Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: TSV Wilhelmsthal nach Sieg gegen TSV Neukenroth im Höhenflug

Der TSV Wilhelmsthal feiert den vierten Sieg in Folge. Auch die SG Rothenkirchen/Pressig unterliegt bei einem Aufsteiger.
Artikel drucken Artikel einbetten
An diesen Neukenrother Flankenball kommt keiner ran und er landet schließlich im Toraus. Foto: Heinrich Weiß
An diesen Neukenrother Flankenball kommt keiner ran und er landet schließlich im Toraus. Foto: Heinrich Weiß

Für zwei Überraschungen in der Kreisklasse 4 sorgten die beiden Aufsteiger TSV Wilhelmsthal und SCR Steinbach am Wald mit ihren Siegen gegen den TSV Neukenroth und der SG Rothenkirchen/Pressig. Auch der Spitzenreiter TSV Steinberg ließ beim SV Gifting Punkte liegen. Das freut den SV Gifting und den SV Steinwiesen, die ihre Heimspiele jeweils gewannen. TSV Wilhelmsthal - TSV Neukenroth 4:1 (2:0)

Aus einer kompakten Abwehr heraus agierte Wilhelmsthal überlegt und konsequent. Die spärlichen Angriffe des Gastes verpufften spätestens in der Abwehrreihe. Nach Balleroberungen wurde das Spielfeld über ihre flinken Außenspieler Greser und Schneider schnell überbrückt, und so erspielte sich die Heimelf gute Konter. Das verdiente 1:0 erzielte Greser nach einem sehenswerten Freistoß. Neukenroth fand dann besser ins Spiel, ließ Ball und Gegner laufen und erhoffte sich somit, Lücken aufzureißen. Dies klappte, als Lieb freigespielt wurde, sich jedoch den Ball zu weit vorlegte. Das 2:0 fiel durch einen gut vorgetragenen Angriff über die linke Seite. Greser spielte den Ball ins Zentrum, Wünsch ließ durch und Schneider donnerte den Ball aus 20 Meter in die Maschen.

Neukenroth kam wütend aus der Kabine, schnürte die Heimelf in deren Hälfte ein, aber gefährlich wurden sie nur selten. Spätestens nach dem 3:0 durch Wünsch, schön vorbereitet durch Fiedler, war die Entscheidung gefallen. Selbst einen berechtigten Foulelfmeter brachten die Gäste nicht im Tor unter. Die Heimelf erhöhte noch auf 4:0, als Greser seinen zweiten direkten Freistoß in die Maschen zauberte. Das 4:1 durch Staub war nur Ergebniskosmetik. ga Tore: 1:0 Greser (40.), 2:0 Schneider (42.), 3:0 Wünsch (75.), 4:0 Greser (85.), 4:1 Staub (88.) / SR: Günter Dietz.

SV Steinwiesen - TSV Gundelsdorf 3:2 (1:0)

Steinwiesen begann stürmisch und hatte allein im ersten Durchgang ein halbes Dutzend bester Chancen. Nach einem über links schön vorgetragenen Angriff mit Querpass in den Fünfmeterraum erzielte Hollendonner im zweiten Anlauf die Führung (12.). Gundelsdorf hatte eine gut herausgespielte Chance, aber Torwart Gremer verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleich (38). Ansonsten stand meist der Gästetorwart im Brennpunkt des Geschehens und wurde zum besten Mann auf den Platz.

In der 48. Minute erzielte Hollendonner mit einer feinen Einzelleistung das 2:0 gegen drei Gegenspieler. Kurz darauf markierte Gundelsdorf den Anschlusstreffer gegen eine schlecht stehende Abwehr und hatte in der Folge sogar den Ausgleich vor Augen. Aber Steinwiesen klärte per Kopf vor der Torlinie. Mit einem Foulelfmeter erhöhte Steinwiesen auf 3:1, aber postwendend kam Gundelsdorf mit einem haltbaren 20-Meter-Schuss erneut zum Anschluss, so dass es bis zum Schlusspfiff spannend blieb. rr Tore: 1:0 Hollendonner (12.), 2:0 Hollendonner (48.), 2:1 Stieler (53.), 3:1 Simon (67./FE), 3:2 Kestl (75.) / SR: Szczepanski (Hof).

FC Hirschfeld - FC U'/Oberrodach 2:1 (0:1)

Die Gäste kamen zunächst besser mit dem schneebedeckten Platz zurecht. In der 6. Minute gingen sie mit 0:1 in Führung. Für Hirschfeld war dies der Wachmacher und sie kamen anschließend besser ins Spiel. Kombinationsfußball und sichere Ballführung war aufgrund der Wetterbedingungen schwer möglich. Nach der Pause kam der FCH besser und aggressiver aus der Kabine und Johannes Roth erzielte den Ausgleich. Hirschfeld wollte unbedingt nachlegen. Durch einen Freistoß durch Tobias Müller landete der Ball in den Maschen zum 2:1. Die Heimelf ließ nichts Gefährliches mehr zu und brachte das Ergebnis über die Runden. grü Tore: 0:1 Sohr (6.), 1:1 Roth (48.), 2:1 Müller (60.) / SR: Günter Dietz. FC Burggrub - FC Seibelsdorf 2:2 (1:0)

In einem schwachen Kreisklassenspiel sahen die wenigen Zuschauer erst in der 20. Minute die erste Tormöglichkeit, nachdem Baki einen Heber aus halbrechter Position über den Gästekeeper abschloss, allerdings flog der Ball auch über das Gästegehäuse. Nur fünf Minuten später musste der Seibelsdorfer Torwart den Platz mit einer Ampelkarte verlassen, nachdem er einen Foulelfmeter verursachte. Den Strafstoß nutzten die Gastgeber nicht. In der 37. Minute erzielte Bauersachs per Flugkopfball nach einem Eckstoß die bis dahin verdiente 1:0-Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff missglückte Schneiders Torschuss nach einem Sololauf.

Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Wich aus drei Metern nach schlechtem Abwehrverhalten der Grüber das 1:1. Rund 15 Minuten nach dem Wechsel musste ein weiterer Spieler der Gäste und ein Burggruber den Platz frühzeitig verlassen. Kurz darauf folgte auch noch eine Rote Karte nach Tätlichkeit an einem Gästespieler. Im dritten Angriff im Spiel der Gäste erzielt Gebhardt die 1:2 -Führung nach inkonsequenter Abwehr. Den Endstand zum 2:2 erzielte Karl nach einem schlecht getretenen Eckstoß, in dem der Ball durch den Strafraum der Gäste kullerte und direkt den Fuß des Torschützen streifte. die Tore: 1:0 Bauersachs (37.), 1:1 Wich (52.), 1:2 Gebhardt (82.), 2:2 Karl (90.) / SR: Thomas Masel. FC Wacker Haig - TSV Windheim 5:1 (1:1)

In der größtenteils einseitigen Begegnung bestimmten die Gastgeber von Beginn an das Spiel. Bereits in der 4. Minute gingen die Haiger mit 1:0 in Führung, als Kopp eine Günther-Ecke unbedrängt einköpfte. Der zwischenzeitlich überraschende Ausgleich resultierte aus einem hohen Ball, bei dem sich der Torwart verschätzte, so dass Rebhan nur noch einschieben musste. In der Folge hatten die Wackeraner gute Chancen (27., 30., 36., 41.).

Auch im zweiten Durchgang spielten nur die Gastgeber, was Bär mit einer schönen Einzelaktion zur 2:1-Führung ummünzte. Nachdem es Fehn in der 64. Minute zunächst versäumte, den Ball aus zehn Metern ins Tor zu bringen, machte er es zwei Minuten später besser und veredelte die Hereingabe von Baierlein zum 3:1. Wenig später steckte Remmert auf Fehn durch, welcher zwar vom Gästetorwart gefoult wurde, der Ball rollte jedoch in Richtung Tor weiter, so dass der mitgelaufene Bär den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Den 5:1-Endstand gegen harmlose Windheimer besorgte Routinier Remmert, der nach Hereingabe von Fehn eiskalt vollstreckte. mv Tore: 1:0 Kopp (4.), 1:1 Rebhan (18.), 2:1 Bär (49.), 3:1 Fehn (66.), 4:1 Bär (75.), 5:1 Remmert (82.) / SR: Franz-Josef Engel.

SV Gifting - TSV Steinberg 0:0 Im Derby war die Heimelf vor allem in der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team und hatte mehrere Möglichkeiten. Nach einer Viertelstunde scheiterte zuerst Neder am besten Gästespieler Torwart Bass und den Nachschuss von Völkel blockte ein Verteidiger ab. Danach spielte nur noch der SV konnte aber seine Chancen nicht verwerten. Erst hatte Schnappauf sein Visier zu hoch eingestellt (21.) und drei Minuten später entschärfte der Gästekeeper einen Kopfball von M. Zapf. Seine beste Aktion hatte dann Torwart Bass, als er einen Flachschuss von Zwosta mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte (34.) und kurz vor der Pause parierte er erneut einen Kopfball von Zapf.

In der zweiten Hälfte waren die Gastgeber nicht mehr so dominant. Sie hatten dennoch die besseren Möglichkeiten, so etwa als Völkel erneut am Gästekeeper scheiterte. Danach wurde auf beiden Seiten um jeden Ball gekämpft, Chancen waren Mangelware. Am Schluss war es für den Tabellenführer ein äußerst glücklicher Punktgewinn, denn außer ein paar Halbchancen hatten sie keine große Möglichkeit. SR: Markus Morgner (SV Coburg-Ketschendorf).

jr SCR Steinbach/W. - SG Rothenkirchen/Pr. 3:0 (2:0) Der SCR erwischte einen Start nach Maß, als er nach fünf Minuten durch einen Foulelfmeter von Zwosta in Führung ging. Bei schwierigen Wetterbedingungen hatte Steinbach scheinbar die Schneeschuhe gut präpariert. Nach einer Viertelstunde erhöhte Hoffmann verdient auf 2:0.

Die Gäste versuchten danach, mehr Druck aufzubauen, die Zwosta-Elf hielt aber gut dagegen und fuhr den einen oder anderen Konter. Mit etwas mehr Glück hätten sie die Führung noch ausbauen können.

Gleich nach Wiederanpfiff gab es auf beiden Seiten jeweils einen Hochkaräter, wo einmal der Torwart und einmal die Latte rettete. Besser machte es Fischer, als er einen Konter zum 3:0 abschloss. Steinbach war sattelfest und ließ sich den verdienten Sieg nicht mehr nehmen. sche Tore: 1:0 Zwosta (5./FE), 2:0 Hoffmann (15.), 3:0 Fischer (57.) / SR: Steffen Reißmann. SG Kleintettau II/B. - SV Reitsch 0:2 (0:0)

Einen wichtigen Auswärtserfolg vor 80 Zuschauern feierte der SV Reitsch. Der Mann des Spiels war Jonas Trukenbrod, der in einem umkämpften Spiel mit insgesamt zehn Gelben Karten und einer Ampelkarte gegen Heimakteur Marco Löffler (80.) beide Tore für die Gäste erzielte (47. und 83.). Damit ist das rettende Ufer für die Reitscher nur noch zwei Punkte entfernt. red Tore: 0:1 Trukenbrod (47.), 0:2 Trukenbrod (83.) / SR: Mika Bauerfeind.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren