Kugel abzuwehren. Somit blieb es beim am Ende gerechten 1:1-Unentschieden.ap

Tore: 1:0 Blinzler (8.), 1:1 Taeges (59.) / SR: Meusel (Grub am Forst) SCW Obermain - TSV Neukenroth 1:3 (1:2)

Weismains Torhüter Schuberth zeigte einige bärenstarke Paraden - und war am Ende aber der tragische Held. Weismain startete furios. Küfner köpfte nach einer Freistoßflanke von Al Lami zum 1:0 ein (3.).Auf der Gegenseite spielte SCW-Schlussmann Schuberth Felix Maurer den Ball in die Füße, der sich mit dem 1:1 bedankte (18.). Sechs Minuten später rettete Schuberth gegen den Torschützen spektakulär (23.). In dem offenen Schlagabtausch vollendete nach einigen Kurzpässen Felix Maurer eiskalt zum 1:2 (34.). Nun verlor Weismain die Ordnung gegen spielstarke Gäste. Florian Wachter (40.) und Tim Wachter (42.) scheiterten am stark parierenden Schuberth, der beim Mitspielen nach der Pause erneut patzte. In der 55. Minute sprang ihm der Ball beim Stoppversuch weg. Felix Maurer ging dazwischen und wurde von Schuberth gefoult. Florian Maurer verwandelte den Elfmeter zum 1:3. Die Heimelf versuchte mit langen Bällen, Druck aufzubauen, doch nur Hümmer prüfte Heim noch einmal (81.). Hamidi sah kurz vor Schluss für den SCWO Gelb-Rot, als er seinen Gegenspieler umrannte, der sich verletzte und mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste (85.). Trotz mehrerer Minuten Verletzungspause ließ der Schiedsrichter nur einige Sekunden nachspielen. asch

Tore: 1:0 H. Küfner (3.), 1:1, 1:2 Fe. Maurer(18., 34.), 1:3 Fl. Maurer (55., Foulelfmeter) / SR: U. Fritzsch (Trogen) / Zuschauer: 150 / Gelb-rote Karte: Hamidi (85.) / -

FC Marktgraitz - ASV Kleintettau 2:0 (0:0)

Die Graatzer zeigten eindrucksvoll, dass man mit der richtigen Einstellung jeden Gegner - selbst in Unterzahl - schlagen kann und bescherten ihrem neuen Trainer Uwe Hoh einen guten Heimspieleinstand. Nach ausgeglichenem Beginn kamen die Gastgeber zu ersten Möglichkeiten. Pülz traf aber nur das Außennetz, und Welsch vergab aus kurzer Distanz. Einen Freistoß von Pülz lenkte ASV-Torwart Rutkowski zur Ecke (20.). Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Bülling nach guter Vorarbeit von Pülz und Schlaf das 1:0. Im Anschluss wurde die Partie ruppiger. Welsch sah in der 52. Minute Gelb-Rot. Gegen die dezimierte Heimelf versuchte der ASV den Anschlusstreffer zu erzielen. Der FCM zeigte aber Kampfgeist und vereitelte gegnerische Angriffe. Bei den Kontern des FCM wurde Pülz in der 55. und 68. Minute als letzter Mann von den Beinen geholt, die Kleintettauer sahen aber nur Gelb. So blieben die Gäste in Überzahl. Das Glück des Tüchtigen hatte der unermüdlich arbeitende Schmitter in der Nachspielzeit, als er durchgebrochen war und Verteidiger Barnickel anschoss, der den Ball zum 2:0 ins eigene Tor ablenkte.uha

Tore: 1:0 C. Bülling (47.), 2:0 (91., Eigentor) / SR: E. Seeberger (Hirschaid) / Zuschauer: 150 / Gelb-Rote Karten: Welsch (52.), Töpfer (93.)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren