Kronach
Volleyball

Kreisliga: Herren der TS Kronach II bejubeln Meisterschaft

Mit zwei Siegen am letzten Spieltag sichert sich die TS Kronach II überraschend die Kreisliga-Meisterschaft und damit den Aufstieg in die Bezirksklasse.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Spieler der TS Kronach II feiern nach ihren beiden Siegen am letzten Spieltag ihre Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse.  Foto: TS Kronach
Die Spieler der TS Kronach II feiern nach ihren beiden Siegen am letzten Spieltag ihre Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksklasse. Foto: TS Kronach
Am letzten Spieltag der Kreisliga ging es für die Herren der zweiten Volleyball-Mannschaft der Turnerschaft Kronach um die Meisterschaft. Dabei kämpfte der TSK-Nachwuchs anfänglich auch mit den eigenen Nerven, denn zwei Siege waren Pflicht, um sich den Titel zu sichern. Letztlich gewann die TSK gegen den VC Hirschaid II und gegen den VfB Einberg. Die Meisterschaft und der Aufstieg in die Bezirksklasse sind somit perfekt.

TS Kronach II - VC Hirschaid II 3:1

Der Spielbeginn verlief sehr schleppend und die Kronacher konnten ihrer Favoritenrolle nur teilweise gerecht werden. Gegen eine frei aufspielende Hirschaider Mannschaft fand das Team um Trainer Jürgen Quappe kaum eine Antwort und musste den ersten Satz schnell mit 25:18 hergeben.
Dieser unerwartete Satzverlust sorgte für einen moralischen Knick in der Mannschaft und der Trainer musste sein junges Team wieder aufbauen. Anscheinend fand er dabei genau die richtigen Worte, denn die Mannschaft begann den zweiten Satz wie ausgewechselt: fokussiert auf jeden einzelnen Punkt, gut in der Verteidigung und oft mit dem nötigen Quäntchen Glück im Angriff. Starke Laufarbeit der Zuspieler im Spielaufbau und druckvolle Angriffe sorgten für den klaren 25:11-Satzgewinn.

Dieses Erfolgserlebnis brachte die Ruhe ins Spiel zurück und auch im darauffolgenden dritten Satz kam die TSK konsequent zu Punktgewinnen, trotz einiger Abstimmungs- oder Aufschlagsfehler. So gewannen die Kronacher 25:16 und gingen mit 2:1 in Führung.

Der vierte Satz wurde zu einem Krimi. Unterstützt von den mitgereisten Fans wurde um jeden Punkt hart gekämpft, bis die TSK beim Stande von 24:23 den ersten Matchball hatte. Diesen verwandelten die Kronacher direkt und verbuchten damit die ersten drei Punkte des Tages.

TS Kronach II - VfB Einberg 3:0

Nach dem nerven- und kraftraubenden ersten Spiel ging es für das an diesem Tag knapp besetzte Kronacher Team gegen den VfB Einberg. Der Sieg im ersten Spiel schien die Spielfreude befreit zu haben und so ging die TSK durch hohe Laufbereitschaft und druckvolle Angriffe sowie Aufschläge schnell in Führung und gewann den ersten Satz klar mit 25:8.

Die Kronacher Mannschaft schaltete aber nun mehrere Gänge zurück und brachte den Gegner zurück ins Spiel. Nur dank wachrüttelnder Worte in den Auszeiten konnten sie mit 27:25 den zweiten Satz doch noch für sich entscheiden. Im anstehenden dritten Satz wollte die TSK nun alles klar machen und war gewarnt vor der Spielweise der Einberger, die sehenswerte Spielzüge erfolgreich zu Punkten verwerteten. Konstant hoher Druck im Aufschlag und ein nun besseres Blockspiel sorgten für ein komfortabel anwachsendes Punktepolster, ehe man beim Stande von 24:10 den ersten Matchball zum Sieg hatte. Ein sehenswerter Außenangriff sorgte für den entscheidenden 25. Punkt und den Gewinn der Meisterschaft.

Im Anschluss an das Spiel kannte die Freude bei den Volleyballern keine Grenzen mehr. Punktgleich mit der SG Teamwork Ebersdorf IV (38 Punkte) sichern sich die Kronacher auf Grund des besseren Satzverhältnisses überraschend die Meisterschaft in der Kreisliga Nord und werden nächstes Jahr voraussichtlich in der Bezirksklasse West an den Start gehen.

TS Kronach II: Holger Am Ende, Lars Ammon, Johannes Baumann, Max Bülling, Marius Längenfelder, Jürgen Quappe (T), Sebastian Schlick, Johannes Schuster, Jakob Steidl, Jannik Treichel, Johannes Wich-Heiter, Philipp Zimmermann. jt
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren