Kronach
Futsal

Kronacher Hallenmeisterschaft: Ein Favorit ist bereits ausgeschieden

Bei den Vorrundenspielen der Kronacher Hallenmeisterschaft kommt es in zwei Turniergruppen zu Überraschungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit dem 3:1 zum Auftakt gegen den SV Steinwiesen (gelbes Trikot) legten die TSF Theisenort den Grundstein für den Einzug in die Zwischenrunde.
Mit dem 3:1 zum Auftakt gegen den SV Steinwiesen (gelbes Trikot) legten die TSF Theisenort den Grundstein für den Einzug in die Zwischenrunde.
+1 Bild

Mit dem FC Mitwitz hat sich ein Favorit aus der Kronacher Hallenmeisterschaft bereits verabschiedet. Bei den Vorrunden der Kronacher Hallenmeisterschaft in der gut besuchten Kronacher Dreifachturnhalle am Schulzentrum lösten auch zwei A-Klassisten das Ticket für die Zwischenrunde. Diese geht am kommenden Wochenende des 14. und 15. Dezembers über die Bühne. Dort wird dann in vier Vierergruppen gespielt.

Als Schiedsrichter waren am Wochenende Andreas Zwosta, Uwe Dietrich, Ali Ekber Duman (Freitag), Christian Grünbeck, Johannes Fröba, Niklas Wich (Samstag), Elia Schneider sowie Alper und Altan Yürük (Sonntag) im Einsatz.

Gruppe 1

Beinahe wäre es in dieser Gruppe zu einer Überraschung gekommen. Der A-Klassist FC Redwitz landete nämlich nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem punktgleichen Tabellendritten SV Wolfers-/Neuengrün und verpasste damit den Einzug in die Zwischenrunde. Im direkten Aufeinandertreffen hatten sich die beiden Teams mit einem torlosen Remis getrennt. Die Plätze 1 und 2 waren hingegen eine klare Angelegenheit. Landesligist SV Friesen gewann jede Partie und blieb sogar ohne Gegentor (Torverhältnis: 20:0). Der DJK-SV Neufang zeigte sich ebenfalls treffsicher (15:3) und musste sich nur den Friesenern beugen. Für den SSV Ober-/Unterlangenstadt reichte ein Sieg gegen den TSV Windheim nicht für die Zwischenrunde. Die sieglos gebliebenen Windheimer landeten mit nur einem Punkt auf dem letzten Platz.

Gruppe 2

Schon vor der letzten Runde standen die drei Zwischenrundenteilnehmer fest. Der FC Stockheim, der alle Spiele gewann, machte sogar vorzeitig den Gruppensieg klar. Dahinter ging es im letzten Gruppenspiel um den zweiten Platz, den sich die TSF Theisenort mit einem 6:0 über den FC Wallenfels sicherte. Mit Siegen gegen die SG Seelach und dem SV Steinwiesen landete die SG Schneckenlohe auf dem vierten Platz. Die Steinwiesener erreichten mit einem knappen 2:1 gegen Seelach immerhin noch den fünften Platz.

Gruppe 3

Überraschend verabschiedete sich der Bezirksligist FC Mitwitz schon in der Vorrunde aus dem Turnier. Nach dem Auftaktsieg gegen die SG Rothenkirchen gingen zwei Begegnungen verloren. Mit dem 6:0 gegen den TSV Tettau wahrten die Steinachtaler die Chance auf die Zwischenrunde, doch im entscheidenden Spiel behielt der SC Hassenberg mit 3:0 klar die Oberhand. Der A-Klassist aus Hassenberg löste damit das Ticket für die nächste Runde und landete auf Platz 2 hinter dem ungeschlagen gebliebenen FC Burgkunstadt. Mit einer 1:4-Niederlage gegen den FCB verpasste der VfR Johannisthal den Gruppensieg, ist aber trotzdem eine Runde weiter. Nachdem die ersten drei Spiele verloren gegangen waren, holte die SG Rothenkirchen immerhin noch vier Punkte und belegte vor dem punktlos gebliebenen TSV Tettau den fünften Platz.

Gruppe 4

Der TSV Neukenroth hatte sich bereits vorzeitig für die nächste Runde qualifiziert und sicherte sich mit einem 5:1 gegen die SG Buchbach den Gruppensieg. Nur gegen den Ligakonkurrenten TSV Steinberg musste er beim 0:0 Punkte abgeben. Im letzten Spiel dieser Gruppe ging es zwischen den Steinbergern und dem SV Gifting noch um Platz 2, den sich der Kreisklassist mit einem 1:1 sicherte. Der TSV Steinberg spielte zwar gleich dreimal unentschieden, blieb jedoch insgesamt ungeschlagen und zog somit als Gruppendritter ebenfalls in die Zwischenrunde ein. Mit Siegen gegen den ESV Lichtenfels und dem FC Burggrub und einem Remis gegen Steinberg landete die SG Buchbach mit sieben Punkten auf Platz 4 und qualifizierte sich als bester Viertplatzierter der Sechsergruppen für die nächste Runde. Abgeschlagen und schon vorzeitig ausgeschieden waren der ESV Lichtenfels und der FC Burggrub.

Gruppe 5

In der einzigen Fünfergruppe der Vorrunde erreichte der A-Klassist FSV Ziegelerden überraschend die Zwischenrunde und ließ als Gruppendritter den TSV Wilhelmsthal und die SG Schmölz/Theisenort II hinter sich. Mit einem Punktgewinn im letzten Gruppenspiel gegen den SV Neuses wäre sogar Platz 2 drin gewesen, doch mit einem 4:1-Erfolg zogen die "Flößer" noch am FSV vorbei. Der ASV Kleintettau hatte sich den Gruppensieg bereits vorzeitig gesichert und unterlag nur im letzten Spiel gegen den TSV Wilhelmsthal mit 0:1. Dem TSV reichte sein einziger Sieg jedoch nicht mehr zu Rang 3. Zwar knöpfte die SG Schmölz/Theisenort II den Neusesern und Wilhelmsthalern jeweils einen Punkt ab, doch diese zwei Zähler reichten nur für den fünften Rang. red

Für die Zwischenrunde qualifiziert:

SV Friesen, DJK-SV Neufang, SV Wolfers-/Neuengrün, FC Stockheim, TSF Theisenort, FC Wallenfels, FC Burgkunstadt, SC Hassenberg, VfR Johannisthal, TSV Neukenroth, SV Gifting, TSV Steinberg, SG Buchbach, ASV Kleintettau, SV Neuses, FSV Ziegelerden.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren