Kronach
Fußball

Kreisliga: Serie des FC Stockheim hält weiter an

Im Kellerduell mit dem TSV Ludwigsstadt gewinnt Stockheim zum dritten Mal in Folge. Aufsteiger Steinberg feiert in Theisenort seinen ersten Saisonsieg.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit vollem Einsatz gehen der Stockheimer Philipp Fischer (grünes Trikot) und sein Ludwigsstadter Gegenspieler Felix Kraus zum Ball.  Foto: Heinrich Weiß
Mit vollem Einsatz gehen der Stockheimer Philipp Fischer (grünes Trikot) und sein Ludwigsstadter Gegenspieler Felix Kraus zum Ball. Foto: Heinrich Weiß

Der ASV Kleintettau und der Aufsteiger TSV Neukenroth bleiben dem Spitzenreiter SpVgg Lettenreuth weiter auf den Fersen. Im Duell der beiden anderen Aufsteiger entführte der TSV Steinberg die drei Punkte aus Theisenort. Nach dem 3:7 am Freitag gegen die "Wölfe" musste der TSV Weißenbrunn beim FC Marktgraitz erneut viele Gegentore schlucken. TSF Theisenort - TSV Steinberg 2:3 (0:2)

Steinberg begann kämpferisch und zwang Theisenort zu Fehlern im Spielaufbau, um dann mit seinen schnellen Spielern zu kontern. In der 23. Minute traf Thiel aus kurzer Distanz für den TSV. Danach lief der beste Angriff der Heimelf, aber Blinzler schoss frei vor Torwart Bass am langen Pfosten vorbei. Dies war die letzte gute Aktion der TSF für lange Zeit. Der Theisenorter Ultsch klärte in letzter Sekunde vor Lang. Ein Eckball kam über Umwege zu Geiger, der den Ball scharf auf das Heimtor schoss. Beim Klärungsversuch versprang der Ball dem Abwehrspieler unglücklich und landete im eigenen Tor zum verdienten 0:2.

In der 52. Minute wurde den TSF ein Tor von Wich wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Steinberg war nun unter Druck, setzte aber mit Kontern immer wieder Nadelstiche. Ein verwandelter Foulelfmeter von Blinzler brachte die Heimelf wieder heran (60.), die sofort nachsetzte. Doch einen Fehler im Spielaufbau konterte Steinberg über Sidibe und Lang schloss eiskalt zum 1:3 ab (73.). Theisenort ließ sich aber nicht hängen. Blinzlers Schuss knallte noch an den Querbalken, doch ein Freistoß von Friedlein schlug unhaltbar zum 2:3 in den linken Torwinkel ein. In den restlichen Minuten warf das Heimteam vergeblich alles nach vorne und es blieb beim verdienten Auswärtssieg. vb Tore: 0:1 Thiel (23.), 0:2 (ET/44.), 1:2 Blinzler (60.), 1:3 Lang (76.), 2:3 Friedlein (86.) / SR: Kimmel (Maroldsweisach).

ASV Kleintettau - FC Burgkunstadt 6:1 (5:1)

Der ASV drängte sofort auf die Führung, die Ciesielski per direkten Freistoß erzielte (7.). Burgkunstadt bemühte sich, doch Cont setzte sich im Sechzehner durch und schoss trocken unter die Latte. Nach einer verpassten Doppelchance für die Gäste erhöhte Nico Fröba nach einem Konter zum 3:0. Das 3:1 erzielte Stammberger per Strafstoß. Fünf Minuten später köpfte Schindhelm nach schöner Flanke von Ciesielski das 4:1 und Vrtkovski traf drei Minuten vor der Pause zum 5:1.

Die eiskalte Chancenverwertung machte in Hälfte 1 den Unterschied. Burgkunstadt spielte zwar ordentlich mit, ließ aber einige Möglichkeiten liegen. In Halbzeit 2 erzielte Nico Fröba nur noch den verdienten 6:1-Endstand. lb Tore: 1:0 Ciesielski (7.), 2:0 Cont (11.), 3:0 N. Fröba (29.), 3:1 Stammberger (33./FE), 4:1 Schindhelm (39.), 5:1 Vrtkowski (40.), 6:1 N. Fröba (60.) / SR: Steffen Reißmann.

FC Stockheim - TSV Ludwigsstadt 2:0 (0:0)

Am Maxschacht gab es lange Zeit ein ausgeglichenes Frankenwald-Duell, in dem die ersatzgeschwächten "Berchleut" dank ihrer Effektivität einen Heimsieg feierten. Die zwei gut eingestellten Teams standen defensiv sicher und ließen nur sehr wenig zu. Die einzige Torchance vor der Pause hatte Frunske, nachdem er von Fischbach gut angespielt wurde. Aus zehn Metern halblinks scheiterte der TSV-Stürmer aber am reaktionsschnellen und erneut souverän wirkenden FC-Keeper Stefan Fleischmann.

Sehr chancenarm blieb zunächst auch der zweite Durchgang. Bei den Hausherren machte sich der mehrfache Ausfall von spiel- und spurtstarken Offensivkräften nachteilig bemerkbar. Wilke (FCS) und Fischbach (TSV) hatten auf beiden Seiten Halbchancen. Dann ein Steckpass auf den Stockheimer Fischer, der sofort abzog. Ein Rettungsversuch von Spielertrainer Pfeiffer kam zu spät - 1:0. Die Gäste spielten nun offensiver, blieben aber ohne Durchschlagskraft. Gegen das sehr konzentriert arbeitende Team von Trainer Timo Bachinger gab es keine Chance mehr. Dagegen verwertete der agile Stockheimer Leon Bienlein einen 75-Meter-Abschlag von Oliver Schubart mustergültig zum 2:0-Endstand. ds Tore: 1:0 Fischer (61.), 2:0 Bienlein (80.) / SR: Wolf (Lautertal).

SCW Obermain - DJK-SV Neufang 0:1 (0:0)

Vor der Pause dominierten Taktik und Abwehrreihen. Der SCWO war zwar agiler und hatte mehr Ballbesitz, doch kreierte daraus zu wenig Torgefahr. Püls schlug aussichtsreich über den Ball, Pinters Nachschuss wurde geblockt (15.). Ott legte für Will quer, der zu hoch zielte (29.). Neufang war nur bei langen Bällen gefährlich. Bätz (20.) und Kotschenreuther (36.) schlossen zu überhastet ab.

Nach dem Wechsel waren zunächst die Gäste besser. Haders Kopfball knallte an den Pfosten (58.). Dann sah Heimakteur Al-Lami in einer Szene wegen Foul und Meckern unnötig Gelb-Rot (60.). Doch danach verrückte Rollen: Weismain machte im jetzt rasanten Spiel zu Zehnt Druck. Herrmannsdörfer scheiterte an Torwart Rehm (64.) und der kaum zu bremsende Pinter schoss aus der Drehung knapp vorbei (75.). Horn zielte nach Püls-Rücklage drüber (81.). Für die in Überzahl konternden Neufanger vergab Tucci einen Gegenzug leichtsinnig (85.). Als Weismain in der Nachspielzeit mit langen Bällen auf den Siegtreffer aus war, eroberte die Neufang den Ball und zog einen lehrbuchreifen Gegenzug auf. Kotschenreuther spielte zu Tucci in die Gasse, der eiskalt blieb (92.). asch Tor: 0:1 Tucci (90.+2) / SR: Thomas Fuchsstadt (1.FFC Hof).

FC Marktgraitz - TSV Weißenbrunn 5:2 (2:1)

Die Gäste setzten das erste Ausrufezeichen mit einem Freistoß in der 8. Minute, den Frank an den Pfosten knallte. Im Anschluss netzte Buckreus im Strafraumgetümmel aus kurzem Winkel zur 0:1-Gästeführung ein. Bereits eine Minute später prüfte der Torschütze erneut Schlussmann Lauterbach, der per Faust rettete. Einen schönen Pass von Gloystein in die Gasse schloss Pülz zum 1:1 ab (13.). In der 20. Minute erhöhte Welsch nach einem Angriff über Pülz und Schmitter auf 2:1.

Mit dem ersten Angriff nach dem Seitenwechsel flankte Schlaf, und Pülz erzielte per Kopf seinen zweiten Treffer zum 3:1 (49.). Anschließend fehlte Welsch nach einem Solo die letzte Konsequenz im Abschluss. Per Fallrückzieher erzielte der sträflich alleinstehende Brendel den Anschlusstreffer zum 2:3 (67.).

Die Hausherren blieben aber konzentriert. Der kurz zuvor eingewechselte Franke nutzte einen langen Ball zum 4:2-Führungsausbau (76.). Ein perfektes Zuspiel von Strenglein in die Schnittstelle verwertete ernut Pülz zum 5:2 (83.) und untermauerte die Spitzenposition in der Torjägerliste. uha Tore: 0:1 Buckreus (8.), 1:1 Pülz (13.), 2:1 Welsch (20.), 3:1 Pülz (49.), 3:2 Brendel (67.), 4:2 Frank (76.), 5:2 Pülz (83.) / SR: Harald Pohl (Selb)

TSV Neukenroth – SV W'/Neuengrün 5:0 (1:0)

In einer gutklassigen Begegnung gelang den Gastgebern aufgrund ihres druckvollen und technisch überzeugenden Spiels ein verdienter Sieg.

Nachdem Felix Maurer in der Auftaktphase zwei gute Chancen vergeben hatte (6., 11.), lieferte er in der 24. Minute durch ein überlegtes Anspiel den Assist zum 1:0 seines Bruders Florian. In der 35. Minute vereitelte bei einem platzierten Flachschuss TSV-Torwart Heim mit einer glänzenden Reaktion den Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit wurde bei den Gästen infolge der Freitagsbegegnung ein deutlicher Kräfteverschleiß erkennbar, den der Liganeuling wiederholt zu nahezu perfektem Umschaltspiel nutzte. Dabei setzte insbesondere Florian Maurer seine Mitspieler wiederholt mit wohltemperierten Pässen ins Szene. Nach vier überlegt herausgespielten Treffern und dreier weiterer Großchancen wäre sogar noch ein deutlicher Sieg des TSV möglich gewesen, zumal die Gäste im zweiten Durchgang keine nennenswerte Torgefahr entwickelten. wel Tore: 1:0 Fl. Maurer (24.), 2:0 Fl. Maurer (52.), 3:0 Fe. Maurer (70.), 4:0 Fe. Maurer (79.), 5:0 Wagner (80.) / SR: Eugen Schäfer (Rehau).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren