Laden...
Kronach
Fußball

Kreisliga: Verfolgerduell zum Auftakt

Die SpVgg Lettenreuth und der TSV Weißenbrunn messen sich zum Start in die Restrückrunde miteinander. Beide wollen den Anschluss nach vorne halten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Hinspiel entführte der TSV Weißenbrunn um Dominic Seit (rotes Trikot) mit einem 2:2-Unentschieden einen Punkt bei der SpVgg Lettenreuth.  Foto: Archiv/Heinrich Weiß
Im Hinspiel entführte der TSV Weißenbrunn um Dominic Seit (rotes Trikot) mit einem 2:2-Unentschieden einen Punkt bei der SpVgg Lettenreuth. Foto: Archiv/Heinrich Weiß

Es geht wieder los in der Kreisliga 2! Nach einer langen Winterpause steht an diesem Wochenende der erste Spieltag des neuen Jahres auf dem Programm. Unter anderem kommt es dabei zu einem Verfolgerduell zwischen der SpVgg Lettenreuth und dem TSV Weißenbrunn, die den Anschluss an Spitzenreiter DJK Lichtenfels und den Zweitplatzierten TSV Neukenroth nicht verlieren wollen. Die Lettenreuther genießen in dieser Partie Heimrecht.

Mit der DJK Lichtenfels und den Neukenrothern meint es der Spielplan an diesem Wochenende vermeintlich besser. Beide haben mit dem FC Marktgraitz und dem TSV Steinberg Mannschaften vor der Brust, für die es gegen den Abstieg geht.

Auch für die TSF Theisenort und den SV Wolfers-/Neuengrün geht es im direkten Duell um wichtige Zähler für den Klassenerhalt, ebenso für den TSV Ludwigsstadt im Derby gegen den ASV Kleintettau.

Für den kommenden Spieltag gibt der Lettenreuther Coach Florian Eberth seine Einschätzung ab.

Samstag, 15 Uhr

TSV Ludwigsstadt (15./16) -ASV Kleintettau (7./27)

"In Ludwigsstadt ist es immer schwer, zu spielen. Ich denke, die Partie wird über den Kampf entschieden und es gibt einen 1:0-Heimsieg."

SCW Obermain (5./31) - FC Stockheim (11./24)

"Weismain hatte vor der Winterpause einen guten Lauf. Diesen können sie zu Hause fortsetzten und gewinnen 3:2."

Samstag, 16 Uhr

SpVgg Lettenreuth (4./32) -TSV Weißenbrunn (3./35)

"Wenn wir weiter vorne dabei sein wollen, müssen wir zu Hause einen Sieg landen. Das wird keine leichte Aufgabe, aber ich tippe auf einen 2:1-Heimsieg."

Sonntag, 15 Uhr

TSF Theisenort (13./22) - SV W'/Neuengrün (10./24)

"Ich erwarte hier eine Partie auf Augenhöhe und tippe deshalb auf ein 2:2-Unentschieden."

FC Lichtenfels II (9./24) - SV Friesen II (8./25)

"Beide Teams könnten mit Verstärkung aus der ersten Mannschaft antreten. Somit sehe ich den FCL einen Tick besser aufgestellt und erwarte einen 2:1-Heimsieg."

FC Marktgraitz (14./19) - DJK Lichtenfels (1./40)

"Der FCM hängt tief im Abstiegskampf und wird es über den Kampf versuchen müssen. Die Erfahrung und Spielstärke der Gäste wird sich aber durchsetzen. Mein Tipp lautet daher 0:3."

FC Burgkunstadt (12./24) -DJK-SV Neufang (6./28)

"Die Neufanger hatten in der laufenden Saison immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Wenn alle Mann an Bord sind, sehe ich sie einen Ticken vorne und tippe deshalb auf einen 2:1-Auswärtserfolg."

Sonntag, 16 Uhr

TSV Neukenroth (2./37) - TSV Steinberg (16./11)

"Die spielstarken Neukenrother sind haushoher Favorit. Ich glaube nicht an eine Überraschung, die Begegnung endet mit 4:0."

Hier spricht der Kreisliga-Coach - Heute mit: Florian Eberth (SpVgg Lettenreuth)

Als Zweiter der Vorsaison startete die SpVgg Lettenreuth als einer der Top-Favoriten auf die Meisterschaft in die Saison. An diese Erwartungen konnte die Mannschaft von Florian Eberth zunächst auch anknüpfen. Die Lettenreuther blieben in den ersten neun Saisonspielen ungeschlagen. Es folgte ein rabenschwarzer Oktober mit einem Unentschieden und vier Niederlagen in fünf Begegnungen. Inzwischen sind die Lettenreuther auf den vierten Rang abgerutscht, auf den Aufstiegsrelegationsplatz fehlen schon fünf Zähler.

Wie wollen Sie sich bis zum Schluss im Aufstiegsrennen halten?

"Um im Aufstiegsrennen dabeibleiben zu können, dürfen wir uns eigentlich keine Ausrutscher mehr leisten und müssen konstant Siege einfahren. Aber selbst dann wird es wegen der starken Konkurrenz sehr schwer. Uns hat aber keiner mehr so richtig auf dem Schirm und vielleicht ist das unsere Chance. Wir werden versuchen, aus den restlichen elf Spielen das Maximum herauszuholen, und dann schauen wir, wofür es am Ende reicht."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren