Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: SV Gifting stürmt mit Hattrick von Johannes Zwosta an die Spitze

Der FC Wallenfels verliert bei der SG Gundelsdorf/Reitsch, und der SV Gifting übernimmt nach einem Heimerfolg gegen den FC Mitwitz II die Tabellenführung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vier Mitwitzer können nicht verhindern, dass der Giftinger Johannes Zwosta (gelbes Trikot) zum Torschuss kommt und den Ball perfekt zu seinem dritten Treffer im langen Eck unterbringt.  Foto: Heinrich Weiß
Vier Mitwitzer können nicht verhindern, dass der Giftinger Johannes Zwosta (gelbes Trikot) zum Torschuss kommt und den Ball perfekt zu seinem dritten Treffer im langen Eck unterbringt. Foto: Heinrich Weiß

Aufatmen beim FC Burggrub: Am 11. Spieltag gelang dem Tabellenletzten der erste Saisonsieg in der Kreisklasse 4 gegen den TSV Wilhelmsthal. Der SV Steinwiesen beendete seine Krise und gewann nach vier Niederlagen in Folge erstmals wieder. Tabellenführer FC Wallenfels unterlag überraschend bei der SG Gundelsdorf/Reitsch und musste seinen Platz an der Spitze dem SV Gifting überlassen, der gegen den FC Mitwitz II wenig Mühe hatte. SG Kleintettau II/B. - FC U'/Oberrodach 1:3 (1:1)

Dubiel brachte Rodach bereits in der 7. Minute in Führung. Doch die stark ersatzgeschwächte Heimelf hielt durch viel läuferischen Einsatz dagegen. In der 35. Minute wurde David Klug nach einem starken Antritt durch ein Foul nah am Strafraum gestoppt. Den Freistoß verwandelte Großmann mit einem trockenen Schuss ins Eck.

Nach der Pause hielt die SG weiter gut dagegen und hatte einige Chancen. Die Führung erzielte jedoch der Gast durch Schuberth nach einem Fehlpass im Mittelfeld. Kurz vor Schluss schnürte er seinen Doppelpack zum 3:1-Endstand. jl Tore: 0:1 Dubiel (7.), 1:1 Großmann (35.), 1:2 Schuberth (73.), 1:3 Schuberth (83.) / SR: Andreas Seelow.

SV Gifting - FC Mitwitz II 6:1 (3:0)

In der 7. Minute erzielte Zwosta den ersten seiner drei Treffer, allerdings begünstigt durch den Ersatzkeeper der Bezirksligareserve. Danach vergab Gifting mehrere Gelegenheiten. Die Gäste versuchten Nadelstiche mit langen Bällen zu setzen, mussten aber nach einer sehenswerten Kombination über Scholz und Sebastian Neder das 2:0 hinnehmen, das Zwosta erzielte (22.). Nach einer guten Kombination netzte Zwosta überlegt zum Hattrick ein (39.). Kurz darauf hielt der Giftinger Keeper Gareis stark gegen Marinkovic.

Im zweiten Spielabschnitt ließ es die Heimelf zuerst etwas ruhiger angehen, ehe Maximilian Zapf im Nachschuss auf 4:0 erhöhte (62). Danach klärten die Gäste-Verteidiger zweimal auf der Torlinie, ehe Völkel per Abstauber zum 5:0 traf (78.). Nach Doppelpass mit Julian Neder traf er mit einem sehenswerten Distanzschuss in den Winkel zum 6:0. Beim Ehrentreffer hatte Langer nach einem Fehler eines Giftingers keine Mühe. Ein auch in dieser Höhe verdienter Heimsieg. jr Tore: 1:0 J. Zwosta (7.), 2:0 J. Zwosta (22.), 3:0 J. Zwosta (39.), 4:0 M. Zapf (62.), 5:0 Völkel (78.), 6:0 Völkel (84.), 6:1 Langer (86.) / SR: Hanspeter Schwander (FC Schwarzach). SV Steinwiesen - FC Hirschfeld 5:3 (1:2)

Steinwiesen gewann das Spiel aufgrund des größeren Siegeswillens und musste dabei dreimal einen Rückstand drehen. Zu Beginn gab es wenige klare Szenen Richtung Tor. Mit dem ersten nennenswerten Angriff nutzte Kobal einen Stellungsfehler der SV-Hintermannschaft zur Führung. Steinwiesen erzielte kurz darauf durch einen schönen Angriff den Ausgleich. Nur fünf Minuten später traf Kobal viel zu einfach zur Gäste- und Halbzeitführung. Kurz vor und nach der Halbzeit hätte Räder schon für eine Vorentscheidung sorgen können, scheiterte aber dreimal an SV-Torhüter Gremer.

Die letzten 20 Minuten hatten es dann in sich. Wiedel erzielte mit einem abgefälschten Freistoß den 2:2-Ausgleich. Im Gegenzug schoss Kobal erneut die Führung. Wieder wurde er nicht konsequent gestört. Wiederum nur eine Minute später erzielte Lucas Hollendonner per Fernschuss den erneuten Ausgleich zum 3:3. Nun war der SV am Drücker, und der FC konnte sich kaum noch befreien. Folgerichtig erzielte Steffen Wiedel in der 81. Minute die erstmalige Führung. Diesmal schlug sein Freistoß direkt ein, und Lucas Hollendonner machte mit einem starken Solo den Deckel drauf. Letztlich ein verdienter Sieg im Krisengipfel. rh Tore: 0:1 Kobal (25.), 1:1 Simon (31.), 1:2 Kobal (36.), 2:2 Wiedel (72.), 2:3 Kobal (73.), 3:3 L. Hollendonner (74.), 4:3 Wiedel (81.), 5:3 L. Hollendonner (85.) / SR: Michael Hahn.

FC Burggrub - TSV Wilhelmsthal 2:0 (1:0)

In einer sehr intensiv geführten Partie erzielten die Hausherren nach einem Fehler in der Wilhelmsthäler Hintermannschaft mit der ersten Chance das 1:0 (2.): Spielertrainer Ludwig hatte sich den Ball geschnappt und quer auf Langer gelegt, der gekonnt einschob. In der Folge gab es mehrere nicht zwingende Torchancen auf beiden Seiten. In der 22. Minute spielte der gut aufgelegte Beinke auf Ludwig. Der umkurvte den Gästekeeper, ehe ein Abwehrspieler in letzter Konsequenz noch klärte.

Nach 52 Minuten wurde FC-Trainer Ludwig im Strafraum regelwidrig gefoult. Der Gefoulte verwandelt sicher zum 2:0. In der Schlussphase kam etwas Hektik ins Spiel, und die Gäste drückten auf den Anschlusstreffer, den die nie aufsteckenden Hausherren aber immer wieder verhinderten und damit ihre ersten drei Saisonpunkte verdient einfuhren. ck Tore: 1:0 Langer (2.), 2:0 Ludwig (52./FE) / SR: Sami Sazak (Münchberg).

FC Wacker Haig - SG Nordhalben 4:0 (2:0)

Haig begann forsch und schnürte die Gäste in deren Hälfte ein. Die erste gute Gelegenheit hatte A. Baierlein, der mit seinem Schuss aus zehn Metern halblinker Position am Gästetorhüter scheiterte. Den Abpraller konnte Quiner nicht verwerten. In der 22. Minute traf der auffällige Kestel mit einem strammen Schuss aus zwölf Metern halblinker Torentfernung zum 1:0. Bär setzte den Ball allein vor dem Torhüter vorbei. Nach einer halben Stunde beförderte ein Abwehrspieler einen Nordhalbener Freistoß von der Mittellinie beinahe ins eigene Tor. Haig versuchte immer wieder von hinten raus seine Außenspieler mit Diagonalbällen einzusetzen und erhöhte mit einem abgefälschten Schuss aus 25 Metern Torentfernung (39.)

A. Baierlein lenkte einen Schuss nach einer kurz ausgeführten Ecke zum 3:0 ins Tor. In der 63. Minute startete Kestel einen Sololauf und hatte danach das Auge für den besser positionierten Bär, der gekonnt aus 16-Metern Torentfernung den Ball ins lange Eck schlenzte. Die Wackeraner schalteten einen Gang zurück und überließen den Gästen das Spiel, die jedoch zweimal am Heimtorwart Müller scheiterten. lk Tore: 1:0 Kestel (22.), 2:0 A. Kopp (39.), 3:0 A. Baierlein (58.), 4:0 Bär (63.) / SR: Lischka (Ebersdorf).

TSV Tettau - SCR Steinbach/W. 0:6 (0:1)

Torszenen waren zu Beginn Mangelware, da beide Abwehrreihen stabil standen. Die Tettauer verzeichneten die ersten Torchancen nach Standardsituationen. Auch Steinbach setzte seine schnellen Stürmer gut ein, sie standen aber meist im Abseits. Kurz vor der Pause nutzte Brandt einen individueller Fehler der Tettauer Abwehr und erzielte mit einem schönen Schuss aus der Drehung das 0:1.

Nach der Pause war das Glück auf der Seite der Gäste: Wiederum zwei individuelle Fehler der Tettauer führten zum 0:3. Nun stellten die Tettauer um und drängten auf ein Tor. Allerdings waren die guten Angriffsbemühungen im Abschluss zu schwach. Die Gäste fuhren noch drei schnelle Konter zum verdienten, jedoch etwas zu hohen 0:6-Endstand. se Tore: 0:1 Brandt (39.), 0:2 Fischer (50.), 0:3 Christmann (52.), 0:4 Fischer (68.), 0:5 Fischer (76.), 0:6 Martin (85.) / SR: Jürgen Renner.

TSV Windheim - SG Rothenkirchen 0:4 (0:1)

Die Gäste waren von Anfang präsenter und zeigten die reifere Spielanlage. Die Hausherren beschränkten sich überwiegend auf Defensivarbeit und hofften, über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Beide Mannschaften hatten durchaus die Möglichkeit, in Führung zu gehen. Knackpunkt war eventuell die 33. Minute, als ein Windheimer Ball an den Innenpfosten krachte und die Linie entlang kullerte, um ins Aus zu gehen. Im direkten Gegenzug schob der glänzend aufgelegte Johannes Fiedler die Kugel zur Rothenkirchener Führung am erneut bärenstarken heimischen Torwart Chris Piekacz über die Linie.

In der zweiten Halbzeit war der TSV zwar bemüht, doch die SG war wesentlich effektiver. Mit einem unnötigen Foulelfmeter erhöhte sie schnell auf 0:2. Nur fünf Minuten später entschied Patrick Hanna mit einem satten Schuss unter die Latte die stets faire Begegnung. Johannes Grünbeck erzielte den 0:4-Endstand. oc Tore: 0:1 Fiedler (33.), 0:2 Bienlein (50./FE), 0:3 Hanna (55.), 0:4 Grünbeck (81.) / SR: Sebastian Ehrlicher (Rödental).

SG Gundelsdorf/R. - FC Wallenfels 2:0 (1:0)

Den besseren Start erwischten die Hausherren mit eine Großchance: Drews köpfte nach einer Flanke von Dellert alleine und unbedrängt vor dem gegnerischen Kasten vorbei. Anschließend ergab sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei Wallenfels mehr Ballbesitz hatte. Ein hoher Ball aus dem Halbfeld sorgte für Abstimmungsprobleme zwischen der Gästeabwehr und deren Keeper. Der mitgelaufene Drews musste nur noch zum 1:0 einschieben. Danach war Wallenfels am Drücker, kam bis zur Pause aber zu keiner nennenswerten Chance gegen die gut verteidigende SG-Abwehr.

Auch nach der Pause kam Wallenfels über ein paar Distanzschüsse und Standards nicht hinaus. Mitte der zweiten Halbzeit die wohl spielentscheidende Situation: Einen sehr strittigen und gut geschossenen Elfmeter von Kühlmann lenkte SG-Schlussmann Gratzke neben dem Pfosten. Wallenfels legte noch einmal alles in die Waagschale, wurde aber nach einem schön gespielten Konter der SG, kalt geduscht. Nach Vorarbeit von Trukenbrod stand Nassel alleine vor dem leeren Tor und musste nur noch einschieben. Der Heimsieg ging im Großen und Ganzen in Ordnung. aw Tore: 1:0 Drews (32.), 2:0 Nassel (78.) / SR: Christian Lange.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren