Kronach

Kreisliga: Auch ASV Kleintettau unterliegt der SpVgg Lettenreuth

Nach dem 2:1-Erfolg am Freitag gegen Neukenroth gewinnt Tabellenführer SpVgg Lettenreuth auch das zweite Spitzenspiel binnen drei Tagen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein ungewohnter Anblick bot sich den Lettenreuthern Zuschauern, als sie Rick Hillebrand - sonst als Stürmer auf dem Platz - im Tor ihrer SpVgg sahen. Aus Personalnot ging er ins Tor und konnte auch mit Glanzparaden glänzen.  Foto: Gunter Czepera
Ein ungewohnter Anblick bot sich den Lettenreuthern Zuschauern, als sie Rick Hillebrand - sonst als Stürmer auf dem Platz - im Tor ihrer SpVgg sahen. Aus Personalnot ging er ins Tor und konnte auch mit Glanzparaden glänzen. Foto: Gunter Czepera

Der Spitzenreiter SpVgg Lettenreuth ist nach dem 2:1-Erfolg gegen den ASV Kleintettau davongezogen. Der TSV Neukenroth, der sich am ASV vorbei auf Rang 2 geschoben hat, liegt bereits fünf Punkte zurück. Der TSV Weißenbrunn und der FC Stockheim feierten jeweils knappe Siege, während Wolfersgrün und Steinberg leer ausgingen.

Die Begegnung zwischen dem TSV Ludwigsstadt und den TSF Theisenort wurde auf Dienstag, 17. September, verlegt. Das am Freitag ausgefallene Spiel zwischen dem SCW Obermain und dem TSV Ludwigsstadt wird am Freitag, 13. September, um 17.45 Uhr nachgeholt.

SV W'/Neuengrün - DJK Lichtenfels 2:3 (1:2)

Nachdem sich die beiden Teams beim Wolfersgrüner Kirchweihspiel in den ersten Minuten abgetastet hatten, traf Lausch mit einem Schuss aus 16 Metern zum 0:1 für die DJK (5.). Der angeschlagene "Wölfe"-Torwart Centner hatte den Ball dabei nicht richtig erwischt. Elf Minuten später schlug De Sabinos Sonntagsschuss aus 16 Metern zum Ausgleich ins Dreieck ein. Nach einer halben Stunde musste Torwart Center verletzungsbedingt ausgewechselt werden und ein Feldspieler musste fortan den Kasten hüten. Dieser konnte in der 38. Minute einen Freistoß nicht festhalten und Hurec erzielte im Nachschuss den 1:2-Pausenstand.

Die spielerisch starken Gäste ließen nun Ball und Gegner laufen. Nachdem De Sabino einen Freistoß knapp vorbei gesetzt hatte, erzielte Bozkaya im Gegenzug das 1:3 (66.). Eine Viertelstunde vor dem Ende verkürzte Horn per Foulelfmeter auf 2:3. Nun drängte die Heimelf auf den Ausgleich, doch die DJK verteidigte geschickt. Fast mit dem Schlusspfiff traf De Sabino den Pfosten. Somit blieb es bei einer insgesamt unglücklichen Niederlage des SV. gb Tore: 0:1 Lausch (5.), 1:1 De Sabino (16.), 1:2 Hurec (38.), 1:3 Bozkaya (66.), 2:3 Horn (75./FE) / SR: Jan Gäbelein.

SV Friesen II - FC Stockheim 1:2 (1:0)

Das Spiel begann für die Hausherren sehr gut. Sie ergriffen die Initiative und erspielten sich die ersten Chancen. Durch eine schöne Passkombination im Mittelfeld kam Friesen gefährlich vors Tor: Silus Bauer zog aus 16 Metern ab und der Ball landete genau im Dreick. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und zu ihren ersten Chancen.

Nach der Pause nutzten die Friesener ihre zwei sehr guten Chancen nicht. Danach ließen die Kräfte der Hausherren nach und die Stockheimer erspielten sich einige Chancen. Den verdienten Ausgleich erzielte Wittmann: Nach einem schönen Solo über außen zog er vor das Tor und brachte den Ball ins kurze Ecke unter.

Die Gäste blieben weiter die bissigere Mannschaft. Durch eine klasse Flanke von Bienlein stand Wilke in der Mitte goldrichtig und schoss aus der Drehung den verdienten 1:2-Siegtreffer. rw Tore: 1:0 Bauer (7.), 1:1 Wittmann (82.), 1:2 Wilke (86.) / SR: Raphel Stark.

FC Burgkunstadt -TSV Neukenroth 2:5 (0:2)

Der Tabellenzweite ging bereits nach acht Minuten durch Florian Maurer in Führung. Die Heimelf kam in der 25. Minute zu ihrer ersten Chance, doch Kern schoss den Freistoß aus 18 Metern in die Mauer des TSV. Florian Maurer sorgte sieben Minuten vor der Pause für das 0:2, als er bei einem Konter von Fröba bedient wurde. Felix Maurer veredelte in der 53. Minute ein tolles Solo von Tim Wachter zum 0:3. Eine Maurer-Kooperation schloss Felix nach Vorarbeit von Florian zum 0:4 ab (58.). Die Burkunstadter verkürzten durch Stammberger auf 1:4 (65.), doch Nickol stellte den alten Abstand wieder her (76.). Stammberger sorgte drei Minuten vor Schluss noch für etwas Ergebniskosmetik für den Tabellenvorletzten. red Tore: 0:1 Fl. Maurer (8.), 0:2 Fl. Maurer (38.), 0:3 Fe. Maurer (53.), 0:4 Fe. Maurer (58.), 1:4 Stammberger (65.), 1:5 Nickol (76.), 2:5 Stammberger (87.) / SR: Sebastian Linz.

TSV Weißenbrunn - FC Lichtenfels II 2:1 (1:1)

Nach nur sechs Minuten bekamen die "Bierbrauer" einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, den Pfreundner sicher und flach ins linke Eck verwandelte. In der 23. Minute stand TSV-Stürmer Julian Brendel alleine vor dem Tor, scheiterte jedoch am Gästetorhüter. Der FC kam jetzt besser ins Spiel, spielte schneller und direkter. Einer dieser Spielzüge führte zehn Minuten vor der Pause zum verdienten Ausgleich. Weitere Torchancen verhinderte TSV-Torhüter Weise.

In der zweiten Halbzeit erkämpfte sich der TSV den verdienten Sieg. Die Gäste hatten mit dieser Einstellung nicht gerechnet und hatten ihre liebe Mühe beim Spielaufbau. Anhand der Torchancen hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Den Siegtreffer erzielte Julian Brendel: Er setzte sich im Strafraum durch und schoss durch die Beine des Torhüters ein. rl Tore: 1:0 Pfreundner (6./FE), 1:1 Schamel (35.), 2:1 J. Brendel (59.) / SR: Jochen Schuberth (Rehau).

TSV Steinberg - SCW Obermain 2:3 (1:3)

Schon in der Anfangsphase stellte der TSV die Weichen auf Niederlage: Zwei individuelle Fehler nutzten die Gäste durch Pinter zur 0:2-Führung (6., 20.). Danach wachte die Zeiß-Elf auf und Sidibe erzielte nur wenig später den Anschlusstreffer. Nun war Steinberg am Drücker und hatte einige gute Aktionen nach vorne. Jedoch fehlte das Glück. So erhöhte der SCWO in der 35. Minute durch ein Eigentor auf den 1:3-Pausenstand.

Nach dem Wechsel spielten die Schwarz-Weißen mit offenem Visier und drängten auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang Geiger nach einem Foulelfmeter in der 63. Minute. Die Heimelf gab nie auf, um den - aufgrund der kämpferischen Einstellung - nicht unverdienten Ausgleich zu erzielen. Die Obermainer blieben durch ihre Konter stets gefährlich. Doch es blieb beim knappen 2:3. Tore: 0:1 Pinter (6.), 0:2 Pinter (20.), 1:2 Sidibe (24.), 1:3 (ET/35.), 2:3 Geiger (63./FE) / SR: Steffen Reißmann.

SpVgg Lettenreuth -ASV Kleintettau 2:1 (1:1)

Das Spiel begann furios. In der 4. Minute erzielte Poka das 1:0, nachdem der Gästetorwart seinen Kopfball erst abgewehrt hatte, aber gegen den Nachschuss machtlos war. Lettenreuth bestimmte in der Folge das Spiel und drückte die Kleintettauer in deren Hälfte. Zum Entsetzen der Heimfans köpfte Paura einen langen Ball an seinem Torwart vorbei zum 1:1 ins eigene Tor. Nun waren die Gäste besser im Spiel. Hillebrand parierte im Eins-gegen-eins gegen Iskender glänzend. Kurz vor der Pause hielt ASV-Torwart Manuel Fröba einen 16-Meter-Schuss von Pfaff.

In Hälfte 2 spielte nur noch Lettenreuth. Eberth und Lang vergaben Chancen. In Minute 66 belohnte sich die Heimelf und erzielte das 2:1. Pfaff setzte sich durch und wieder war Poka zur Stelle. Da die Gäste immer weiter aufrückten, gab es gute Kontermöglichkeiten für die SpVgg. Pfaff hätte alleine das Spiel entscheiden können, doch seine Abschlüsse gingen allesamt daneben. bs Tore: 1:0 Poka (4.), 1:1 Paura (35/ ET), 2:1 Poka (67.) / SR: R. Riemke

DJK-SV Neufang - FC Marktgraitz 2:2 (2:1)

Die ersten fünf Minuten begannen mit zwei sehr guten Möglichkeiten für die Gäste (1., 3.) ehe Reissig durch einen gefühlvollen Treffer aus 16 Meter ins Toreck das 1:0 erzielte (4.). Neufanger erarbeitete sich teils sehr gute Chancen. Eine verwandelte Förtschbeck zum 2:0. Im dichten Gedränge im Strafraum behielt er die Übersicht und netzte ein (17.). Zum Ende der ersten Hälfte bekamen nun die Gäste etwas Oberwasser. Während Pülz noch knapp am Pfosten vorbeischoss (39.), nutzte Gloystein zwei Minuten später eine Unachtsamkeit und markierte den 2:1.

Die Heimelf kam besser aus der Kabine und Hader hätte nach einem schönen Solo von Förtschbeckdie Führung ausbauen können. In der 63. Minute schoss Hader alleine vor Torwart Lauterbach nur knapp am Pfosten vorbei. Die Gäste wurden nun stärker und hatten gute Chancen. Einen Abstimmungsfehler in der Neufanger Abwehr nutze Fischer-Mahr zum 2:2 (70.). Bis zum Ende erarbeiteten sich die Gäste noch eine leichte Feldüberlegenheit erarbeiten, was auch das Unentschieden rechtfertigt. her Tore: 1:0 Reissig (4.), 2:0 Förtschbeck (17.), 2:1 Gloystein (41.), 2:2 Fischer-Mahr (70.) / SR: Samuel Schäff.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren