Friesen
Fußball

Landesliga Nordost: SV Friesen mit Felix Müller zurück in Erfolgsspur

Der Doppelpack von Felix Müller legt in der ersten Halbzeit den Grundstein für den ungefährdeten Heimsieg des SV Friesen gegen den TSV Kornburg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Herbstliche Eindrücke auf dem Fußballplatz beim Zweikampf zwischen dem Friesener Torschützen zum 3:1, Marcel Lindner (grünes Trikot), und seinem Gegenspieler vom TSV Kornburg, Jörn Hohe.  Fotos: Heinrich Weiß
Herbstliche Eindrücke auf dem Fußballplatz beim Zweikampf zwischen dem Friesener Torschützen zum 3:1, Marcel Lindner (grünes Trikot), und seinem Gegenspieler vom TSV Kornburg, Jörn Hohe. Fotos: Heinrich Weiß
+1 Bild

Nach vier sieglosen Spielen haben die Friesener am Kirchweihsamstag einen Heimerfolg bejubelt. Der von großen Verletzungssorgen geplagte SV zeigte viel Einsatz und Laufbereitschaft, stand in der Abwehr weitgehend sicher und verbuchte einen verdienten Sieg gegen den TSV Kornburg in der Landesliga Nordost. SV Friesen - TSV Kornburg 3:1 (3:1)

In der ersten Viertelstunde war von beiden Mannschaften nicht viel zu sehen, ehe auf Friesener Seite erstmals Christian Brandt aufhorchen ließ und nach schönem Zuspiel von Marcel Lindner von rechts außen den Ball aus sechzehn Metern volley nur knapp über das gegnerische Tor jagte. Wenig später scheiterte Brandt abermals mit einem gewaltigen Schuss aus gut 20 Metern am Gästetorwart Arthur Ockert, der gerade noch mit den Fäusten abwehrte.

In der 21. Minute ein schönes Zusammenspiel zwischen Lindner und Nils Firnschild, der mit einem Beinschuss gegen einen Gästespieler direkt in den Lauf von Felix Müller passte. Dieser lief auf das gegnerische Tor zu, schaute sich die Ecke aus und verwandelte mit einem Flachschuss ins lange Eck eiskalt zur 1:0-Führung. Nur acht Minuten waren vergangen, als Müller für sein Team nachlegte. Brandt hatte in einer sehenswerten Einzelaktion im gegnerischen Strafraum gleich mehrere Gästeakteure düpiert und dann den Ball von rechts zunächst zurückgelegt. Der erste Torschuss konnte noch abgewehrt werden, bevor Müller mit dem Nachschuss erfolgreich war (29.).

Die Gäste steckten allerdings nicht auf und versuchten ihrerseits, sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Yannick Uscholds angeschnittener Ball aus halblinker Position von der Strafraumgrenze strich nur knapp am Friesener Tor vorbei. Ein Freistoß aus dem linken Halbfeld bescherte den Gästen dann den Anschlusstreffer. Pascal Abele führte aus und trat den Ball hoch in den Friesener Strafraum. Der Ball setzte unmittelbar vor Torwart Bauerschmidt auf und sprang hoch über den Keeper hinweg ins Tor (38.).

Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff baute Lindner für seinen SVF die Führung wieder aus. Vorausgegangen war ein von Robin Tögel getretener Eckstoß, der nach Unordnung im Gästestrafraum Lindner vor die Füße fiel. Dieser zog sofort ab und hämmerte den Ball unhaltbar in die Maschen (45.).

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein ausgeglichenes Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Vor allem der Gästespieler Uschold wurde immer wieder mit langen Bällen gut in Szene gesetzt und sorgte für Gefahr für das Friesener Tor um Keeper Tobias Bauerschmidt, der jedoch alle Tormöglichkeiten mit schönen Paraden vereitelte.

Auch auf Seiten der Frankenwälder boten sich noch reichlich Chancen, das Ergebnis höher zu gestalten, doch blieben Spielführer Firnschild, Brandt und Co. mit ihren weiteren Torbemühungen erfolglos. sg SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Baier, Lindner, Brandt, Wiebach, Sesselmann (56. Fa. Müller), Fe. Müller, Firnschild, Münch, Tögel. TSV Kornburg: Ockert - Hohe, Uschold (77. Fotiadis), Burgutzidis, Gkenios, Schulik, Abele, Schwarz, Klier, Roth, Kreiselmeyer. Tore: 1:0 Fe. Müller (21.), 2:0 Fe. Müller (29.), 2:1 Abele (38.), 3:1 Lindner (45. + 1) / Schiedsrichter: Björn Söllner (Schonungen) / Zuschauer: 150.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren