Kronach
Fußball

Kreisliga: Packendes Derby zwischen TSV Neukenroth und FC Stockheim

Kurz vor Schluss geht Stockheim beim TSV Neukenroth mit 4:3 in Führung. Für einen Auswärtssieg reicht dies jedoch nicht. Friesen II zerlegt Lettenreuth.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weißenbrunns Keeper Niklas Weise faustet eine Ecke des TSV Ludwigsstadt (weiße Trikots) weg.  Foto: Heinrich Weiß
Weißenbrunns Keeper Niklas Weise faustet eine Ecke des TSV Ludwigsstadt (weiße Trikots) weg. Foto: Heinrich Weiß

Die Spitze der Kreisliga ist wieder enger zusammengerückt. Nachdem der FC Stockheim dem bisherigen Spitzenreiter TSV Neukenroth einen Punkt abtrotzte, übernahm die DJK Lichtenfels wieder die Tabellenführung. Die Erfolge von Weißenbrunn, Neufang und Friesen brachten das Verfolgerfeld wieder näher an die Aufstiegsplätze heran.

Weiter unten in der Tabelle gelang dem SV Wolfers-/Neuengrün ein Befreiungsschlag beim FC Marktgraitz. Die beiden Schlusslichter TSV Ludwigsstadt und TSV Steinberg gingen abermals leer aus.

DJK-SV Neufang - TSV Steinberg 4:1 (1:1)

Die 120 Zuschauer sahen in den ersten 15 Minuten ein zerfahrenes, durch viele Fehlpässe geprägtes Derby zur Neufanger Kerwa. Die erste gute Chance hatte Niclas Wich für die DJK. Tucci nutzte einen Abwehrfehler der Steinberger eiskalt zum 1:0 (39.). Die Steinberger waren keineswegs geschockt. Während sie in der 43. Minute noch eine gute Kopfballchance vergaben, stand Sidibe eine Minute später nach einer Ecke goldrichtig - 1:1.

Die zweite Halbzeit gehörte den Neufangern und begann gleich mit einem Paukenschlag. Lukas Wich brachte einen Tucci-Freistoß per Kopf zur 2:1-Führung im Tor unter (47.). Tucci hätte in der 60. Minute die Führung ausbauen können. In der 81. Minute setzte sich Tucci gut durch und verwandelte sicher zum 3:1. Den Sack machte schließlich Kay-Oliver Müller in der 84. Minute beim 4:1 zu. Die drei Punkte bleiben, schon aufgrund der zweiten Halbzeit, zu Recht in Neufang. ah Tore: 1:0 Tucci (40.), 1:1 Sidibe (44.), 2:1 L. Wich (47.), 3:1 Tucci (81.), 4:1 K. Müller / (84.) / SR: Dominik Präger (SF Unterpreppach).

SpVgg Lettenreuth - SV Friesen II 1:5 (0:3)

Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld profitierten die Gäste von einem Missverständnis in der SpVgg-Abwehr und erzielten durch Manuel Rödel (6.) den ersten Treffer. Das 0:2 nach einem Eckball durch Jonathan Fischer in der 23. Minute war die logische Folge der nicht mehr endenden Unsicherheiten im Spiel der Lettenreuther. Nach einem groben Abspielfehler im Mittelfeld hatten es die Gäste leicht, noch vor der Halbzeitpause durch Dominik Zwosta weiter zu erhöhen.

Die SpVgg versuchte nach dem Seitenwechsel, etwas Struktur in ihr Spiel zu bringen. Als in der 48. Minuten der eingewechselte Sebastian Engelmann nach einem schönen Spielzug den Anschlusstreffer erzielt hatte, sah es kurzzeitig nach einer besseren zweiten Halbzeit der Gastgeber aus. Doch Florian vergab bei einem verschossenen Elfmeter die große Chance auf den Anschlusstreffer. Das führte wieder zu einem Bruch im Lettenreuther Spiel, das nun wieder von Fehlern geprägt war. Die Gäste hatten es ab diesem Zeitpunkt leicht, gefährliche Konter zu setzen. Einen erneuten Ballverlust der SpVgg im Mittelfeld bestrafte Lukas Raupach gekonnt mit dem vierten Gästetreffer. Frank Fugmann musste beim 1:5 den Ball nur noch ins leere Tor bugsieren. So brachten die Gäste der SpVgg mit einfachen Mitteln eine herbe Niederlage bei. bw Tore: 0:1 Rödel (7.), 0:2 Fischer (23.), 0:3 Zwosta (40.), 1:3 Engelmann (47.), 1:4 Raupach (75.), 1:5 Fugmann (84.) / SR: Bloß (FC Zell ).

TSV Neukenroth – FC Stockheim 4:4 (1:2)

Zur Kirchweih präsentierten die beiden Nachbarrivalen ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel mit wiederholt wechselnder Dominanz. Der TSV begann stark und vergab zunächst durch Florian Maurer zwei Großchancen, darunter einen Foulelfmeter, den Torwart Fleischmann parierte (8.). Wenig später war er aber machtlos, als erneut Florian Maurer ein überlegtes Anspiel seines Bruders zum 1:0 nutzte (17.). Nachdem Bienlein in der 26. Minute nach einem Stellungsfehler der TSV-Abwehr den Ausgleich erzielt hatte, beherrschten die spielstarken Gäste das Geschehen und gingen nach einem flüssigen Angriff durch den frei stehenden Wittmann in Führung (44.).

Gleich zu Beginn der dramatischen zweiten Halbzeit scheiterte Rene Schubart nach einem Alleingang an Torwart Heim (48.). In der Folge übernahmen die Gastgeber, angetrieben vom agilen Wagner, die Regie und vergaben zunächst vier Großchancen zum Ausgleich, den in der 66. Minute der spurtstarke Tim Wachter erzielte. Es folgten zwei weitere ungenutzte Möglichkeiten des TSV, ehe Tim Wachter mit einem verdeckten Flachschuss das 3:2 erzielte (75.). In der Folge zeigte FC-Stürmer Rene Schubart seine Klasse, als er zunächst Wilkes Ausgleichstreffer vorbereitete (78.) und in der 86. Minute nach einem unwiderstehlichen Alleingang aus spitzem Winkel das 3:4 erzielte. Doch die Gastgeber ließen sich nicht entmutigen. Der eingewechselte Staub erzielte mit einem herrlichen Schrägschuss den leistungsgerechten 4:4-Endstand (89.) wel Tore: 1:0 Fl. Maurer (17.), 1:1 Bienlein (26.), 1:2 Wittmann (44.), 2:2 T. Wachter (66.), 3:2 T. Wachter (75.), 3:3 Wilke (78.), 3:4 R. Schubart (86.), 4 :4 Staub (89.) / SR: Veit Kimmel (Maroldsweisach).

ASV Kleintettau - TSF Theisenort 0:0

In der Anfangsviertelstunde war der ASV feldüberlegen, ohne sich klare Möglichkeiten zu erspielen. Danach gestaltete der Gast die Partie ausgeglichen und kam zu einigen Abschlüssen, wobei Keeper Fröba nur einmal ernsthaft eingreifen musste. Nach einer knappen halben Stunde hatte Cont die bis dahin dickste Chance: Seinen Flachschuss kratzte ein Feldspieler der Gäste gerade noch von der Linie. Im Anschluss an zwei Gelbe Karten für Theisenort beklagte sich der Trainer der Gäste zu stark, so dass dieser vom Schiedsrichter vom Sportfeld verwiesen wurde. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatte zögerte Nico Fröba alleinstehend vor dem Gästekeeper einen Moment zu lange, so dass ihm der Torhüter im letzten Moment den Ball vor den Füßen wegschnappte.

In Halbzeit 2 erwischte der Gast den besseren Start, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Der ASV hatte über die komplette zweite Hälfte zwar ein klares Übergewicht, war im Offensivspiel aber zu ideenlos. Die besten Möglichkeiten im zweiten Abschnitt durch Fröba und Kostewicz vereitelte der überragende Schlussmann der Gäste hervorragend, wodurch es beim nicht unverdienten Remis für die TSF blieb. lb SR: Maximilian Stöckl.

FC Marktgraitz - Wolf./Neuengrün 2:4 (1:3)

Die Hausherren gingen früh durch einen ins lange Ecke gezirkelten Freistoß von Pülz in Führung. Im Anschluss dominierten die "Wölfe" mit schnellem Umschaltspiel und glichen mit einem Flachschuss von Schön aus. Der Torschütze war zuvor bereits am Aluminium gescheitert. Einen weiten Pass leitete der sträflich allein gelassene F. Schuberth auf Schön weiter, der den Ball aus kurzer Distanz unhaltbar zum 1:2 in die Maschen hämmerte. In der 35. Minute scheiterte der zweifache Torschütze am Pfosten. Dann forderten die Heimfans nach einem Foulspiel an Schlaf lautstark, aber vergeblich Strafstoß. Im Gegenzug gab es Strafstoß für die Gäste, den De Jesus sicher verwandelte.

Nach dem Seitenwechsel verpasste Pülz den Anschlusstreffer, als er aus kurzer Distanz über Querlatte schoss. Auf der anderen Seite ließen Schön und A. Schuberth hochkarätige Chancen liegen. Nach einer Kopfball-Stafette über Pülz und Schmitter kam Schlaf zum Abschluss und verkürzte auf 2:3. In der Schlussphase fehlte Pülz bei weiteren Möglichkeiten das nötige Glück. Die Abschlussschwächen bestraften die Gäste mit einem Konter um 2:4-Endstand. Tore: 1:0 Pülz (9.), 1:1 Schön (16.), 1:2 Schön (20.), 1:3 De Jesus (43./Elfmeter), 2:3 Schlaf (71.), 2:4 Pötzl (90. +1) / Schiedsrichter: Krebs (Fensdorf) / Zuschauer: 200

TSV Weißenbrunn - TSV Ludwigsstadt 3:1 (2:1)

Beinahe hätte Weißenbrunn einen Auftakt nach Maß gehabt, doch Seit scheiterte nach einem Solo am Gäste-Torwart. Danach verlief das Spiel ziemlich ausgeglichen. Nach einer Ecke war Abwehrspieler Krauß zur Stelle und erzielte mit einen lehrbuchmäßigen Kopfball den Führungstreffer. Die Gäste glichen aus, als Weißenbrunns sonst zuverlässiger Torwart Weise eine Flanke aus den Händen gleiten ließ. Fischbach musste nur noch ins leere Tor einschieben. Weißenbrunn war aber nicht geschockt und Bauer hämmerte einen 25-Meter-Freistoß in den Winkel. Kurz vor Pausenpfiff schwächte sich Weißenbrunn durch eine Rote Karte für Brendel.

In der zweiten Hälfte ließ Weißenbrunn trotz Unterzahl nicht viel zu. Den Gästen fiel nicht viel ein und Weißenbrunn hatte mehr vom Spiel. So ist es nicht verwunderlich, dass die Gäste in der Tabelle hinten drin stehen. Schließlich erlöste Jörg dem TSV nach einem Torwart-Fehler mit den 3:1 und einem völlig verdienten Sieg für die kämpferische Leistung. ps Tore: 1:0 Krauß (15.), 1:1 Fischbach (28.), 2:1 Bauer (31.), 3:1 Jörg (81.) / SR: Steffen Reismann (Untersiemau).

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren