Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: TSV Gundelsdorf schockt den TSV Steinberg

Der bislang ungeschlagene Tabellenführer aus Steinberg kassiert in Gundelsdorf seine erste Saisonniederlage. Rothenkirchen punktet nach rasanter Aufholjagd.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sven Fugmann (rot) und der TSV Gundelsdorf gewinnen überraschend gegen den TSV Steinberg. Der SV Steinwiesen mit Lucas Hollendonner verliert nach einer schwachen Vorstellung. Heinrich Weiß, Archiv
Sven Fugmann (rot) und der TSV Gundelsdorf gewinnen überraschend gegen den TSV Steinberg. Der SV Steinwiesen mit Lucas Hollendonner verliert nach einer schwachen Vorstellung. Heinrich Weiß, Archiv

Überraschung in der Kreisklasse 4: Der TSV Steinberg verliert beim TSV Gundelsdorf. Auch ein weiterer Favorit kommt ins Straucheln. Der SV Steinwiesen unterliegt zu Hause gegen die SG Kleintettau II/Buchbach. SCR Steinbach am Wald - FC Burggrub 1:4 (1:2) Die erste Chance in der Begegnung nach zwei Minuten war gleich die Führung für den SCR, als Martin aus 20 Metern unhaltbar einnetzte. Die Heimelf bestimmte das Spiel und hätte beinahe das Ergebnis ausgebaut, jedoch fischte der Burggruber Keeper einen Schuss von Zwosta aus dem Winkel. Steinbach ließ Ball und Gegner laufen, lediglich vor dem Tor fehlte die letzte Durchschlagskraft. Nach einer missglückten Rückgabe ertönte zur Überraschung der Zuschauer ein Elfmeterpfiff, den Zäther zum Ausgleich nutzte. Im direkten Gegenzug scheiterte Jung am wiederum gut reagierenden Torwart Sünkel. Burggrub spielte jetzt engagierter und kam mit seiner zweiten Chance zur 1:2-Führung durch einen Freistoß aus 18 Metern. Vorausgegangen war ein unnötiges Ballgeschiebe vor dem Strafraum mit anschließendem Foulspiel.

Die zweite Halbzeit begann so, wie die erste endete - mit einem weiteren Tor der Gäste, bei dem die Hintermannschaft nicht gut aussah. Ein weiterer kapitaler Abwehrfehler führte zum 1:4 der sehr effizienten Burggruber. Der SCR war nach einer guten ersten halben Stunde von der Rolle. In der Folgezeit bemühte man sich zwar um Ergebniskosmetik, jedoch waren die Aktionen nicht von Erfolg gekrönt. sche Tore: 1:0 Martin (2.), 1:1 Zäther (30./FE), 1:2 Kotschenreuther (41.), 1:3 Grünbeck (46.), 1:4 Grünbeck (50.) / SR: Markus Morgner SV Steinwiesen - SG Kleintettau II/Buchbach 1:2 (0:0) Ein Spiel auf schwachem Niveau und Kleintettau ging als glücklicher Sieger vom Platz. Was dagegen Steinwiesen über 90 Minuten bot, hatte wenig mit Fußball zu tun. Die Abwehr glänzte durch grobe Schnitzer und im Angriff war nichts los. Bezeichnend dafür musste der Gästetorwart erstmals in der 33. Minute eingreifen. Steinwiesen hatte im ersten Durchgang einen Lattentreffer und kurz vorher Kleintettau eine Großchance, als man einen Meter vor dem Tor den Ball nicht unterbrachte.

Zwar wurde es im zweiten Durchgang etwas lebhafter, auch weil Steinwiesen mehr Druck machte, aber zwingende Aktionen blieben weiter Mangelware. In der 62. Minute sah der Gästetorwart nach einen Foul vor dem Strafraum Rot, aber selbst daraus konnte Steinwiesen kein Kapital schlagen. Besser machte es Kleintettau in Unterzahl und ging in der 77. Minute in Führung. Eine einfache Körpertäuschung reichte und der Ball landete noch abgefälscht im Steinwiesener Gehäuse. Kurz darauf nach einem groben Abspielfehler das 2:0 für die Gäste. Selbst den Anschlusstreffer erzielte Kleintettau für Steinwiesen per Kopf. In der letzten Spielminute hatte Steinwiesen sogar noch den Ausgleich vor Augen, aber der Ball landete an der Querlatte. rau Tore: 0:1 Großmann (77.), 0:2 Akbas (83.), 1:2 Eigentor (88.) / SR: Wagner.

FC U'/Oberrodach - TSV Windheim 4:1 (0:0)

Beiden Mannschaften war von Beginn an anzumerken, dass sie auf Sieg spielen wollten. In der ersten Viertelstunde waren die Gastgeber die bessere Mannschaft und hatten gute Torchancen. Ein Kopfball von Matthes wurde auf der Linie gerettet (4.). Die größte Torchance hatten aber die Gäste durch Großmann, der einen Konter nicht erfolgreich abschließen konnte und am Tor vorbei schoss. In der Folge stand der gute Gäste-Torwart im Mittelpunkt, der große Einschussmöglichkeiten verhinderte. Nach der Unterrodacher Drangperiode waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft, ohne Torchancen herauszuspielen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte die Heimelf Glück, dass Torwart Sinkel einen Kopfball gerade noch an die Latte lenken konnte.

Kurz nach Wiederanpfiff wehrte der Gäste-Torwart einen schönen Freistoß von Gampert hervorragend ab (46.). Als Dimitri Sokolov allein durchgebrochen war und am Gäste-Keeper scheiterte, bekam er einen Foulelfmeter zugesprochen. Sohr verwandelte diesen sicher zur Führung (56.). Durch das sehenswerte 2:0 durch Sokolov schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein (62.). Aber die Gäste verkürzten durch einen Freistoß von Dietrich auf 2:1, weil Torwart Sinkel den Schuss falsch berechnete und dachte, der Ball gehe ins Aus. Die Hausherren waren aber keineswegs geschockt. Matthes erhöhte durch einen Schuss unter die Latte auf 3:1 (82.). Wenig später schloss Gampert mit einem schönen Linksschuss den Angriff ab (85.). Am Ende sprang ein, auch in dieser Höhe, verdienter Heimsieg heraus. Der SR war ein guter Leiter des Spiels. pgn Tore: 1:0 Sohr (56./FE), 2:0 Sokolov (62.), 2:1 Dietrich (76.), 3:1 Matthes (82.), 4:1 Gampert (85.) / SR: Konrad Beck (JFG Giechburg/Scheßlitz).

TSV Gundelsdorf - TSV Steinberg 2:1 (0:0) Das Spiel war in der Summe kein Highlight für den Tabellenführer. Die Heimelf konnte über die gesamte Spielzeit die Angreifer der Steinberger in Schach halten, so dass für den heimischen Keeper kaum Arbeit zu bewältigen war. So ging man in die Halbzeitpause.

Der TSV Gundelsdorf erwartete nach dem Anpfiff einen Gegner, der seinen Anspruch auf die Tabellenführung gerecht werden wollte, doch man konnte in der 50. Minute den verdienten Treffer zum 1:0 durch Christian Weich erzielen. Danach ließen die Gäste nach und der TSV Gundelsdorf bestimmte das Spielgeschehen und erzielte in der 77. Minute den ebenfalls hochverdienten Führungstreffer zum 2:0. Der 2:1-Endstand fiel in der 94. Spielminute durch Patrick Jakob, der aber den verdienten Sieg der Heimmannschaft in keiner weiße in Gefahr bringen konnte. sp Tore: 1:0 Weich (50.), 2:0 Lindner (77.), 2:1 Jakob (90. +4) / SR: Thomas Masel (SV Heinersreuth). FC Hirschfeld - TSV Wilhelmsthal 2:0 (0:0) Nach der dramatischen Pleite gegen den SV Gifting merkte man dem Heimischen FC an, dass er unbedingt diese Partie gewinnen wollte. Es entwickelte sich jedoch in der ersten Halbzeit ein relativ ausgeglichenes Spiel. Die deutlicheren Chancen lagen allerdings bei den Gästen. Hirschfeld spielte gefällig mit Mut und Selbstvertrauen nach vorne, allerdings fehlte der entscheidende Pass. In der 37. Spielminute hätte der TSV das 0:1 erzielen können, allerdings konnten er die Großchance nicht verwerten. Nach einem langen Sprint ab der Mittelinie zeigte Johannes Roth, dass der FC weiterhin das Kommando in der Hand hatte, jedoch fehlte auch hier erneut das Quäntchen Glück.

Nach der Halbzeit kam die Heimelf wesentlich besser zurück ins Spielgeschehen. Der FC erarbeitete sich mehrere Chancen. In der 60. Minute konnte Johannes Roth nach einem gezielten Einwurf durch Johannes Jakob das 1:0 markieren. Hirschfeld spielte weiterhin sicher und druckvoll auf das gegnerische Tor. Nach schöner Vorarbeit von Daniel Förtsch erzielte der erst eingewechselte Mario Stief mit seinem ersten Ballkontakt das 2:0 für seine Farben. Der FC gewinnt nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit und einer starken zweiten Hälfte das krauftaufwändige Duell verdient mit 2:0. an Tore: 1:0 Jakob (60.), 2:0 Stief (83.) / SR: Ali Ekber Duman. SG Rothenkirchen/Pressig - FC Wacker Haig 2:2 (0:1)

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Ein als Befreiungsschlag gedachter Schuss aus über 40 Metern flog über den weit vor dem Gehäuse stehenden SV-Keeper hinweg ins Tor zur Führung der Gäste (2.). Es folgte noch ein Pfostenschuss der Wackeraner (11.), danach bekam die Heimelf mehr Zugriff ins Spiel und konnte dieses ausgeglichen gestalten. Mit zunehmender Spieldauer verflachte die Partie zusehends, wobei die Heimelf mehr Zug zum Tor zeigte, jedoch keine richtig zwingenden Chancen herausspielte.

Nach dem Seitenwechsel war die erste klare Torchance wieder den Gästen überlassen, als Hammerschmidt den Schuss von Günther noch an die Latte lenken konnte (57.). Nach einer strittigen Handspielendscheidung im Strafraum dezimierte sich die Heimelf durch Gelb-Rot und Haig konnte den fälligen Strafstoß durch Günther zum 0:2 verwandeln (68.). Als dann noch ein weiterer Spieler der Heimelf vorzeitig zum Duschen gehen musste (69.), schien das Spiel gelaufen. Doch nun wachte die Heimmannschaft auf und zeigte Moral. S. Müller verkürzte nach Kopfballvorlage von Pfadenhauer auf 1:2 (78.) und wenig später konnte er auch noch den Ausgleich erzielen (82.). Die Heimelf konnte somit einen glücklichen, aber durchaus verdienten Punktgewinn feiern. had Tore: 0:1 Detsch (2.), 0:2 Günther (68.), 1:2 S. Müller (78.), 2:2 S. Müller (82.) / SR: Schunk.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren