Kronach
Fußball

Kreisliga: Der TSV Weißenbrunn meldet sich zurück

Nach zwei Niederlagen mit zwölf Gegentoren spielt Weißenbrunn wieder zu Null und feiert einen Heimsieg. Der TSV Neukenroth gewinnt das Spitzenspiel klar.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwischen den beiden Weißenbrunnern Sebastian Buckreuss und Jonas Wich (rote Trikots, v.l.) sucht der Obermainer Dominique Pinter eine Lücke, um den Ball abspielen zu können.  Foto: Heinrich Weiß
Zwischen den beiden Weißenbrunnern Sebastian Buckreuss und Jonas Wich (rote Trikots, v.l.) sucht der Obermainer Dominique Pinter eine Lücke, um den Ball abspielen zu können. Foto: Heinrich Weiß

Die SpVgg Lettenreuth konnte zwar ihre Tabellenführung in der Kreisliga behaupten, doch der TSV Neukenroth bleibt nach dem 4:0-Heimsieg gegen den ASV Kleintettau weiter dicht dran. Der zweite Aufsteiger TSF Theisenort konnte auch bei der DJK-SV Neufang seinen Negativtrend nicht stoppen. Auch der SV Wolfers-/Neuengrün unterlag gegen den SV Friesen II schon zum zweiten Mal in Folge.

SV W'/Neuengrün - SV Friesen II 0:2 (0:1)

Die Gastgeber kamen nicht richtig ins Spiel und gerieten in der 2. Minute mit 0:1 in Rückstand. Danach hatte der SV Friesen II wenig Mühe, den Vorsprung zu verwalten und noch mehrere Gelegenheiten, zu erhöhen. Die erste Großchance der Heimelf vergab Lippert in der 51. Minute. Kurz darauf rettete ein Gästespieler bei einem Bilek-Schuss für seinen bereits geschlagenen Torwart auf der Linie.

Bei einer unglücklichen Aktion des Friesener Keepers Wolf in der 75. Minute gegen Bilek verletzte sich der Stürmer schwer und musste vom Rettungswagen abtransportiert werden. Nach 40-minütiger Spielunterbrechung pfiff der Schiedsrichter das Spiel wieder an.

Friesen erhöhte noch auf 0:2 und gewann nicht unverdient. Schiedsrichter Jonas Kux zeigte eine sehr durchwachsene Leistung. th Tore: 0:1 Fugmann (2.), 0:2 Bauer (84.) / SR: Jonas Kux.

TSV Ludwigsstadt - DJK Lichtenfels 2:4 (1:1)

Zur Kirchweih hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel, ehe der erste Elfmeterpfiff ertönte: Nach einem Foul an Methfessel verwandelte Lippert souverän (17.). Nach rund einer halben Stunde der nächste Pfiff - die Unparteiischen sahen ein Handspiel von Lippert und Bozkaya traf zum 1:1 (32.).

Nach dem Seitenwechsel ging das Elfmeterschießen munter weiter, zunächst waren wieder die Einheimischen an der Reihe. Wolf foulte - wie er nach dem Spiel selbst sehr fair zugab - den agilen Müller, Lippert verwandelte abermals humorlos zum 2:1 (57.). In der Folge nahmen die Lichtenfelser die Zügel in die Hand. Die ersten Torchancen aus dem Spiel heraus parierte Pfeiffer mehrmals stark. Eine Viertelstunde vor Schluss ertönte der umstrittene vierte Pfiff des Schiedsrichters und Demirel traf zum 2:2 (76.). Lorenz überraschte anschließend den heimischen Torwart und traf mit einem Schuss aus dem rechten Halbfeld ins kurze Eck (82.). Hurec schloss für die cleveren Gäste einen Konter zum nicht unverdienten 2:4-Endstand (85.) ab. jz Tore: 1:0 Lippert (17./FE), 1:1 Bozkaya (32./HE), 2:1 Lippert (57./FE), 2:2 Demirel (76./FE), 2:3 Lorenz (82.), 2:4 Hurec (85.) / SR: Dominik Fuchs (Hirschaid).

DJK-SV Neufang - TSF Theisenort 4:1 (1:1)

In einer zerfahrenen Partie fuhr die DJK den erwarteten Heimsieg verdient ein. Die erste Chance hatte Theisenort in der 4. Minute: Der Ball sprang von der Latte auf die Grundlinie und zurück ins Spielfeld. Bis zur 25. Minute waren spielerische Akzente Mangelware. Durch einen strammen Schuss von Ultsch fiel überraschend die Gästeführung (32.). Neufang steckte nicht auf und kam besser ins Spiel. Kurz vor der Pause stand Brehm im Strafraum goldrichtig und brauchte nur noch einzunicken.

Nach den Seitenwechsel wurde das Spiel etwas besser. Durch einen sehenswerten Treffer von Tucci ging Neufang mit 2:1 in Führung (51.). Auf beiden Seiten wurde jetzt mehr Fußball gespielt und beide hatten einige Möglichkeiten. In der 85. Minute markierte Niklas Wich durch einen Flachschuss das 3:1, und drei Minuten später machte der agile Stürmer Tucci den 4:1-Endstand perfekt. tr Tore: 0:1 Ultsch (4.), 1:1 Brehm (45.), 2:1 Tucci (51.), 3:1 Wich (85.), 4:1 Tucci (88.) / SR: Manfred Opitz (Döhlau).

TSV Neukenroth - ASV Kleintettau 4:0 (3:0)

In seinem bisher besten Saisonspiel wirkte der Liganeuling ganz im Gegensatz zu Maurice Kochs Prognose völlig entspannt, unglaublich lauf- und zweikampfstark und erfrischend spielfreudig. Lediglich infolge seiner defizitären Chancenverwertung und einiger glänzender Reaktionen von Torwart Fröba blieb den biederen Gästen eine weitaus deutlichere Niederlage erspart.

Sie gewannen kaum Kontrolle über das schnelle Umschalt- und Flügelspiel des TSV, aus dem sämtliche Treffer resultierten. Dabei profitierte Torjäger Felix Maurer dreimal von der überlegten Vorarbeit seines Bruders Florian und des überragenden Mittelfeldstrategen Marius Werner. Erst in der Schlussphase kamen die enttäuschenden Gäste zu zwei Halbchancen, die sie aber nicht zu nutzen vermochten. wel Tore: 1:0 Nickol (3.), 2:0 Fe. Maurer (28.), 3:0 Fe. Maurer (39.), 4:0 Fe. Maurer (69.) / SR: Stefan Schmitt (Baunach).

TSV Steinberg - FC Stockheim 1:3 (0:1)

Zu Beginn erspielte sich Steinberg ein optisches Übergewicht und schoss zweimal nur knapp am langen Pfosten vorbei. Mit dem ersten gefährlichen Angriff der Gäste brannte es gleich im heimischen Strafraum: Ein Abwehrspieler lenkte den Ball kurz vor der Linie noch an die Latte. Nach dieser Aktion erhöhten die Stockheimer ihre Angriffsambitionen und Routinier Schubart erzielte eiskalt das 0:1.

Nach dem Wechsel blieb Steinberg weiter das aktivere Team und glich folgerichtig durch einen schönen Schuss von Niklas Grah zum 1:1 aus (63.). Nun hatte die Zeiss-Elf zwei Großchancen, doch entschärfte beide Male Torwart Scherbel stark. Die Gäste blieben durch ihre Konter stets gefährlich, allerdings stand der Heimtorwart Bass seinem Gegenüber in Nichts nach und vereitelte ebenfalls zwei Großchancen bravourös. Doch Stockheim erzielte in der 85. Minute und in der Nachspielzeit noch zwei Tore zum 1:3. sg Tore: 0:1 R. Schubart (35.), 1:1 Grah (63.), 1:3 R. Schubart (85.), 1:3 Bienlein (90.) / SR: Steffen Reißmann.

TSV Weißenbrunn - SCW Obermain 3:0 (1:0)

In den ersten zehn Minuten tasteten sich beide Mannschaften im Mittelfeld ab. Torraumszenen gab es keine. Mit dem ersten Eckball gingen die "Bierbrauer" in Führung. Nach einem strammen Schuss drückte Julian Brendel den Ball noch über die Torlinie. Danach kamen die Gäste immer besser ins Spiel und erspielten sich einige gute Torchancen. Speziell bei Eckbällen zeigte die TSV-Abwehr einige Schwächen. In der 40. Minute hatte der TSV Glück, als ein Schuss nur an der Latte landete.

In den ersten 25 Minuten der zweiten Halbzeit sahen die zahlreichen Kirchweihzuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Nach einem Querpass baute Julian Brendel ungehindert die Führung aus. Fast im Gegenzug der Anschlusstreffer, aber TSV-Torwart Weise parierte einen Kopfball aus drei Metern Entfernung. Die Entscheidung fiel fünf Minuten vor Schluss durch ein etwas kurioses Eigentor. Besonders sattelfest präsentierte sich die TSV-Abwehr bei diesem Heimsieg. rl Tore: 1:0 J. Brendel (15.), 2:0 J. Brendel (71.), 3:0 (ET/85.) / SR: Elias Tsatsios (Hirschaid).

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren