Unterrodach
Fußball

Kreisklasse 4: Frischer Wind beim FC Unter-/Oberrodach

Am 9. Spieltag kann sich Gifting mit einem Erfolg im Spitzenspiel im oberen Drittel festsetzen. Den Rodachern steht eine harte Auswärtsaufgabe bevor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unterrodachs Kapitän Lukas Hambach (blaues Trikot) erwartet beim TSV Tettau ein umkämpftes Spiel. In dieser Szene setzt er sich gegen Kevin Pfalz durch, der mit dem FC Hirschfeld den Tabellenführer FC Wallenfels empfängt.  Foto: Heinrich Weiß
Unterrodachs Kapitän Lukas Hambach (blaues Trikot) erwartet beim TSV Tettau ein umkämpftes Spiel. In dieser Szene setzt er sich gegen Kevin Pfalz durch, der mit dem FC Hirschfeld den Tabellenführer FC Wallenfels empfängt. Foto: Heinrich Weiß
+1 Bild

In der Kreisklasse 4 ist weiterhin noch alles eng beinander. Nach acht Spielen liegen gerade einmal sechs Zähler zwischen dem neuen Tabellenführer FC Wallenfels und dem Zehntplatzierten SG Rothenkirchen/Pressig. Die Wallenfelser können am kommenden Wochenende mit einem Dreier beim FC Hirschfeld ihren Platz an der Sonne behaupten. Weit weg davon befinden sich das immer noch punktlose Schlusslicht FC Burggrub und der Vorletzte FC Mitwitz II, die am Samstag im richtungsweisenden Kellerduell aufeinandertreffen.

Punktgleich mit dem Spitzenreiter Wallenfels liegt der FC Unter-/Oberrodach an zweiter Stelle der Tabelle. Nach zwei Jahren im Abstiegskampf weht ein spürbar frischer Wind durch den Verein. "Unser neuer Trainer spielt dabei eine große Rolle. Er verfügt über eine offizielle B-Lizenz vom DFB, und das merkt man auch. Er gestaltet das Training abwechslungsreich und es macht uns immer Spaß. Er weiß auch, wie er die Spieler motivieren muss und wie er das Tempo hochhält", schwärmt Kapitän Lukas Hambach.

Das alleine ist jedoch nicht der Grund für den jüngsten Aufschwung des FC. Auch die Kaderplanung ist ein elementarer Faktor. "Wir hatten in diesem Sommer unglaublich viele Neuzugänge. Unser Kader ist nun deutlich breiter, und so können wir berufs-, urlaubs- oder studienbedingte Ausfälle wesentlich besser auffangen."

Schlechte Erinnerungen an Tettau

Die nächste Bewährungsprobe für den Tabellenzweiten steht am Sonntag an. Dann gastiert der FC Unter-/Oberrodach beim Aufsteiger TSV Tettau. "Wir haben da vor zwei Jahren mit 0:2 verloren, und ihre jetzigen Resultate zeigen auch, dass sie zuhause unglaublich schwer zu bespielen sind", zollt Hambach dem kommenden Gegner Respekt. Dennoch sieht er sich und seine Spieler leicht im Vorteil. Das Spiel werde zwar hart und umkämpft. Aber Hambach geht davon aus, dass sich seine Mannschaft durchsetzt.

Gifting immer noch Top-Favorit

Das Topspiel steigt an diesem Wochenende aber woanders. "Für mich ist die Top-Begegnung diesmal Gifting gegen Steinbach", meint Hambach mit Blick auf die Partie zwischen dem Vierten und dem Fünften. "Gifting gehört immer noch zu den absoluten Favoriten im Kampf um den Aufstieg. Die Steinbacher haben einen neuen Spielertrainer und ihr Saisonstart war super. Ich glaube, das wird eine enge Kiste, aber Gifting ist auf heimischem Platz unheimlich stark. Daher schätze ich, dass sie sich durchsetzen werden."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren