Kronach
Fußball

Kreisklasse 2: TSV Küps will Kräfte bündeln bis zur Winterpause

Der von vielen Verletzungssorgen geplagte TSV Küps hofft auf einige Rückkehrer im Winter. Bis dahin will das Team wichtige Punkte sammeln.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jan Bauer (weißes Trikot) tritt erwartet mit Johannisthal den SSV Ober-/Unterlangenstadt zum Spitzenspiel. Sven Schleicher und der TSV Küps wollen gegen den TSV Weißenbrunn II wichtige Punkte einfahren.  Foto: Weiß
Jan Bauer (weißes Trikot) tritt erwartet mit Johannisthal den SSV Ober-/Unterlangenstadt zum Spitzenspiel. Sven Schleicher und der TSV Küps wollen gegen den TSV Weißenbrunn II wichtige Punkte einfahren. Foto: Weiß
+1 Bild

Der TSV Küps schleppt sich der Winterpause in der Kreisklasse 2 entgegen. Zuletzt lief es für die Mannschaft rund um Trainer Patrick Schneider alles andere als rund. Sechs der letzten sieben Spiele gingen verloren, einzig bei Fortuna Roth gewann der TSV mit 2:0.

Kein Wunder, dass sich Schneider und seine Mannschaft nach der Winterpause sehnen. Erst stehen für sie aber noch zwei Begegnungen auf dem Plan: Am 19. Spieltag empfängt sie am Sonntag den TSV Weißenbrunn II, kommende Woche muss sie zum Nachholspiel nach Baiersdorf.

Viele angeschlagene Spieler

"Zuallererst sind wir zufrieden, wenn es endlich in die Winterpause geht und sich unsere Spieler endlich mal komplett auskurieren können", antwortet Schneider auf die Frage, wie man nach der Winterpause wieder erfolgreicher werden will. Fest steht: Der seit Saisonauftakt eng gestrickte Zeitplan hat sicher nicht geholfen. "Viele spielen schon von Anfang an mit Problemen und teilweise Schmerzen. Es waren sehr schwierige Wochen zuletzt. Dann kommen auch ein paar Verletzte hoffentlich wieder dazu. Wenn alle dann soweit erholt sind, starten wir in die Vorbereitung und geben wieder Vollgas", kündigt Schneider an.

Durch die Verletzungssorgen seiner Mannschaft wagt Schneider auch keine Prognose für das Spiel gegen die Reservemannschaft des TSV Weißenbrunn. "Wir befinden uns zurzeit in einer schwierigen Position", weiß Schneider. "Viele wichtige Spieler sind angeschlagen und/oder verletzt und das wirkt sich auch auf unser Spiel aus."

Dennoch rechnet Schneider mit seinen Spielern, weiß um ihr Potenzial: "Wir haben uns für die letzten Spiele viel vorgenommen. Jetzt muss noch mal alles gebündelt werden und die letzten 180 Minuten alles aus sich rausgeholt werden. Wer am Ende spielt und wer nicht kann, das ist dann nebensächlich. Meine Jungs haben es drauf. Ich hoffe, sie kommen selbst wieder aus dieser Situation raus und zeigen, was sie können."

Schneider weiß auch, was die Spieler von Tabellenführer Altenkunstadt drauf haben. Ihr Spiel am Wochenende gegen den übernächsten Küpser Gegner aus Baiersdorf hat er an diesem Wochenende besonders auf der Rechnung. "Das Topspiel für mich wird Altenkunstadt gegen Baiersdorf sein, da Altenkunstadt sehr beständigen, guten Fußball spielt und Baiersdorf nach und nach wieder seine alte Kraft zurückbekommen hat. Das wird ein sehr interessantes Spiel", vermutet Schneider, der auch hier keine Prognose über den Spielausgang abgibt.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren