Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: Kellerduell ist klare Angelegenheit

Der FC Mitwitz II feiert einen Kantersieg gegen den FC Burggrub. Das Spiel zwischen dem TSV Windheim und der SG Nordhalben wurde abgebrochen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Burggrubs Christopher Schmidt (schwarzes Trikot) ist zu weit weg vom dreifachen Mitwitzer Torschützen Dominic Fischer und dieser macht aus sieben Metern seinen ersten Treffer.  Foto: Heinrich Weiß
Burggrubs Christopher Schmidt (schwarzes Trikot) ist zu weit weg vom dreifachen Mitwitzer Torschützen Dominic Fischer und dieser macht aus sieben Metern seinen ersten Treffer. Foto: Heinrich Weiß

Nach zwei Auswärtssiegen stehen der FC Wallenfels und der FC Unter-/Oberrodach weiter punktgleich an der Tabellenspitze der Kreisklasse 4, dicht gefolgt vom TSV Wilhelmsthal. Nach ihren Siegen sind der SV Gifting und der FC Wacker Haig nach oben geklettert, während die SG Kleintettau II/Buchbach nun auf dem Abstiegsrelegationsplatz steht. FC Burggrub - FC Mitwitz II 2:7 (0:3)

Die erste Hälfte bestimmte weitgehend die Gäste. In der zweiten Minute verwandelte Amasyali frei am Sechszehner stehend zum 0:1. Acht Minuten später schnappte sich Fischer den Ball und schloss nach mehren Fehlern in der Hintermannschaft ins lange Toreck zum 0:2 ab. Amasyali vernaschte zwei Abwehrspieler an der Grundlinie, legte den Ball scharf vors Tor und Schmidt versenkte ihn mit einen Eigentor. Bei einer der wenigen Torchancen der Heimmannschaft verzog Ludwig knapp.

In der 57. Minute erhöhte Fischer auf 0:4 nach guter Vorarbeit von Reißenweber. Nach 63 Minuten köpfte Gryglewicz eine Ecke in Richtung Tor, die Fabian Leicht ins eigene Tor abfälschte. In der 68. Minute legte Reißenweber auf Fischer quer und dieser vollstreckte zum 0:6. Vier Minuten später wollte Köhler den frei stehenden Marinkovic anspielen, aber der Ball kam über Umwege durch einen Heimakteur ins eigene Tor. In der 75. Minute schoss Kotschenreuther auf das Gästegehäuse und durch eine Unachtsamkeit des Keepers lag der Ball im Netz. Den Schlusspunkt setzte Kessel, der einen Strafstoß sicher zum 2:7 verwandelte. ck Tore: 0:1 Amasyali (2.), 0:2 Fischer (10.),0:3 Schmidt (28./ET), 0:4 Fischer (57.), 0:5 Leicht (64./ET), 0:6 Fischer (68.), 0:7 Eckardt (72./ET), 1:7 Kotschenreuther (75.), 2:7 Kessel (80./Elfmeter) / SR: Markus Morgner (Coburg). SV Gifting - SCR Steinbach/W. 4:1 (3:0)

Den Grundstein zum klaren Erfolg legten die Giftinger zu Beginn: Nach vier Minuten erzielte der spiel- und lauffreudige Zwosta nach einem Doppelpass mit Maximilian Zapf das frühe Führungstor mit einem Linksschuss. Keine zwei Minuten später war Scholz auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchgebrochen. Seine Hereingabe vollendete Völkel zum 2:0. Auch danach bestimmten die Hausherren die Partie. Als Neder zwei Minuten vor der Pause mit einem Flachschuss aus 18 Metern das 3:0 erzielte, war die Partie entscheiden.

Auch in der zweiten Hälfte hatte Gifting das Geschehen jederzeit im Griff, ohne jedoch voll zu überzeugen. Routinier Pfadenhauer verwertete eine Flanke von Förtsch per Kopfball zum 4:0 (50.). Die Heimelf ließ auch auf Grund des klaren Ergebnisses etwas nach, und Martin erzielte mit dem Schlusspfiff noch den Ehrentreffer. jr Tore: 1:0 Zwosta (4.), 2:0 Völkel (6.), 3:0 Neder (43.), 4:0 Pfadenhauer (50.), 4:1 Martin (89.) / SR: Alexa Müller (FC Michelau).

SV Steinwiesen - TSV Wilhelmsthal 0:1 (0:1)

Steinwiesen fand zunächst recht gut ins Spiel und setzte die ersten Akzente nach vorne, ohne jedoch gefährlich zu werden. Der kleine Anfangsschwung ebbte jedoch schnell wieder ab und die Gäste kamen nun besser ins Spiel. Vor den Toren passierte aber wenig. Als alle schon mit dem 0:0 zur Halbzeit rechneten, setzte sich der eingewechselte Michael Müller gegen zwei zu zaghaft agierenden Gegenspielern durch und traf - abgefälscht - aus spitzem Winkel mit Hilfe der Unterkante der Latte zum 0:1.

Die zweite Halbzeit brachte wenig bis keine Besserung. Der SV agierte zu kompliziert und zu langsam und konnte die gut gestaffelte Gästeabwehr kaum in Verlegenheit bringen. Die Unsicherheit in den Reihen der Schwarz-Gelben war unübersehbar. Gegen Ende öffnete der SV die Abwehr und versuchte, mit der Brechstange zum Erfolg zu kommen. Folglich kam der TSV auch zu Kontermöglichkeiten. Letztlich blieb es aber beim glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg der Gäste. rh Tor: 0:1 Müller (43.) / SR: Nürnberger.

FC Hirschfeld - FC Wallenfels 0:6 (0:0)

In den ersten zehn Minuten waren die Gäste besser im Spiel und die Partie fand meist in der Hälfte der Hausherren statt. Wallenfels fand jedoch gegen die gut stehende Abwehr des FCH kein Durchkommen. Nach gut zehn Minuten war die Heimelf besser im Spiel. In der 20. Minute zog Böhnlein aus 16 Metern ab, doch der Ball wurde zur Ecke geklärt. Im weiteren Verlauf setzte Hirschfeld die Gästeabwehr unter Druck, jedoch ohne Zählbares zu erzielen. Die Gäste hatten ihre größte Möglichkeit in der 25. Minute. Leibold schob nach Zuspiel von Zeitler den Ball aus kurzer Entfernung am Tor vorbei.

Wallenfels kam besser aus der Kabine und Leipold erzielte in der 49. Minute das 0:1. Nur fünf Minuten später erhöhte Lunk nach einem Freistoß per Kopf auf 0:2. Die Hausherren waren durch den Doppelschlag geschockt und kamen nicht mehr in spiel zurück. Wallenfels erhöhte innerhalb von zehn Minuten auf 0:4. Die Hirschfelder Angriffe wurde am Sechzehner unterbrochen.

Wallenfels war durch Konter stets gefährlich. So erhöhte der Gast bis zur 90 Minute auf 0:6. mg Tore: 0:1 Schlee (49.), 0:2 Lunk (55.), 0:3 Lunk (67.), 0:4 Ma. Zeitler (69.), 0:5 Leipold (79.), 0:6 Lunk (90.) / SR: Dieter Weid.

FC Wacker Haig - SG Kleintettau II/B. 7:0 (3:0)

Über die gesamte Spielzeit sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor, bei dem die Wackeraner gegen schwache Gäste auch in der Höhe völlig verdient gewannen. Bereits nach fünf Minuten eröffnete Bär den Torreigen. Nach einer Ecke kam er an den Ball und vollstreckte unhaltbar. In der Folge erspielte sich die Heimelf Chancen im Minutentakt, wobei beste Chancen ungenutzt blieben und Gästetorwart Rutkowski stark parierte. In der 18. Minute erhöhte Bär aus einem Meter, nachdem der Ball über Umwege zu ihm gekommen war. Wenig später baute der agile Kestel die Führung aus, Bär agierte als Vorlagengeber. Bär hatte in der Folge weitere gute Möglichkeiten (23., 28.).

Auch nach der Pause ließen die Haiger Ball und Gegner laufen und kreierten gute Torchancen. Eine führte durch ein unglückliches Eigentor zum 4:0. In der Schlussphase drehte die Heimelf nochmals auf: Kestel setzte sich gekonnt an der Grundlinie durch. Dessen Hereingabe erreichte Bär am langen Pfosten, der nur noch einschieben musste. In der 87. Minute köpfte Detsch einen Bär-Freistoß stark ein. Den Schlusspunkt setzte wiederum Bär, der nach Assist von Detsch den Viererpack schnürte. mv Tore: 1:0 Bär (5.), 2:0 Bär (18.), 3:0 Kestel (19.), 4:0 (ET/54.), 5:0 Bär (85.), 6:0 Detsch (87.), 7:0 Bär (88.) / SR: Kutschenreuter (Wackersberg). TSV Tettau - FC U'/Oberrodach 2:3 (1:3)

Zu Beginn fand das Spielgeschehen im Mittelfeld statt. In der 17. Minute wurde ein gegnerischer Stürmer im Tettauer Strafraum zu Fall gebracht. Den Foulelfmeter verwandelte Sohr mühelos. Diesen Schwung nahmen die Gäste mit und gingen durch zwei Tore von Dubiel mit 0:3 in Führung. Kurz vor der Pause wachte Tettau auf. Einen langen Ball vom Libero nahm Demir auf. Alleine vor dem Tor erzielte er den Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Tettauer eine sehr gute Leistung und kontrollierten das Spiel. Allerdings nutzten sie einige gute Torchancen nicht. Erst in der 86. Minute erzielte Müller das 2:3. Die restlichen Minuten reichten den kämpfenden Tettauern nicht mehr, um ein nicht unverdientes Unentschieden zu erzwingen.esch Tore: 0:1 Sohr (17./FE), 0:2 Dubiel (35.), 0:3 Dubiel (42.), 1:3 Demir (44.), 2:3 Müller (86.) / SR: Ali Ekber Duman. SG Gundelsdorf/R. - SG Rothenkirchen/P. 1:2 (0:2)

Die heimische SG kam in der Anfangsphase nicht so recht in Spiel. Das 0:1 fiel in der 11. Minute durch ein Eigentor nach einem Missverständnis in der Hintermannschaft. Danach hatte der Gast noch mehrere gute Chancen. Der gute Gundelsdorfer Torhüter verhinderte diese jedoch. Das 0:2 fiel in der 44. Minute nach einer guten Kombination durch Hanna.

Nach der Halbzeitpause kam die Heimelf besser ins Spiel. In der 79. Minute erzielte sie den 2:1-Anschlusstreffer und hätte in der Schlusssekunde noch den Ausgleich machen können. sp Tore: 0:1 (ET/11.), 0:2 Hanna (44.), 1:2 Alexander (79.) / SR: Mirko Morgener (Kulmbach).

TSV Windheim - SG Nordhalben abbr.

In einer erschreckend schwachen, aber torreichen Begegnung stand es kurz vor dem Ende 4:4. Nach einer umstrittenen Aktion verließen die Gästespieler das Spielfeld und gingen in die Kabine, so dass der Unparteiische die Partie in der 89. Minute abbrechen musste. oc Tore: 1:0 Duman (3./FE), 1:1 Zitzmann (6.), 2:1 Großmann (7.), 2:2 Mohler (17.), 2:3  Persicke (23.), 2:4 Mohler (44.), 3:4 Duman (66.), 4:4 Werth (80.) / SR: Andreas Schnapp (Lichtenfels).

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren