Friesen
Fußball

Landesliga Nordwest: Spitzenreiter eine Nummer zu groß für den SV Friesen

Das Heimspiel gegen Vatan Spor Aschaffenburg war die erwartet schwere Aufgabe. Ein unglücklicher Start bringt die Gäste bereits deutlich in Front.
Artikel drucken Artikel einbetten
Friesens Abwehrspieler Andreas Baier wirft sich in den Ball, auf den der zweifache Torschütze Gökhan Aydin (rotes Trikot) wartet.  Foto: Heinrich Weiß
Friesens Abwehrspieler Andreas Baier wirft sich in den Ball, auf den der zweifache Torschütze Gökhan Aydin (rotes Trikot) wartet. Foto: Heinrich Weiß

Beim gestrigen Kirchweihheimspiel in der Landesliga Nordwest konnte der SV Friesen nicht für die erhoffte Überraschung sorgen. Vor stattlicher Zuschauerkulisse unterlagen die "Flößer" verdient gegen den souverän auftretenden Tabellenführer aus Aschaffenburg.

Nach einem unglücklichen Start mit einem Foulelfmeter und einem Eigentor lag das Team von Trainer Armin Eck bereits nach 18 Minuten mit zwei Toren zurück. Zwar erspielte es sich noch einige gute Torchancen, doch das Glück war dem SV Friesen an diesem Tag nicht hold. SV Friesen - V. Spor Aschaffenburg 0:3 (0:2) Von Beginn an zeigten die Gäste aus Unterfranken, weshalb sie völlig zurecht die Tabellenspitze anführen. Mit sicherem Kurzpassspiel und schnellen Vorstößen kamen die Mannen um Spielertrainer Peter Sprung immer wieder gefährlich vor das Friesener Tor. Bereits nach acht Minuten gingen die Gäste nach einem Foulspiel im Strafraum an dem stark agierenden Gökhan Aydin mit 0:1 in Führung. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte etwas glücklich, da Tobias Bauerschmidt im Tor des SVF noch mit den Fingerspitzen am Ball war.

Nahezu im Gegenzug hatte Nils Firnschild nach schönem Zuspiel von Lukas Mosert den Ausgleich am Fünf-Meter-Raum auf dem Fuß, doch er traf den Ball nicht voll. Wenig später bot sich Firnschild abermals eine gute Gelegenheit, doch auch hier erwischte er den von Nikolai Altwasser schön vorgelegten Pass in die Tiefe nicht richtig.

Die Gäste machten es wenig später besser. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld in die Tiefe versuchte der Friesener Außenverteidiger den Ball vor dem in seinem Rücken einlaufenden Gästestürmer zu klären. Dabei lenkte er mit der Fußspitze den Ball unglücklich und unhaltbar ins untere linke Eck des eigenen Tores (17.).

Die Friesener Spieler steckten trotz des frühen deutlichen Rückstandes nicht auf und suchten ihr Glück im Angriff. Nico Do Adro verfehlte wenige Minuten vor der Halbzeit mit einem Flachschuss das gegnerische Tor nur knapp. Doch auch die Gäste blieben mit sehenswerten Angriffsbemühungen über außen und scharf getretenen Flanken in den Strafraum stets gefährlich. Unmittelbar vor der Halbzeit hatte abermals Firnschild nach schönem Zuspiel von Mosert den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Torwart brachte in letzter Sekunde noch Körper und Fuß dazwischen und lenkte den Ball zum Eckstoß ab.

Nach dem Seitenwechsel versuchten die Friesener Jungs noch einmal, alles in die Waagschale zu werfen. Andreas Baier setzte sich gut über links durch, legte dann zurück auf Maximilian Graf, der den Ball flach vor das Tor der Gäste brachte. Nikolai Altwasser war zur Stelle, doch sein Schuss wurde unmittelbar vor dem Tor noch vom Gästetorhüter übers Gehäuse gelenkt. Wenig später bot sich ein ähnliches Bild, als Rico Nassel einen Pass scharf von links an den Fünf-Meter-Raum brachte und Mosert nur wenige Zentimeter zu spät kam.

In der 55. Minute folgte der K.o.-Schlag für den SV Friesen. Zdenko Bilac schlug aus dem Mittelfeld einen Traumpass auf den in den 16-Meter-Raum der Hausherren einlaufenden Gökhan Aydin, der den Ball aus etwa elf Metern direkt nahm und unhaltbar in die Maschen hämmerte (55.).

Man kann den Friesenern nicht absprechen, dass sie alles gegeben haben. Sie zeigten Einsatz, Laufbereitschaft und Teamgeist, doch blieb ihnen an diesem Tag der Erfolg gegen einen starken und verdienten Tabellenführer verwehrt. sg SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner (65. J. Müller), Altwasser, Graf, Baier, Do Adro, Nützel, Kunz (77. F. Müller), Firnschild, Mosert, Nassel. Vatan Spor Aschaffenburg: Bieber - Pancar, Marchese, Yahia (77. Müremisler), Faidi, Alexander (67. Tyrokomos), Sandikci, Bilac, Cesari (61. Kayakiran), Aydin, Sprung.

Tore: 0:1 Aydin (8./FE), 0:2 (ET/17.), 0:3 Aydin (55.) / Gelb-Rot: Nassel/- / SR: Christopher Schwarzmann / Zuschauer: 300.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren