Kronach
Fußball-Kreisliga

Mayer lässt Johannisthal hoffen

Dank seines späten Tores zum 1:0-Sieg im "Sechs-Punkte-Spiel" gegen den FC Mitwitz II bleibt der Tabellenletzte im Abstiegskampf im Rennen. Die DJK-SV Neufang verspielt mit einem 0:0 in Ludwigsstadt die letzte Chance.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im letzten Moment schiebt sich der Mitwitzer Mario Totzauer (blau) vor den Johannisthaler Sebastian Trutschel und sichert sich den Ball. Foto: Heinrich Weiß
Im letzten Moment schiebt sich der Mitwitzer Mario Totzauer (blau) vor den Johannisthaler Sebastian Trutschel und sichert sich den Ball. Foto: Heinrich Weiß

Die Hoffnung stirbt zuletzt! Schlusslicht VfR Johannisthal hat das wichtige Heimspiel gegen den FC Mitwitz mit 1:0 gewonnen und kann bei noch zwei ausstehenden Partien in der Kreisliga Kronach den Klassenerhalt noch schaffen. Allerdings ist die Truppe von Spielertrainer Tobias Mayer auf "Schützenhilfe" in den beiden verbleibenden Runden angewiesen.

Die DJK-SV Neufang hat seine letzten Chancen auf die Vizemeisterschaft wohl verspielt. Denn das 0:0 beim TSV Ludwigsstadt war zu wenig, um noch einmal ernsthaft oben eingreifen zu können. Ganz oben thront dagegen der SC Jura Arnstein, der sich über die vorzeitige Meisterschaft freut und die Weichen bereits für die Bezirksliga stellen darf. SV W'/Neuengrün - FC Stockheim 3:0 (1:0)

Bereits nach fünf Minuten hatten die Gastgeber die Chance auf die Führung, ein Kopfball landete aber auf der Latte. In der ersten halben Stunde entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für den SV. Was Christopher Schmidt mit einer guten Chance für Wolfersgrün/Neuengrün verpasste, machte Teamkollege Markus Baderschneider in der 29. Minute besser - er erzielte die 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich, vergaben aber die gute Torchance.

Im zweiten Durchgang tat sich die ersten knapp 20 Minuten wenig, ehe Andreas Lippert den SV mit einem Kopfball 2:0 in Front brachte. In der 73. Minute erhöhte Lippert nach einem hervorragend vorgetragenen Konter auf 3:0. Stockheim versuchte sich danach zwar aufzubäumen, doch die Abwehr der Hausherren stand sicher und ließ kaum etwas zu. Ein verdienter Sieg des SV Wolfersgrün/Neuengrün, der mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugte.

Tore: 1:0 Baderschneider (29.), 2:0 Lippert (63.), 3:0 Lippert (72.) / SR: Frank Kaiser (Ebern).

TSV Ludwigsstadt - DJK-SV Neufang 0:0

Mit dem Klassenerhalt im Rücken versuchte der TSV Ludwigsstadt den Gegner aus Neufang frühzeitig unter Druck zu setzen. Chancen gab es im ersten Durchgang hüben wie drüben. Sieber musste zunächst bei einem Wachter-Freistoß zupacken, anschließend parierte er geistesgegenwärtig gegen N.Wich per Fußabwehr.

Die beste Chance für den TSV hatte Pfeiffer nach 35 Minuten auf dem Fuß, sein überlegter Flachschuss klatschte jedoch nur an den Pfosten. Ansonsten fanden die zahlreichen Offensivaktionen der Einheimischen nicht immer den gewünschten Mitspieler oder Abwehrchef Wunder stand wie ein Fels in der Brandung und konnte gemeinsam mit seinen Nebenleuten klären.

Nach etwas mehr als einer Stunde reagierte Gästekeeper Rehm stark bei einem Fischbach-Kopfball. In den Schlussminuten musste Sieber noch das ein oder andere Mal sein Können zwischen den Torpfosten zeigen, ebenso sein Pendant Rehm, der in der Schlussminute die letzte Chance durch Pfeiffer vereitelte. Auch dank zweier starker Torhüterleistungen blieb es beim gerechten 0:0.

SR: Peter Kemnitzer (Regnitzlosau). jz

FC Wallenfels - TSV Weißenbrunn 0:3 (0:1)

Der FC Wallenfels erlitt nach einer mäßigen Vorstellung eine weitere Heimniederlage und steht nun mit dem Rücken zur Wand. Die Gäste wirkten zunächst frischer und erspielten sich einige Möglichkeiten, ehe der FC besser ins Spiel fand. Die größte Möglichkeit zur Führung versiebte M. Herrmann, der einen Foulelfmeter neben das Tor schoss. Der schnelle Brendel brachte den TSV kurz darauf in Führung, nachdem die FC-Abwehr zu zögerlich agiert hatte.

Nach der Pause übernahmen die Hausherren das Kommando, spielten allerdings zu ungenau. Der letzte Pass kam nur selten an, so dass die TSV-Abwehr immer wieder klären konnte. Zum Pechvogel des Tages wurde FC-Spielertrainer Herrmann, der zwei Großchancen zum Ausgleich vergab. Die im zweiten Spielabschnitt meist passiven Gäste drehten in den Schlussminuten nochmals auf und trafen noch zweimal zum insgesamt verdienten Sieg ins Schwarze.red

Tore: 0:1 J.Brendel (35.), 0:2 Pfreundner (86., Foulelfmeter), 0:3 Seit (90.) / SR: Michael Hahn (TDC Lindau).

VfR Johannisthal - FC Mitwitz II 1:0 (0:0)

In der Anfangsviertelstunde präsentierten sich beide Teams, auch dem Tabellenstand geschuldet, sehr nervös. Wrzyciel hatte die erste Möglichkeit für die Gäste. Er schoss das Spielgerät aber in die Arme von Keeper Mayer (16.). Spielertrainer Dötschel unterlief in der Folge ein kapitaler Fehler. Denegri lief alleine auf Schlussmann Renner zu, umspielte ihn, doch Foehrweiser rettete auf der Linie (22.). In der 37. Minute prüfte der kampfstarke Totzauer Torsteher Mayer aus der Ferne. Letzterer wehrte den Ball Richtung Toraus. Die daraus resultierende Ecke ergab eine 100-prozentige Chance, welche Heidenbluth kläglich für Mitwitz vergab (38.).

Kurz nach der Halbzeitpause landete der Abschluss von VfR-Akteur Mayer knapp neben dem Pfosten (48.). Ähnliche Situation in der 55. Minute, wiederum wenige Zentimeter daneben. Die Begegnung wurde zusehends ruppiger. Schiedsrichter Opris hatte kein leichtes Amt. Kampfbetont ging es weiter, bis VfR-Kapitän Hartfil eine gute Möglichkeit von Wrzyciel per sauberer Grätsche zunichtemachte (80.). Aller guten Dinge sind bekanntlich drei: Mayers dritte Chance verwerte er kompromisslos zum wichtigen 1:0 für den VfR (86.). Ohne größere Probleme brachten die Hausherren das 1:0 über die Zeit. mb

Tore: 1:0 Mayer (86.) / SR: Roberto Opris (Pettstadt).

DJK Lichtenfels - SV Friesen II 3:0

Nach einer Abtastphase von zehn Minuten nahm das Spiel langsam Fahrt auf. Zunächst prüfte Fugmann DJK-Keeper Surenthiran mit einem gefährlichen Schuss aus 25 Metern. Im Gegenzug umspielte Hurec den Friesener Torwart, sein Schuss wurde aber noch vor der Linie von einem Abwehrspieler geklärt. Die Führung für die Hausherren erzielte Lausch mit einer Direktabnahme aus knapp 16 Meter. Jetzt wurde das Spiel einseitig - Hurec erhöhte auf 2:0. Noch vor Ende der ersten Halbzeit setzte Koch einen drauf zur 3:0-Führung.

In den zweiten 45 Minuten verflachte die Partie. Die Gäste hatten durch Bauer die Chance zum Anschlusstreffer, doch er scheiterte an Surenthiran. Auf der Gegenseite zeigte Kirschbauer gegen Bozkaya und Lausch gleich zwei Glanzparaden. So blieb es beim ungefährdeten Sieg der Lichtenfelser, die damit weiterhin im Rennen um Platz 2 sind. red Tore: 1:0 Lausch (29.), 2:0 Hurec (35.), 3:0 Koch (45.) / SR: Martin Reichardt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren