Kronach
Fußball

Kreisklasse 4: FC Burggrub setzt Ausrufezeichen im Keller

Im Abstiegskampf gelingt dem Schlusslicht FC Burggrub ein wichtiger Sieg gegen den TSV Tettau. Spitzenreiter SV Gifting verliert knapp.
Artikel drucken Artikel einbetten
Burggrubs Fabian Schreier (schwarzes Trikot) verstellt dem Tettauer Angreifer Tuncer Demir geschickt den Laufweg.  Foto: Heinrich Weiß
Burggrubs Fabian Schreier (schwarzes Trikot) verstellt dem Tettauer Angreifer Tuncer Demir geschickt den Laufweg. Foto: Heinrich Weiß

Während der Tabellenführer SV Gifting in Steinwiesen Punkte liegen lässt, feiern die Verfolger aus Wallenfels und Gundelsdorf/Reitsch jeweils Kantersiege. Der Viertplatzierte SCR Steinbach am Wald gab in Rothenkirchen zweimal eine Führung wieder aus der Hand.

Der FC Burggrub ließ mit einem Sieg gegen den TSV Tettau im Abstiegskampf der Kreisklasse 4 aufhorchen, in den auch Nordhalben und Kleintettau/Buchbach immer tiefer hineinrutschen.

FC Mitwitz II - SG Nordhalben 2:0 (1:0)

Von Beginn an waren die Rollen verteilt. Der Gastgeber setzte aus einer sicher stehenden Defensive auf schnelle Konter und überließ den Gästen die größeren Spielanteile. In die Karten spielte den Steinachtalern die schnelle Führung, als Vetter eine langgezogene Flanke zu Dominic Fischer weiterköpfte und dieser souverän verwandelte (5.). Brand wurde von Wunder im Sechzehner gut in Szene gesetzt, jedoch scheiterte er im Eins-gegen-eins am stark parierenden FCM-Torwart Ari. In der 25. Minute setzte sich Amasyali auf Grund seiner Schnelligkeit durch, aber Torwart Puff lenkte den Ball ins Toraus.

Kurz nach der Pause setzte sich Reisenweber im Strafraum durch. Seinen Abschluss aus spitzem Winkel klärte jedoch ein Abwehrspieler auf der Linie. Mit einer Energieleistung gelang Reisenweber eine gute Balleroberung im Mittelfeld. Er setzte Sachs auf dem rechten Flügel in Szene, der mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel Torwart Puff keine Chance ließ - 2:0 (54.). Nur zwei Minuten später holte sich Dominic Fischer eine überflüssige Gelb-Rote- Karte ab und brachte Mitwitz nochmals in Bedrängnis. Die SG stürmte nun, aber Unkonzentriertheiten im Abschluss und die aufopferungsvoll kämpfende FCM-Defensive verhinderten Schlimmeres. So blieb es beim verdienten Heimsieg.wei Tore: 1:0 D. Fischer (5.), 2:0 Sachs (54.) / SR: Uwe Dietrich (Lauenstein).

SG Kleintettau II/B. - TSV Wilhelmsthal 0:3 (0:0)

Das Kirchweihspiel begann flott mit Chancen auf beiden Seiten. Danach übernahm der Gast das Heft des Handelns. Die Abwehr der Buchbacher hielt jedoch bis zur Halbzeitpause stand. Die zweite Hälfte gestaltete sich anders und die Gäste drückten heftiger. Nach 55 Minuten ging Wilhelmstal in Führung. Mit dieser im Rücken spielte es sich für Wilhelmstal leichter. Das 0:2 und das 0:3 in der 60. und 68. Minute resultierten aus individuellen Fehlern der Heimabwehr. Schiedsrichter Morgner leitete die faire Partie ohne Fehler. pfa Tore: 0:1 Geßlein (55.), 0:2 Adam (60.), 0:3 Greser (68.) / SR: Markus Morgner.

FC Wallenfels - FC U'/Oberrodach 5:0 (2:0)

Der FC Wallenfels ließ im Nachbarderby von Beginn an dem FC Unter-/Oberrodach nicht den Hauch einer Chance, wobei die Gäste mit dem Endresultat noch gut bedient waren.Fabian Schlee eröffnete den Torreigen mit einem verwandelten Foulelfmeter. Nach dem 2:0 nach einer unübersichtlichen Situation hätte Yannik Stumpf noch vor der Pause erhöhen können. Allerdings drosch er einen weiteren Foulelfmeter mit Vehemenz an die Querlatte. Nach dem 3:0 kurz nach Wiederbeginn ließ der heimische FC die Zügel etwas schleifen, so dass die Gäste etwas besser ins Spiel kamen. In der Schlussphase sorgten die sich sehenswert durchkombinierenden Gebrüder Zeitler für den 5:0-Endstand. gs Tore: 1:0 F. Schlee (12./FE), 2:0 Herrmann (24.), 3:0 Köhlmann (47.), 4:0 Ma. Zeitler (71.), 5:0 Ma. Zeitler (80.) / SR: Bienlein (FC Stockheim).

FC Burggrub - TSV Tettau 4:2 (2:1)

Im Kellerduell bekam die gut eingestellte Heimmannschaft nach fünf Minuten einen Freistoß zugesprochen. Spielführer Kessel jagte den Ball aus 25 Metern zum 1:0 in die Maschen. In der Folge kamen die Gäste auch zu einigen Chancen. Einmal rettete der Pfosten oder Börner entschärfte. Nach 31 Minuten kamen die Grüber wieder gefährlich vors Tor. Langer hätte einschieben können, legte aber quer auf den besser positionieren Kalb, der sicher zum 2:0 verwandelte. Vier Minuten später schoss Schmidtheisler aus 16 Metern aufs Eck und Torwart Börner konnte den Schuss nicht abwehren - 2:1.

Nach der Pause drehten die Grüber nochmal auf. Erst vergab Ludwig eine Großchance, eher der stets agile Zäther sicher zum 3:1 einschob. Der Spielertrainer hatte sich im Strafraum durch mehrere Spieler durchgesetzt und dann für Zäther aufgelegt. Nach 68 Minuten legte Ludwig am Sechzehner überragend mit der Hacke erneut für Zäther auf, der wiederum sicher zum 4:1 verwandelte. Das 4:2 von Tuncer Demir war nur noch Ergebniskosmetik (78.). Durch die zahlreichen Chancen der Heimmannschaft hätte das Ergebnis auch noch höher ausfallen können. ck Tore: 1:0 Kessel (5.), 2:0 Kalb (31.), 2:1 Schmidtheisler (36.), 3:1 Zäther (51.), 4:1 Zäther (68.), 4:2 T. Demir (78.) / SR: Ulrich Thümling (Naila). SG Gundelsdorf/R. - TSV Windheim 7:2 (3:1)

Gleich nach dem Anpfiff wurde Windheim ein Foulelfmeter zugesprochen. Duman ließ dabei dem heimischen Torhüter keine Chance und verwandelte kaltschnäuzig zum 0:1. Danach verschärfte die SG die Gangart derart, dass Windheim nur noch in Verteidigungshaltung war. Die Tore zum 3:1-Halbzeitstand fielen konsequenterweise in regelmäßigen Abständen.

Nach der Pause wollte die aggressive SG das Spiel schnellstmöglich endgültig entscheiden. Sie erzielte auch in der 53. Minute das 4:1, machte danach aber den Sack nicht zu. Die Gäste erkannten dies, übernahmen bis zur 73. Minute das Geschehen und erzielten den 4:2-Anschlusstreffer. Danach wachte die SG wieder auf und spielte die Partie souverän bis zum 7:2-Endstand zu Ende. sp Tore: 0:1 Duman (2./FE), 1:1 Dellert (25.), 2:13 Höhn (34.), 3:1. Dellert (42.), 4:1 Dellert (53.), 4:2 Rebhan (73.), 5:2 Simon (84.), 6:2 Dellert (86.), 7:2 Kestel (88.) / SR: Thomas Masel (Heinersreuth). SV Steinwiesen - SV Gifting 2:1 (0:0)

Die ersatzgeschwächte Heimmannschaft konnte dank einer konzentrierten Leistung den überraschend passiv auftretenden Ligaprimus gut vom Tor fernhalten. So gab es in der Anfangsphase nur je eine Möglichkeit auf beiden Seiten für Sebastian Neder (Gifting) und Hoderlein (Steinwiesen). Mitte der ersten Halbzeit bekamen die Gäste nach einem ungeschickten Abwehrverhalten einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, welchen Heimtorwart Gremer gut parierte. In der 45. Minute blieb Gremer erneut Sieger gegen Neder aus kurzer Distanz.

Nach der Halbzeitpause erhöhten die Gäste den Druck und Neder erzielte nach gutem Zuspiel von Scholz den Führungstreffer. Die Gäste befanden sich da längst in Unterzahl, da Schnappauf nach Meckern bereits in Halbzeit 1 mit Gelb-Rot vom Platz musste. Steinwiesen war aber kaum in der Lage, dies spielerisch zu nutzen. Die Moral war jedoch intakt und nach 79 Minuten traf Schüsser aus spitzem Winkel zum Ausgleich. In der 89. Minute erzielte Sven Simon sogar die überraschende Führung. Im Sechszehner wurde er sträflich allein gelassen und versenkte den Pass von Alex Simon. Gifting versuchte nochmal alles. Jedoch scheiterten Scholz und Schuberth in der Nachspielzeit am gut aufgelegten Gremer, der den überraschenden Heimsieg festhielt. rh Tore: 0:1 S. Neder (56.), 1:1 Schüsser (79.), 2:1 S. Simon (89.) / SR: Reiner Rauh.

SG Rothenkirchen - SCR Steinbach/W. 2:2 (1:1)

Der SCR begann engagiert und drängte die SG in deren Hälfte. Nach einer Doppelchance hätte Steinbach in Führung gehen müssen. Zuerst verhinderte der Pfosten aber das 0:1 und der Nachschuss wurde auf der Linie geklärt. Kurz darauf landete ein Kopfball des SCR auf der Oberkante der Latte. Schließlich erzielte Lukas Fischer per Distanzschuss den überfälligen Torerfolg. Auf der Gegenseite hätte Blau unbedrängt einköpfen können, verpasste den Ball aber knapp. Nach einem umstrittenen Pfiff bekam Rothenkirchen einen indirekten Freistoß im Strafraum zugesprochen, welchen Völlmer zum etwas schmeichelhaften Ausgleich nutzte.

In Halbzeit 2 war die SG zunächst besser im Spiel und bekam nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite einen Elfmeter zugesprochen. Bienlein hatte sein Visier jedoch zu hoch eingestellt. Im weiteren Verlauf wurden die Gäste wieder offensiv gefährlicher, vergaben beste Chancen aber leichtfertig. Zehn Minuten vor dem Ende verlängerte Brandt einen Freistoß per Kopf zur erneuten SCR-Führung. Die SG zeigte sich wenig beeindruckt und Blau glich postwendend zum 2:2-Endstand aus. mm Tore: 0:1 L. Fischer (17.), 1:1 Völlmer (27.), 1:2 Brandt (80.), 2:2 Blau (81.) / SR: Karl-Martin Opel.

FC Hirschfeld - FC Wacker Haig 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Fischer (75.), 1:1 Alt. Yürük (89.) / SR: Dieter Weid.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren