Kronach

Kreisliga: Neukenroths Coup in der 97. Minute

Aufsteiger TSV Neukenroth trotzt dem Top-Favoriten DJK Lichtenfels in der Nachspielzeit einen Punkt ab.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dem Angriff des Lettenreuthers Rick Hillebrand (blaues Trikot) wirft sich der Torwart des TSV Ludwigsstadt, Aron Sieber, entgegen und kann den Angreifer abdrängen.  Foto: Gunther Czepera
Dem Angriff des Lettenreuthers Rick Hillebrand (blaues Trikot) wirft sich der Torwart des TSV Ludwigsstadt, Aron Sieber, entgegen und kann den Angreifer abdrängen. Foto: Gunther Czepera

Der Saisonauftakt verlief enttäuschend für den FC Stockheim, der auch das zweite Spiel in der Kreisliga verlor. Ungeschlagen sind hingegen noch die beiden Aufsteiger Neukenroth und Theisenort. Die Neufanger mühten sich am Abend zu einem knappen Heimsieg gegen Wolfersgrün. Der TSV Ludwigsstadt hatte in Lettenreuth dagegen wenig zu bestellen.

SpVgg Lettenreuth - TSV Ludwigsstadt 3:1 (2:0)

Die erste Chance hatten die Gäste, als Fischbach aus 16 Metern abzog, aber Torhüter Kaya mit der Faust abwehrte. Im Anschluss übernahm die Heimelf das Kommando und kam zu einigen Chancen. Vogel verwertete einen Abpraller direkt aus 16 Metern zum 1:0 (19.). In der 23. Minute hatte Stottele das 2:0 auf dem Fuß. Doch nachdem er einen Gästeverteidiger gekonnt aussteigen ließ, landete sein Abschluss aus zehn Metern an der Latte. Ludwigsstadt war vor allem über Topstürmer Fischbach gefährlich. Die Chancen verpufften allerdings an der gut stehenden Lettenreuther Defensive oder am gut aufgelegten Heimkeeper Kaya. In der 32. Minute köpfte Stottele einen Eckball am kurzen Pfosten zum 2:0 ein.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Eberth per Foulelfmeter auf 3:0, nachdem Hillebrand nach starker Einzelaktion im Straufraum gefoult wurde. In der 57. Minute verkürzten die Gäste auf 1:3. Partsch köpfte eine gut getretene Hereingabe der Gäste ins eigene Tor. Im Anschluss hatte die Heimelf einige Chancen zur Entscheidung, vergab diese jedoch zu leichtfertig. Die Gäste gaben sich nicht auf, und Spielertrainer Pfeiffer hatte durch einen starken Kopfball nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, die Chance zum Anschlusstreffer. Doch der Ball ging an die Querlatte. bs Tore: 1:0 Vogel (19.), 2:0 Stottele (32.), 3:0 Eberth (47./FE), 3:1 (ET/57.) / SR: Jonas Kux.

ASV Kleintettau - FC Stockheim 3:0 (1:0)

Der ASV versuchte zu Beginn früh zu pressen und kam etwas besser ins Spiel. Die erste Torannäherung hatte jedoch Stockheim. Der Abschluss von Wittmann aus halbrechter Position verfehlte sein Ziel jedoch. Kurz darauf knallte ein Schuss von Schubart an die Latte. Stockheim war in der folgenden Phase spielbestimmend. Die erste Möglichkeit für den ASV leitete Gassama über die linke Seite ein. Seine Hereingabe fand aber keinen Abnehmer. Kostewicz scheiterte mit seinem Kopfball aus kurzer Distanz am Gästekeeper. Das 1:0 durch Nico Fröba resultierte nach einem Freistoß. Die Hereingabe drückte er aus fünf Metern über die Linie. Zuvor hatte Wilke auf Stockheimer Seite mit einem Kopfball ebenfalls die Chance zur Führung. Kurz nach dem Treffer wurde Gassama am Sechzehner gefoult, was der Schiedsrichter jedoch nicht ahndete.

Nach der Pause verwaltete der ASV, und Stockheim begann erst Mitte der zweiten Hälfte, seine Bemühungen zu intensivieren und hatte einige gute Möglichkeiten. Entweder parierte ASV-Keeper Fröba glänzend oder die Chancen wurden leichtfertig vergeben. In der Schlussphase wurde die Partie hitziger mit vielen Fouls auf beiden Seiten. Das 2:0 markierte Iskender per Freistoß. Der Gästekeeper kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Stockheim gab sich dennoch nicht auf und wäre fast zum Anschlusstreffer gekommen, ehe Töpfer mit dem 3:0 den Deckel auf die Partie machte. Das Ergebnis fiel etwas zu hoch aus, da Stockheim über weite Strecken mindestens gleichwertig war. lb Tore: 1:0 N. Fröba (34.), 2:0 Iskender (87.), 3:0 Töpfer (90.+2) / SR: Christopher Franek.

FC Lichtenfels II - TSF Theisenort 2:3 (1:2)

Vor allem in der ersten Hälfte ließen die früh störenden Gäste die Lichtenfelser nicht ins Spiel kommen. Dabei begann es für die Platzherren optimal. Joshua Betz vollendete einen schönen Angriff über Pranjic und Krappmann in der 5. Minute zum 1:0. Aber bereits im Gegenzug traf Sari nach einem Alleingang nur den Pfosten des FCL-Gehäuses und leitete damit eine Phase ein, in der die Gäste einige gute Möglichkeiten hatten. Nach einem unnötigen Ballverlust in der Heimabwehr kam David Balazs frei zum Schuss, und es hieß nach 23 Minuten 1:1. Auch beim 1:2 sah die FCL-Defensive nicht gut aus. Jonas Betz überlief seinen Gegenspieler und verwandelte allein vor dem Tor zum 1:2.

Nach dem Wechsel machten die Korbstädter mehr Druck. Bei einem der wenigen Konter der Theisenorter tauchte Daniel Jakobi allein vor FCL-Keeper Hetzel auf und erhöhte in der 55. Minute eiskalt auf 1:3. Kurz darauf wurde Krappmann im Gästestrafraum gefoult. Joshua Betz verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:3. Theisenort hatte noch eine Chance, doch traf wiederum Sari nur den Pfosten. Die Lichtenfelser bemühten sich in der Schlussviertelstunde um den Ausgleich, richtig zwingend waren die Aktionen jedoch nicht. Ein Eckball wäre fast direkt ins Tor gesegelt, ein Theisenorter Abwehrspieler konnte die Kugel von der Linie wieder ins Spielfeld befördern. nec Tore: 1:0 Jos. Betz (5.), 1:1 Balasz (23.), 1:2 Jon. Betz (34.), 1:3 Jakobi (55.), 2:3 Jon. Betz (63./FE) / SR: Roberto Opris.

TSV Weißenbrunn - TSV Steinberg 3:1 (2:0)

Furios gingen die Bierbrauer in die Partie. Mit der ersten Torchance nach nur zwei Minuten gingen sie durch Seit in Führung. Weitere Großchancen folgten. Eine davon nutzte Brendel zum 2:0. Erst nach 25 Minuten befreiten sich die Gäste vom Druck. In der letzten Viertelstunde der ersten Halbzeit wurden die Hausherren immer leichtsinniger, und die Gäste erspielten sich mehrere Torchancen.

Wesentlich aufgeweckter gingen die Gäste in die zweite Halbzeit. In dieser Phase waren sie spielerisch und läuferisch klar überlegen. Sidibe erzielte den verdienten Anschlusstreffer. Nur mit viel Glück überstanden die Bierbrauer diese schlechte Einstellungsmoral. In den letzten zehn Minuten befreite sich die Heimmannschaft etwas und kam einige Male vor das Tor. Nach einer Einzelleistung durch Wich erzielte Schneider kurz vor Schluss die Entscheidung. rl Tore: 1:0 Seit (2.), 2:0 Brendel (14.), 2:1 Sidibe (54.), 3:1 Schneider (86.) / SR: Wolfgang Reich (Ebern).

FC Burgkunstadt - SV Friesen II 1:1 (1:1)

Die Landesliga-Reserve erzielte durch Silus Bauer die frühe Führung, die Sebastian Hiller mit dem Pausenpfiff ausglich. Durch das Remis bleiben die Burgkunstadter ungeschlagen, ebenso wie Friesen. red Tore: 0:1 Bauer (7.), 1:1 Hiller (45.) / Schiedsrichter: Kemnitzer (BSC Taupelitz). TSV Neukenroth - DJK Lichtenfels 2:2 (1:2)

In einem kurzweiligen Spiel mit zwei völlig gegensätzlichen Halbzeiten musste sich der Titelfavorit mit einem leistungsgerechten Remis begnügen. Die Gastgeber wirkten in der Startphase sehr nervös und hatten Glück, dass die Gäste zwei Großchancen nach Abwehrfehlern nicht nutzten.

Nachdem Hurec mit einem überlegten Flachschuss das 0:1 erzielt hatte (15.), agierte der TSV in der Offensive zielstrebiger, musste aber nach einem Konter durch Wilzorek das 0:2 hinnehmen (32.). Der Pfostentreffer von Hurec (34.) hatte für den TSV anscheinend eine Signalwirkung, den Respekt vor den kombinationssicheren Lichtenfelsern abzulegen. Ein überlegtes Zusammenspiel der Gebrüder Maurer nutzte Felix zum 1:2 (36.).

Im zweiten Durchgang konnte oder wollte der Top-Favorit in der Offensive keinerlei Akzente mehr setzen. Neukenroth gelang es mehr und mehr, vereinzelte technische Defizite durch verstärkte Laufbereitschaft zu kompensieren. Daraus ergaben sich drei erstklassige Chancen zum Ausgleich (60., 61. 78.). In der 97. Minute wurden sie für ihr Engagement dann doch belohnt, als Beez einen berechtigten Handelfmeter sicher verwandelte.wel Tore: 0:1 Hurec (15.), 0:2 Wilzorek (32.), 1:2 Fe. Maurer (36.), 2:2 Beez (90. + 7 / HE) / SR: Jochen Schuberth (Rehau).

DJK-SV Neufang - SV W'/Neuengrün 1:0 (0:0)

Von Beginn an begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Gäste spielten gepflegten Fußball, erarbeiteten sich jedoch keine großen Chancen. Entweder hielt Torwart Rehm sehr sicher oder die Abwehrspieler klärten. Neufang wurde sicherer und näherte sich dem Tor mit einigen gelungenen Spielzügen.

In der zweiten Hälfte war Neufang die aktivere Mannschaft und kam auch zu guten Torchancen. Es dauerte jedoch bis zur 80. Minute, bis nach einem gelungenen Spielzug Lorenz Kotschenreuther Bastian Hader freispielte und dieser sicher verwandelte. Insgesamt ein verdienter Sieg aufgrund der zweiten Hälfte gegen einen keinesfalls schwachen Gegner. pm Tor: 1:0 Hader (80.) / SR: Ehrlicher.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren