Kronach
Fußball

Kreisliga: Beim ASV Kleintettau spricht keiner vom Aufstieg

Trotz des guten Saisonstarts sieht sich der ASV nicht als Titelfavorit. Die erste Niederlage gab es zuletzt gegen Tabellenführer SpVgg Lettenreuth.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Spitzenspiel gegen die SpVgg Lettenreuth um Spielertrainer Florian Eberth (links) setzte es für Marco Fleißner und den ASV Kleintettau mit 1:2 die erste Saisonniederlage.  Foto: Gunther Czepera
Im Spitzenspiel gegen die SpVgg Lettenreuth um Spielertrainer Florian Eberth (links) setzte es für Marco Fleißner und den ASV Kleintettau mit 1:2 die erste Saisonniederlage. Foto: Gunther Czepera
+1 Bild

Und plötzlich waren es fünf Punkte Vorsprung. Die SpVgg Lettenreuth machte am Doppelspieltag des vergangenen Wochenendes einen großen Schritt im Kampf um Meisterschaft in der Kreisliga 2. Die Lettenreuther setzten sich gegen die beiden Verfolger aus Neukenroth und Kleintettau in direkten Duellen durch und grüßen nun mit gehörigem Abstand von der Tabellenspitze.

Der Tabellenführer muss an diesem Wochenende bei der Reserve des FC Lichtenfels ran. Der Zweitplatzierte Neukenroth erwartet den SV Wolfers-/Neuengrün. Und die Kleintettauer werden in der Partie gegen den FC Burgkunstadt versuchen, den angesammelten Rückstand auf die Spitze wieder zu verkürzen.

Das für Freitag angesetzte Nachholspiel zwischen dem SCW Obermain und dem TSV Ludwigsstadt wurde inzwischen auf Mittwoch, 16. Oktober, 19.30 Uhr verlegt.

Der Trainer des ASV Kleintettau, Marco D'Antimi, gibt in dieser Woche seine Tipps ab.

Freitag, 17.45 Uhr

TSV Weißenbrunn (5./13) - SV W'/Neuengrün (9./11)

"Wolfersgrün hat zuletzt gegen die DJK Lichtenfels nur knapp verloren. Weißenbrunn ist allerdings defensiv äußerst stark. So kommt es in diesem Spiel zu einem 1:1-Unentschieden."

Freitag, 18 Uhr

DJK Lichtenfels (4./13) - SV Friesen II (7./12)

"Die DJKler schlüpfen langsam in die Favoritenrolle, die ihr vor Saisonstart zugetragen wurde. Nach einem schlechten Start haben sie sich langsam, aber sicher wieder nach oben gekämpft. Daran knüpfen sie auch dieses Mal an und gewinnen mit 4:1."

Samstag, 14 Uhr

FC Lichtenfels II (14./7) -SpVgg Lettenreuth (1./21)

"Bei der Lichtenfelser Reserve kommt es immer darauf an, welche Spieler von der ersten Mannschaft abgestellt werden. Lettenreuth ist aber ein Top-Team mit großer Erfahrung, daher gewinnen sie auswärts mit 2:1."

Samstag, 15 Uhr

TSF Theisenort (6./13) - TSV Steinberg (16./2)

"Theisenort ist in diesem Spiel der klare Favorit. Ich habe Pascal Zeiß, den Trainer der Steinberger, mittlerweile kennen und schätzen gelernt. Es tut mir leid für ihn, aber Theisenort gewinnt mit 3:1."

Samstag, 16 Uhr

ASV Kleintettau (3./16) - FC Burgkunstadt (15./7)

"Ich hoffe darauf, dass bei uns einige verletzte Spieler wieder zurückkehren, damit wir aus dem Vollen schöpfen können. Kommt es so, dann denke ich, setzen wir uns mit 2:1 durch."

Sonntag, 15 Uhr

FC Stockheim (12./9) - TSV Ludwigsstadt (13./8)

"Stockheim und Ludwigsstadt sind beides Mannschaften, die für mich besser sind, als es der Tabellenplatz aussagt. Die Ludwigsstadter gelten als Remiskönige, das Spiel endet daher mit 2:2."

FC Marktgraitz (11./10) - TSV Weißenbrunn (5./13)

"Ich weiß, dass die Weißenbrunner wahnsinnig schwierig zu bespielen sind, sie sind defensiv wirklich gut. Marktgraitz hat auf der anderen Seite mit René Pülz einen Toptorjäger. So geht das Spiel 2:2 aus."

Sonntag, 16 Uhr

TSV Neukenroth (2./16) - SV W'/Neuengrün (9./11)

"Dass Neukenroth so gut ist, ist für mich keine Überraschung. Der TSV zählt für mich zu den Mitfavoriten auf die Meisterschaft und siegt mit 3:0."

Sonntag, 17 Uhr

SCW Obermain (8./12) - DJK-SV Neufang (10./11)

"Hier einen Ausgang zu tippen, ist wirklich schwierig. Ich denke aber, dass der SCWO mit 3:1 gewinnt."

Hier spricht der Kreisliga-Coach: Heute mit Marco D'Antimi (ASV Kleintettau)

Der ASV Kleintettau mutierte in den vergangenen Jahren zur Fahrstuhlmannschaft zwischen Bezirks- und Kreisliga. In diesem Sommer ging es für die Jungs von Marco D'Antimi wieder eine Klasse nach unten - die Bezirksliga-Saison 2018/19 schlossen sie als 16. ab. Nach dem vorherigen Bezirksliga-Abstieg 2017 errangen die Kleintettauer umgehend die Meisterschaft in der Kreisliga 2 und stiegen somit direkt wieder auf. Ob dieses Kunststück diesmal wieder gelingt?

Welche mittelfristige Zielsetzung hat Ihr Verein?

Marco D'Antimi:"Wir sind nicht mehr das Kleintettau von vor ein paar Jahren. Wir sind froh über die Punkte, die wir bisher geholt haben, wissen aber auch, dass es immer wieder Rückschläge gibt wie gegen Lettenreuth. Wir sehen uns in dieser Liga nicht als Favorit, weil noch nicht alles glatt läuft. Wir haben zuletzt wichtige und starke Fußballer verloren. Von daher peilen wir einen Platz im vorderen Mittelfeld an. Diese Liga ist sehr ausgeglichen und wir wollen natürlich in dieser Saison so gut spielen, wie es geht. Aber hier spricht keiner vom Aufstieg und das ist im Gegensatz zu anderen Vereinen auch kein Muss. Wir wollen eine gute Rolle spielen, mit Talenten aus der Region arbeiten und uns so unter den Top-Mannschaften in der Kreisliga etablieren."

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren