Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: Steinbergs Effektivität entscheidet das Topspiel

Der TSV Steinberg gewinnt das Gipfeltreffen mit dem SV Steinwiesen und bleibt weiter an der Spitze.
Artikel drucken Artikel einbetten
Steinbergs Torschütze Thomas Geiger (weißes Trikot) jubelt, nachdem er den Ball vorbei am Steinwiesener Torwart Florian Gremer zum 1:0 ins Netz geschoben hat.  Foto: Heinrich Weiß
Steinbergs Torschütze Thomas Geiger (weißes Trikot) jubelt, nachdem er den Ball vorbei am Steinwiesener Torwart Florian Gremer zum 1:0 ins Netz geschoben hat. Foto: Heinrich Weiß

Die Mannschaften der Kreisklasse 4 sorgten am Sonntag mit 43 Treffern in acht Partien für einen besonders torreichen Spieltag. TSV Steinberg - SV Steinwiesen 2:0 (1:0)

Von Beginn an suchten beide Mannschaften ihr Heil in der Offensive. In der 21. Minute tankte sich Scherbel über außen mustergültig bis zur Grundlinie durch und sein Pass fand Geiger, der aus kurzer Distanz zur 1:0-Führung einnetzte. Kurze Zeit später vergab Steinberg einen Foulelfmeter. Im Gegenzug hatten die Gäste Aluminium-Pech.

Nach der Pause beherrschten die Steinwiesener das Geschehen und hätten in der 72. Minute den Ausgleich machen müssen, jedoch retteten der Pfosten und ein Abwehrspieler auf der Linie. Dies war der Weckruf für die Zeiß-Elf und sie vergab in dieser Phase einige hundertprozentige Chancen zu leichtfertig. In der 84. Minute erlöste Engelhardt den Tabellenführer mit dem 2:0. Steinwiesen steckte zu keiner Zeit auf und hätte durchaus Tore erzielen können. Der TSV Steinberg gewinnt das Spiel nicht unverdient, da er trotz zahlreicher vergebener Chancen effektiver war. sg Tore: 1:0 Geiger (21.), 2:0 Engelhardt (84.) / SR: Armin Neubauer. SV Gifting - SG Kleintettau II/B. 4:0 (0:0)

Die Gastgeber begannen das Spiel zwar offensiv, kamen aber gegen die tief stehenden Gäste nur schwerlich in Schwung.Torchancen waren Mangelware und die konterstarken Gäste hatten sogar die besseren Möglichkeiten. So musste der einheimische Torhüter sein ganzes Können zeigen, um einen Rückstand zuverhindern (35.). Kurz darauf scheiterte Gareis ebenfalls am Gästekeeper (39.).

In der zweiten Hälfte spielten die Mannen von Spielertrainer Scholz noch einen klaren Sieg heraus, der sogar noch höher hätte ausfallen können. Zuerst hatte die Heimelf aber noch Glück, als der Gäste-Stürmer den Giftinger Keeper überlupfte, Zapf jedoch den Ball gerade noch von der Torlinie kratzen konnte. Scholz verwandelte dann einen abgefälschten Freistoß zur 1:0-Führung (54.). Jetzt spielte nur noch die Heimelf. Nachdem Zwosta im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht worden war, erhöhte Dressel per Elfmeter zum 2:0. (61.). Drei Minuten später war Scholz per Direktabnahme erfolgreich. In der 73. Minute wurde Marcus Buckreus einschussbereit von den Beinen geholt und den folgenden Strafstoß verwandelte erneut Dressel. jr Tore: 1:0 Scholz (54.), 2:0 Dressel (61./FE), 3:0 Scholz (64.), 4:0 Dressel (73./FE) / SR: Gerd Rieß (SV Weidenberg).

FC Burggrub - TSV Wilhelmsthal 1:2 (1:2)

Bereits mit dem ersten Angriff hätten die Gäste durch einen Schuss aus 25 Metern in Führung gehen können, aber Keeper Sünkel fischte den Ball aus dem Winkel. Nur vier Minuten später versuchte der Burggruber Leicht zu unplatziert, den Ball aus fünf Metern ins Tor zu versenken. Eine Minute später erzielte Kalb aus 16 Metern das verdiente 1:0 der Grüber, nachdem ein Bilderbuchkonter über die rechte Seite herausgespielt wurde. Doch schon in der 15. Minute glich Greser durch einen unnötigen Foulelfmeter aus. Fünf Minuten danach rutschte Sünkel der Ball nach einem Eckball durch die Hände und Grebner konnte ohne Gefahr zum 2:1 für dem TSV einschieben.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Grüber das Spiel. Erst vergab Grünbeck per Kopf, dann knallte Kessel einen Freistoß an die Latte. Erst in der 60. Minute kamen die Gäste zum ersten Mal gefährlich vor das Grüber Gehäuse.

In Spielminute 70 ein weiterer Pfostentreffer des FC und Kotschenreuther hatte diesmal die Chance, aus elf Metern auszugleichen, aber auch er schoss den Ball genau auf den Keeper. Die Heimelf erhöhte den Druck, aber kam nicht mehr zum Torerfolg. die Tore: 1:0 Kalb (8.), 1:1 Greser (15./FE), 1:2 Grebner (20.) / SR: Fred Jacob. SV Reitsch - TSV Gundelsdorf 2:3 (1:1)

Die personell stark gebeutelte Heimelf konzentrierte sich zu hundert Prozent auf eine gute Defensivarbeit. Zwar erspielte sich Gundelsdorf die ein oder andere Möglichkeit, kam aber zu keiner nennenswerten Gelegenheit. Durch eine Fahrlässigkeit der Reitscher Defensive erzielte Kestel in der 37. Minute den 1:0-Führungstreffer. Trotz des Rückstands machten es die Reitscher den Gästen weiterhin nicht leicht und so glich Drews in der 42. Minute nach einem Konter aus.

Nach der Pause schöpfte die Heimelf immer mehr Selbstvertrauen und erspielte sich gute Chancen. Eine dieser Chancen nutzte in der 65. Minute erneut Drews zur verdienten Führung. Weitere Tormöglichkeiten ließ Reitsch jedoch leichtfertig liegen und so führte ein verunglückter Klärungsversuch der Reitscher zum unverdienten Ausgleich durch ein Eigentor. In der 88. Minute landete ein schlecht verteidigter Eckball im Tor der Reitscher. So entführte Gundelsdorf mit einem glücklichen 2:3-Sieg die drei Punkte. brü Tore: 0:1 Kestel (37.), 1:1 Drews (42.), 2:1 Drews (65.), 2:2 Eigentor (80.), 2:3 Lindner (88.) / SR: Frank Börner. FC Seibelsdorf - SG Rothenkirchen/Pr. 0:9 (0:4)

Trotz der hohen Niederlage muss man dem letzten Aufgebot des FC Seibelsdorf Respekt zollen für die tadellose Einsatzbereitschaft. Gegen die spielstarken Gäste, die sich als bisher beste Mannschaft vorstellten, hatte man nur in der ersten Hälfte durch den besten Spieler Precan einige gute Szenen. Ansonsten beherrschte der Aufstiegskandidat das Geschehen und hatte in Philipp Schubert einen alles überragenden Torjäger. FC-Torwart Peetz war es zu verdanken, dass die Partie nicht zweistellig ausging. mg Tore: 0:1 Schubert (5.), 0:2 Schubert (12.), 0:3 Brandl (25.), 0:4 Bienlein (31.), 0:5 Schubert (48.), 0:6 Schubert (54.), 0:7 Schubert (62.), 0:8 Schubert (80.), 0:9 Schubert (90.) / SR: Tizian Hundsdörfer. TSV Windheim - SCR Steinbach/W. 2:0 (1:0)

In einem tempo- und emotionsreichen Derby kontrollierte der TSV vom Anstoß weg das Spiel. Nico Fehn, der den Steinbacher Spielertrainer Dominik Zwosta komplett aus dem Spiel nahm, eroberte im starken Zweikampf den Ball und Benni Rebhan vollstreckte schon in der neunten Minute zum 1:0. Auch danach war der TSV klar feldüberlegen, doch die Großmann-Jungs versäumten es, zu erhöhen.

Als der erneut bärenstarke Rebhan den Ball nach einer knappen Stunde genau in den Winkel drosch, schien die Partie entschieden. Doch die kampfstarken Steinbacher gaben nicht auf. Außer einem Lattenkracher sprang jedoch nichts dabei raus. Die Hausherren versäumten es, bei mehreren hochkarätigen Konterchancen die Begegnung frühzeitig zu entscheiden. oc Tore: 1:0 Rebhan (9.), 2:0 Rebhan (56.) / SR: Dietmar Hellpoldt (Geroldsgrün). FC Wacker Haig - FC Hirschfeld 2:6 (1:3)

Bereits in der 5. Spielminute ging Hirschfeld mit 0:1 in Führung: Ein weiter Ball aus dem Halbfeld über die aufgerückte Verteidigung hinweg erreichte den pfeilschnellen Roth, der mühelos vollstreckte. Wiederum ein weiter Ball aus dem Halbfeld, der aufgrund eines Stellungsfehlers eines Haiger Verteidigers J. Roth fand, sorgte für das 0:2. Die Haiger blieben in der Folge meist nur durch Standardsituationen gefährlich. In der 35. Minute köpfte dann M. Förtsch eine Ecke gekonnt zum 0:3 ein. Wenig später hätte Quiner den Anschlusstreffer erzielen müssen, jedoch brachte er den Ball nicht am Torwart vorbei.

Kurz vor dem Pausenpfiff gelang den Wackeranern dann doch noch der Anschlusstreffer. Auch in der zweiten Halbzeit nutzten die Gäste ihre Chancen eiskalt und zogen mit 1:6 gegen teils desolate Haiger davon. Das 2:6 nach einer Ecke war nur noch Ergebniskosmetik. mv Tore : 0:1 Roth (5.), 0:2 Roth (9.), 0:3 Förtsch (35.), 1:3 Baierlein (42.), 1:4 Fröba (56.), 1:5 Roth (65.), 1:6 Räder (77.), 2:6 Kopp (89.) / SR: Heinz Hofmann (Gräfenberg).

TSV Neukenroth – FC U'/Oberrodach 7:3 (4:2)

Starke Windböen sorgten in der insgesamt kurzweiligen Begegnung für zusätzlichen Spannung, zumal jeweils zwei Treffer nach Eckstößen erzielt wurden. Die Gastgeber, die in der Defensive mitunter etwas anfällig wirkten, fanden nach zweimaligem Rückstand erst in der Schlussphase der ersten Halbzeit besser ins Spiel und erzielten nach gelungenen Spielzügen innerhalb von zehn Minuten drei Treffer zu einer 4:2-Führung.

Im zweiten Durchgang ließen die Gäste konditionell nach, konnten aber nach einem ihrer wenigen Konter durch Sohr auf 4:3 verkürzen (49.). In der Folge erhöhte der TSV auf 6:3. Den erneuten Anschlusstreffer des FC vereitelte Torwart Schneider (79.). Kurz vor dem Schlusspfiff erhöhte der nach langer Verletzungspause kurz vorher eingewechselte Maurer auf 7:3. wel Tore: 0:1 Gampert (17.), 1:1 Beez (21.), 1:2 Mattes (23.), 2:2 Scheiblich (34.), 3:2 Nickol (42.), 4:2 Beez (44.), 4:3 Sohr (49.), 5:3 Beez (56.), 6:3 Scheiblich (74.), 7:3 Maurer (90.) / SR: Jan Winterstein (Mitwitz).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren