LKR Kronach
Fußball-Kreisklasse 4

Kommt der SV Steinwiesen ins Rollen?

Nach einem verpatzten Saisonauftakt gewann die Mannschaft um Torwart und Kapitän Florian Gremer zuletzt gegen Rothenkirchen/Pressig und will seinen Aufwärtstrend am Doppelspieltag fortsetzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alexander Simon (Mitte) erzielte den ersten Treffer für den SV Steinwiesen in dieser Spielzeit. Mit insgesamt drei Toren in drei Partien ist die Offensivausbeute der Steinwiesener bislang ausbaufähig.  Foto: Heinrich Weiß
Alexander Simon (Mitte) erzielte den ersten Treffer für den SV Steinwiesen in dieser Spielzeit. Mit insgesamt drei Toren in drei Partien ist die Offensivausbeute der Steinwiesener bislang ausbaufähig. Foto: Heinrich Weiß

Die Tabelle hat nach drei Spieltagen noch keine allzu große Aussagekraft, und doch dürfen sich die Fußballinteressierten der Region in der Kreisklasse 4 bereits auf einen Kracher in der noch jungen Saison gefasst machen. Am Freitag stehen sich mit dem FC Wallenfels und dem SC Steinbach am

Wald der Tabellenzweite und der aktuell Vierte gegenüber.

Die Wallenfelser standen bis zum Mittwochabend noch auf dem Platz an der Sonne, wurden aber zumindest vorübergehend von der SG Gundelsdorf/Reitsch verdrängt. Am Wochenende kann sich das wieder ändern, denn die Kreisklassen-Vereine haben ein doppeltes Programm vor der Brust. Am Freitag steht der vierte Spieltag auf dem Plan, am Sonntag bereits die fünfte Runde der laufenden Saison.

Der Tabellen-13., SV Steinwiesen, trifft am Sonntag auf den ambitionierten Kreisklassen-Absteiger FC Mitwitz II. Der Saisonstart verlief für die Steinwiesener nicht optimal, doch zuletzt war immerhin ein Aufwärtstrend erkennbar.

"Mit dem Saisonstart können wir nicht zufrieden sein. Zum Auftakt gegen Steinbach haben wir verdient verloren. Danach ist uns eine Leistungssteigerung gelungen, die Niederlage in Gifting war unglücklich. Im dritten Spiel gegen Rothenkirchen/Pressig haben wir dann verdient gewonnen", unterstreicht Torhüter und Kapitän Florian Gremer die jüngste Entwicklung des SVS.

Nach Anlaufschwierigkeiten sind die Steinwiesener also unter dem neuen Coach Karl-Heinz Michel auf einem guten Weg. "Die Trainingsbeteiligung ist recht hoch und auch in den Trainingseinheiten läuft es ganz gut. Die ersten beiden Spiele gingen leider verloren, aber das bessert sich langsam wieder", gibt Gremer zu Protokoll.

Für den SV Steinwiesen gilt es, in den kommenden beiden Partien diesen Trend zu bestätigen. Zunächst geht es am Freitag zum Tabellensechsten TSV Windheim. "In Windheim erwarte ich über 90 Minuten eine kampfbetontes Partie, gerade weil sie zu Hause spielen. Sie verfügen über keine schlechte Mannschaft und haben zudem ein paar Rückkehrer im Kader. Das wird ein hartes Spiel für uns. Ich bin aber überzeugt, dass wir das Quäntchen Glück auf unserer Seite haben und das Spiel gewinnen werden", so Gremer.

Topspiel in Steinbach

Seinen Fokus legt der Steinwiesener Kapitän zudem auf die Partie Steinbach gegen Wallenfels: "Aufgrund der Tabellensituation ist das für mich das Topspiel. Hier läuft es auf einen offenen Schlagabtausch hinaus. Am Ende sehe ich Steinbach knapp mit 3:2 vorne."

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren