LKR Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: Zweiter Big-Point für FC Wallenfels

Der FC Wallenfels zieht an der Tabellenspitze weiter davon. Der SV Gifting patzt im Heimspiel gegen den FC Unter-/Oberrodach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Buchbacher Ali Demir (rotes Trikot) spielt den Ball über Torschütze Niklas Klatt.  Foto: Heinrich Weiß
Der Buchbacher Ali Demir (rotes Trikot) spielt den Ball über Torschütze Niklas Klatt. Foto: Heinrich Weiß
Der FC Unter-/ Oberrodach verschafft sich durch einen überraschenden Auswärtssieg beim SV Gifting Luft im Abstiegskampf in der Kreisklasse 4. Ebenso der FC Seibelsdorf, der mit dem Schlusslicht Buchbach wenig Mühe hatte. Der FC Wallenfels gewinnt das zweite Spitzenspiel in Folge gegen den SV Steinwiesen und ist kaum mehr einzuholen.

FC Hirschfeld -
ASV Kleintettau II 2:0 (1:0)

Die stark ersatzgeschwächte Heimelf übernahm vom Anpfiff weg die Initiative und setzte die Gäste enorm unter Druck. So scheiterte man in der 6., 18. und 21. Minute mehrfach am starken Gästetorwort Tauber, bevor Stief in der 23. Minute dessen einzigen Fehler zur verdienten Führung ausnutzte. In der Folgezeit versäumte es der FC bis zur Halbzeit trotz bester Chancen, die Führung auszubauen. Die Gäste kamen aggressiver aus der Kabine, konnten sich aber keine nennenswerten Torchancen erarbeiten. Nachdem die Heimelf noch mehrfach am Gästekeeper gescheitert war, nutzte schließlich Räder in der 80. Minute einen Konter zur endgültigen Entscheidung. her
Tore: 1:0 Stief (23.), 2:0 Räder (80.) / SR: Bauerfeind (Kronach).

FC Seibelsdorf -
SV Buchbach 4:0 (1:0)

In der Partie der Kellerkinder merkte man in der ersten Hälfte dass es um sehr viel ging. So entwickelten sich die Torchancen zumeist per Zufall. Nicht so resultierte allerdings die 1:0-Führung in der 35. Minute, als Spielertrainer Triantafyllidis eine Maßflanke von Kaptiän Ertas mustergültig einköpfte. Nach der Pause agierten die Einheimischen, auch bedingt durch das frühe 2:0 durch Triantafyllidis wesentlich konzentrierter und entschieden dieses Match eindeutig zu ihren Gunsten. Dabei tat sich zunächst wiederum Charis Triantafyllidis hervor, der in der 70. Minute nach guter Vorarbeit des jungen Fleischmann nachlegte. Zwischenzeitlich vergaben die Platzherren einen Foulelfmeter, aber der Schütze machte sein Missgeschick wieder wett und schloss in der 78. Minute einen schnellen Konter mit dem Treffer zum 4:0 -Endstand. hei
Tore: 1:0 Traintafyllidis (35.), 2:0 Triantafyllidis (49.), 3:0 Triantafyllidis (70.), 4:0 Klatt (78.) / SR: Amschler.

SV Gifting -
FC U'Oberrodach 2:3 (0:2)

Die Gastgeber lieferten in der ersten Halbzeit ihr bisher schwächstes Spiel der Saison ab. Es begann gleich nach Anpfiff, als Th. Gareis einen völlig unnötigen Rückpass in die Füße eines Gästespielers spielte, dieser jedoch am heimischen Keeper scheiterte. Zwar hatten die Gastgeber einige Möglichkeiten, die jedoch zu schwach oder zu überhastet abgeschlossen wurden. So erzielte Alexander Schuberth nach 27 Minuten die 0:1-Führung für die Gäste, begünstigt durch schlechtes Abwehrverhalten der Heimelf. Nach einem Freistoß erhöhten sie sogar auf 0:2, als Sohr am zweiten Pfosten völlig allein gelassen wurde und vollendete (42.). Mit der Einwechslung von Christian Buckreus wurde das Spiel der Gelb-Schwarzen druckvoller und er erzielte den 1:2-Anschlusstreffer (57.). Als Harald Völkel nach klugem Zuspiel von Marcus Buckreus den 2:2-Ausgleich schaffte, dachte man an eine Wende im Spiel (66.). Die schlechte Leistung der Gastgeber wurde nur noch durch den Unparteiischen getoppt, der in der hektischen Schlussphase völlig den Durchblick verlor und
ein wahres Kartenfestival veranstaltete. In der vorletzten Spielminute erzielten die Gäste dann doch noch den Siegtreffer durch A. Schuberth, der nicht einmal unverdient war. jak
Tore: 0:1 Schuberth (27.), 0:2 Sohr (32.), 1:2 Ch. Buckreus (57.), 2:2 Völkel (66.), 2:3 Schuberth (89.) / SR: Renner Bernd (FC Eintracht Münchberg)

SV Reitsch -
SV Rothenkirchen/Pr. 1:4 (0:2)

Nach nervöser Anfangsphase beider Mannschaften war die Heimelf zeitweise die bessere Elf, doch das Aluminium verhinderte mehrfach die Führung. Anders die SG, sie brauchten nur eine Chance, um in der 38. Minute durch Lukas Pfreunder mit 1:0 in Front zu gehen. Auch die zweite Großchance der Gäste durch Sebastian Müller führte in der 43. Minute zur 2:0 Pausenführung.
Auch in Hälfte zwei steckte die Heimmannschaft nie auf, erarbeitete sich auch weiterhin Chancen, doch nach dem Foulelfmeter, in der 51. Minute durch Stefan Böhnlein, schwanden die Hoffnungen der Hausherren. Auch der Anschlusstreffer durch Jonas Trukenbrod, nach verschossenem Foulelfmeter von Daniel Drews, konnte nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass man am heutigen Tag nicht in der Lage war, das Spiel zu drehen. Folgerichtig fiel sogar noch das 4:1 durch Patrick Hanna, nachdem die Heimelf, erwartungsgemäß, alles nach vorne warf. brü
Tore: 0:1 Pfreundner (38.), 0:2 S. Müller (43.), 0:3 Böhnlein (51./FE), 1:3 Trukenbrod (86.), 1:4 Hanna (89.) / SR: Freisinger.

FC Wallenfels -
SV Steinwiesen 3:2 (2:1)

Bereits nach zwei Minuten köpfte Stephan zur Führung für den FC ein, wovon sich die Gäste jedoch nicht beeindrucken ließen und durch einen schönen Schlenzer ausglichen (24.). Der FC fand in einem von Taktik und gegenseitigem Respekt geprägten Derby nicht richtig ins Spiel, profitierte jedoch von einem Schnitzer des SV-Torwarts und ging durch Matthias Zeitler erneut in Führung (32.). Nach dem Wechsel setzten die Gäste vor großer Kulisse alles auf eine Karte, während die Platzherren
auf Konterchancen lauerten. Einen weiteren schlimmen Patzer der SV-Abwehr nutzte erneut Matthias Zeitler zum entscheidenden 3:1 (84.). Zwar verkürzte Gloystein in der Nachspielzeit durch einen Handelfmeter noch auf 2:3, das Tor kam jedoch zu spät für den SV. gft
Tore:1:0 Stephan (2.), 1:1 St. Simon (24.), 2:1 M. Zeitler (32.), 3:1 M. Zeitler (84.), 3:2 Gloystein (90./Handelfmeter)/ SR: Pröhl (TSV St. Johannis Bayreuth).

TSV Windheim -
TSV Neukenroth 0:5 (0:3)

Die Aufstiegsaspiranten aus Neukenroth setzten von Anfang an auf Spielkontrolle und viel Ballbesitz, während die personell arg gebeutelten Windheimer auf Konter spekulierten. Doch als sich Ulas Duman alleine vor dem Gästetorhüter den Ball zu weit vorlegte und Johannes Rebhan im Gegenzug zum 0:1 abstaubte, nahm die Partie ihren erwarteten Verlauf. Noch vor der Pause erhöhte Neukenroth durch ein Eigentor und Felix Maurer auf 0:3. In der zweiten Halbzeit traf Spielertrainer Chris Fehn für den heimischen TSV nur die Latte. Der wesentlich spiel- und vor allem lauf-freudigere TSV Neukenroth beherrschte die Begegnung nun klar. Lucas Martin und Dominik Fiedler nutzten zwei der zahlreichen Gästechancen zum 0:5. oc
Tore: 0:1 Rebhan (22.), 0:2 Eigentor (35.), 0:3 Maurer (39.), 0:4 Martin (61.), 0:5 Fiedler (76.) / SR: Schnapp.

FC Wacker Haig -
TSV Gundelsdorf 1:2 (0:1)

Im Nachbarschaftsderby übernahmen die Gäste aus Gundelsdorf von Anfang an das Kommando und erspielten sich eine Vielzahl von Chancen. Dennoch dauerte es bis zur 28. Minute, bis Lindner einen weiten Ball erlief und mit dem Außenrist Weich am Sechzehner bediente, der halbhoch zur Führung traf. Auch im weiteren Verlauf blieb der TSV das spielbestimmende Team. Nach der Pause versuchten die Wackeraner, das Spiel mehr an sich zu reißen. In dieser Phase fiel auch der schmeichelhafte Ausgleich, als Günthers Flankenversuch von einem Gästeverteidiger unglücklich abgefälscht wurde und als Bogenlampe zum 1:1 im Netz landete. Fünf Minuten vor Schluss verwandelte Weich einen Freistoß flach zum 2:1-Siegtreffer. kop
Tore:
0:1 Weich (28.), 1:1 Günther (47.), 1:2 Weich (85.) / SR: Hofmann.

TSV Tettau -
FC Burggrub 2:3 (2:0)

Die Gäste fanden zunächst besser ins Spiel. Die Tettauer versuchten ihr Glück im Konterspiel. In der 23. Minute kam Ruß im Strafraum frei stehend zum Kopfball und erzielte die Führung für die Hausherren. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld scheiterte Spindler zunächst per Kopf am guten Gästetorwart. Kahl setzte energisch nach und drückte den Ball ebenfalls per Kopf über die Linie. Nach der Halbzeit übernahm Burggrub das Spielgeschehen. Zuerst vollendete Schneider einen Konter der Gäste zum Anschlusstreffer. Den Ausgleich erzielte ebenfalls Schneider, der von der Mittellinie durch die Reihen der Tettauer spazierte und ohne Gegenwehr den Ball einschoss. Kurz vor Ende des Spiels wurde ein Burggruber Akteur im Strafraum durch ein Foul gestoppt. Den fälligen Strafstoß verwandelte ebenfalls Schneider. In den Schlussminuten wurde das Spiel hitziger und der Schiedsrichter verteilte noch mehrere Ampelkarten. esch
Tore: 1:0 Ruß (23.), 2:0 Kahl (41.), 2:1 Schneider (65.), 2:2 Schneider (73.), 2:3 Schneider (85./FE)/ SR: Löhr.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren