Kronach
Futsal

Kronacher Hallenmeisterschaft: Zwei Gruppen ohne echten Favoriten

16 Mannschaften kämpfen am Samstag und Sonntag in Kronach um den Einzug in die Teilkreis-Endrunde. Der SV Friesen führt das Feld an, ein A-Klassist will überraschen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Keine Probleme hatte der SV Friesen um Johannes Emrich in der Vorrunde vor einer Woche gegen den FC Redwitz und alle anderen Kontrahenten: fünf Siege in fünf Spielen mit 20:0 Toren.  Foto: Heinrich Weiß
Keine Probleme hatte der SV Friesen um Johannes Emrich in der Vorrunde vor einer Woche gegen den FC Redwitz und alle anderen Kontrahenten: fünf Siege in fünf Spielen mit 20:0 Toren. Foto: Heinrich Weiß

Die Dreifachturnhalle am Schulzentrum in Kronach bleibt fest in der Hand der Budenzauberer. Am Samstag und Sonntag ermitteln 16 Teams aus dem Teilkreis Kronach in der Zwischenrunde die zehn Teilnehmer für die Hallenmeisterschaft-Endrunde am 29. Dezember, die an gleicher Stelle stattfinden wird.

Noch sind alle Favoriten im Rennen. Auch der FC Mitwitz, der sich sportlich am vergangenen Wochenende in der Vorrunde verabschieden musste, ist mit von der Partie. Die Steinachtaler rücken für den FSV Ziegelerden, der auf seine Teilnahme verzichtet, nach.

In vier Vierergruppen qualifizieren sich jeweils die beiden Gruppenersten und die zwei besten Gruppendritten für die Teilkreis-Endrunde in zwei Wochen.

Gruppe 1

Die Rollen in Gruppe 1 (Sonntag) sind klar verteilt. Landesligist SV Friesen ist klarer Favorit, für die Kreisklassisten VfR Johannisthal, SV Gifting und die SG Buchbach geht es unter normalen Umständen nur um Platz 2. Die Friesener möchten ihren Vorjahrestitel im Teilkreis Kronach natürlich unbedingt verteidigen und in der Endrunde des Spielkreises II diesmal die Nase vorne haben. Die passende Spiellaune scheint bei der Mannschaft von Trainer Armin Eck bereits da zu sein: In der Vorrunde gab es für den SVF fünf ungefährdete Siege (20:0 Tore).

Ein Bein könnte dem Landesligisten sicher der in der Halle traditionell starke VfR Johannisthal stellen. Vor einer Woche lief mit acht Punkten in fünf Partien noch nicht alles rund für den Tabellenführer der Kreisklasse 2, aber der 3:0-Erfolg über Mitwitz löste letztlich das Ticket für die nächste Runde.

Gruppe 2

Deutlich ausgeglichener ist Gruppe 2 (Sonntag) mit den Kreisligisten FC Stockheim, TSV Steinberg, DJK-SV Neufang und dem Kreisklassisten SV Neuses zu erwarten. Als leicht favorisiert gelten die Stockheimer, die in der Vorrunde überzeugend alle ihre Partien gewannen und bereits im vergangenen Jahr eine sehr starke Hallensaison gespielt hatten.

Auch dem klassenniedrigsten Klub der Gruppe, dem SV Neuses, ist einiges zuzutrauen. Im Vorjahr verpasste der derzeit Viertplatzierte der Kreisklasse 2 den Sprung in die Spielkreis-Endrunde denkbar knapp. Spannung verspricht auch das Duell zwischen Neufang und Steinberg. Letzterer will sich in der Halle Selbstvertrauen für den Überlebenskampf in der Kreisliga Kronach holen.

Gruppe 3

Vier Ligakonkurrenten duellieren sich in Gruppe 3 (Samstag): die Kreisligisten TSF Theisenort, SV Wolfers-/Neuengrün, ASV Kleintettau und der FC Burgkunstadt, einziger Teilnehmer aus dem Landkreis Lichtenfels. Dass die Burgkunstadter das Potenzial haben, noch eine Runde weiterzukommen, bewiesen sie vor einer Woche in der schweren Vorrundengruppe 3 (unter anderem mit Johannisthal und Mitwitz) mit ihrem Gruppensieg. Souverän war auch der Auftritt des ASV Kleintettau, der sich nach drei deutlichen Siegen erst im unbedeutenden vierten Gruppenspiel dem TSV Wilhelmsthal geschlagen geben musste.

Gruppe 4

Auf dem Papier ist Kreisligist TSV Neukenroth neben den Mitwitzern in der Gruppe 4 (Samstag) der Favorit. Das Team von Trainer Thomas Lipfert nahm den Schwung aus der bislang starken Saison (Platz 2 in Kreisliga Kronach) mit in die Halle. 20 Mal trafen die Neukenrother in ihren fünf Vorrundenpartien. Gespannt darf man sein, wie oft der TSV gegen den SC Hassenberg zuschlagen wird. Denn der A-Klassist brachte vor einer Woche mit seiner kompakten Defensive (nur ein Gegentor in fünf Partien) nicht nur den Nachbarn aus Mitwitz (3:0) zur Verzweiflung.

HALLENKREISMEISTERSCHAFT ZWISCHENRUNDE KRONACH Gruppe 1 Sonntag, 15. Dezember, in Kronach: SV Friesen (Landesliga Nordwest) VfR Johannisthal (Kreisklasse 2) SV Gifting (Kreisklasse 4)

SG Buchbach (Kreisklasse 4) 14 Uhr: SV Friesen - SV Gifting 14.17 Uhr: VfR Johannisthal - Buchbach 15.08 Uhr: SV Friesen - VfR Johannisthal 15.25 Uhr: SG Buchbach - SV Gifting

16.16 Uhr: SV Gifting - VfR Johannisthal

16.33 Uhr: SG Buchbach - SV Friesen Gruppe 2 Sonntag, 15. Dezember, in Kronach: FC Stockheim (Kreisliga Kronach)

TSV Steinberg (Kreisliga Kronach)

DJK-SV Neufang (Kreisliga Kronach)

SV Neuses 05 (Kreisklasse 2) 14.34 Uhr: FC Stockheim - TSV Steinberg

14.51 Uhr: DJK-SV Neufang - SV Neuses

15.42 Uhr: FC Stockheim - Neufang

15.59 Uhr: SV Neuses - TSV Steinberg

16.50 Uhr: TSV Steinberg - Neufang

17.07 Uhr: SV Neuses - FC Stockheim Gruppe 3 Samstag, 14. Dezember, in Kronach: TSF Theisenort (Kreisliga Kronach)

SV W.-/Neuengrün (Kreisliga Kronach)

ASV Kleintettau (Kreisliga Kronach)

FC Burgkunstadt (Kreisliga Kronach) 14.34 Uhr: Theisenort - W.-/Neuengrün 14.51 Uhr: ASV Kleintettau - Burgkunstadt

15.42 Uhr: TSF Theisenort - Kleintettau

15.59 Uhr: Burgkunstadt - W.-/Neuengrün

16.50 Uhr: W.-/Neuengrün - Kleintettau

17.07 Uhr: FC Burgkunstadt - Theisenort Gruppe 4 Samstag, 14. Dezember, in Kronach:

FC Mitwitz (Bezirksliga West) TSV Neukenroth (Kreisliga Kronach) FC Wallenfels (Kreisklasse 4)

SC Hassenberg (A-Klasse 2)

14 Uhr: FC Wallenfels - SC Hassenberg

14.17 Uhr: TSV Neukenroth - FC Mitwitz

15.08 Uhr: FC Wallenfels - Neukenroth

15.25 Uhr: FC Mitwitz - Hassenberg

16.16 Uhr: SC Hassenberg - Neukenroth

16.33 Uhr: FC Mitwitz - Wallenfels

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren