Kronach
Fußball

Kantersiege für Gifting und Gundelsdorf

Spitzenreiter Gifting und Verfolger Gundelsdorf präsentieren sich in Torlaune. Windheim feiert nach 13 Jahren wieder einen Derbysieg gegen Hirschfeld.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Keeper der SG Gundelsdorf/Reitsch, Philipp Greiner, lenkt im letzten Moment einen scharfen Schuss des SV Steinwiesen um den Pfosten.  Foto: Heinrich Weiß
Der Keeper der SG Gundelsdorf/Reitsch, Philipp Greiner, lenkt im letzten Moment einen scharfen Schuss des SV Steinwiesen um den Pfosten. Foto: Heinrich Weiß

Der SV Gifting hat seine Spitzenposition in der Kreisklasse 4 gefestigt. Erster Verfolger ist nun die SG Gundelsdorf/Reitsch, die den SV Steinwiesen deutlich in die Schranken verwies, nachdem die Partie des zuvor Zweitplatzierten SCR Steinbach am Wald bei der SG Nordhalben abgesagt wurde.

Im Tabellenkeller verließ der TSV Tettau nach einem Punktgewinn gegen Wilhelmsthal die Abstiegsränge und schob sich vor der SG Kleintettau II/Buchbach, die im Kellerduell mit dem FC Mitwitz II eine herbe Niederlage schlucken musste. SG Gundelsdorf/R. - SV Steinwiesen 6:1 (3:1)

In einem schnellen Spiel auf hohem Niveau gab das 1:0 der SG die nötige Sicherheit (20.) und sie baute innerhalb von drei Minuten die Führung auf 3:0 aus (25. und 27.). Danach schaltete die Heimelf einen Gang zurück. Die Gäste bekamen mehr Spielanteil und hatten gute Chancen, die der SG-Torhüter aber parierte. Das 3:1 fiel durch ein Eigentor der SG-Hintermannschaft (43.).

Nach der Pause kontrollierte die Heimelf bis zum Abpfiff das Geschehen. Die Tore zum 6:1-Endstand fielen in regelmäßigen Abständen. Der gute leitende Schiedsrichter zeigte den Gästen noch zwei Gelb-Rote Karten wegen Meckerns (83., 84.).sp Tore: 1:0 Detsch (20.), 2:0 Drews (25.), 3:0 Truckenbrod (26.), 3:1 (ET/42.), 4:1 Simon (52.), 5:1 Truckenbrod (70.), 6:1 (ET/89.) / SR: Sebastian Ehrlicher (Rödental). TSV Tettau - TSV Wilhelmsthal 1:1 (0:0)

Zum Kirchweihspiel waren die Tettauer gut aufgestellt und von Anfang an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die Tettauer mussten zu Beginn bereits zweimal auswechseln. Dies brachte dem Spiel keinen Abbruch. Torchancen waren in der ersten Hälfte begrenzt. Beide Abwehrreihen ließen nichts anbrennen.

Nach der Pause erwischten die Wilhelmsthaler den besseren Start und hatten mehr Ballbesitz. In der 55. Minute dann eine Unachtsamkeit in der Tettauer Hintermannschaft, welche ein Foul nach sich zog. Den Freistoß brachte Greser im Tor unter. Die Tettauer zeigten sich keinesfalls geschockt und waren plötzlich wieder geistig schneller als die Gäste. Im weiteren Verlauf erspielten sie sich gute Chancen. Wiederum ein Standard führte zum Ausgleich: Einen Tettauer Eckball klärte die Abwehr nicht konsequent und Walther drosch den Ball artistisch aus kurzer Distanz in die Maschen. Bis zum Schluss hatten beide Teams noch Chancen. esch Tore: 0:1 Greser (55.), 1:1 Walther (80.) / SR: Heinrich Reindt.

TSV Windheim - FC Hirschfeld 3:2 (1:1)

Nach13 Jahren gelang dem TSV Windheim ein Sieg gegen den Angstgegner aus Hirschfeld. Passend zum Kirchweih-Derby zeigte Windheim eine ansprechende Leistung. Zunächst aber gingen die Gäste in der 14. Minute durch einen unnötigen Foulelfmeter in Führung. Müller jagte den Ball unhaltbar in die Maschen.

Doch die Hausherren zeigten Moral und Rebhan erzielte Mitte der ersten Halbzeit den verdienten Ausgleich. Beide Teams hatten in der guten Kreisklassenbegegnung Chancen, aber es ging mit 1:1 in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff unterlief einem heimischen Verteidiger ein Eigentor zum 1:2. Im direkten Gegenzug glich der pfeilschnelle Werth abermals aus. Nun drückten die Windheimer auf Sieg. Der beste Spieler auf dem Platz, Benjamin Rebhan, erzielte den Siegtreffer in einem kampfbetonten, aber stets fairen Derby. SR Ismail Yasar (Neustadt bei Coburg) leitete souverän. oc Tore: 0:1 Müller (14./FE), 1:1 Rebhan (22.), 1:2 (ET/47.), 2:2 Werth (48.), 3:2 Rebhan (72.) / SR: Ismail Yasar (Neustadt bei Coburg.

FC U'/Oberrodach - SG Rothenkirchen 0:4 (0:2)

Der Spielverlauf in diesem denkwürdigen Spiel wurde total auf den Kopf gestellt. Die Gastgeber gingen viel zu leichtfertig mit ihren Torchancen um, die gereicht hätten, um zwei Spiele zu entscheiden.

Bereits in der 2. Minute lief Sohr alleine auf den Gästetorwart zu, aber verzog. Über weite Strecken war die Heimmannschaft spielbestimmend, ohne jedoch daraus Kapital zu erzielen. Effektiver handelten die Gäste. Durch ein Traumtor in den Winkel erzielte Johannes Grünbeck das 0:1 (15.). Durch die aggressive und kampfbetonte Spielweise der Gäste ließ sich der FCUO den Schneid abkaufen. Das zeigten auch die Rote und die Gelb-Rote Karte, die der gute leitende Schiedsrichter gegen die Gäste verhängte. Erhardt hatte den Ausgleich auf dem Fuß, zielte aber zu mittig auf den Torwart. Überhaupt waren alle FC-Stürmer nicht in Normalform. Kurz vor der Pause erzielte Queck mit dem 0:2 die Vorentscheidung. Die Heimabwehr hatte nicht konsequent genug eingegriffen.

In der zweiten Halbzeit brachte der eingewechselte Alexander Schuberth mehr Durchschlagskraft ins Angriffsspiel der Gastgeber. Aber auch er hatte mit dem Abschluss kein Glück.

Nachdem die Gäste einen Spieler, der letzter Mann war (73.), und einen zweiten durch ein Foul (75.) verloren hatten, hörte die Heimelf gänzlich auf, Fußball zu spielen. Queck (77.) und Fiedler (84.) legten so zwei weitere Tore nach. pgn Tore: 0:1 Grünbeck (15.), 0:2 Fiedler (44.), 0:3 Queck (77.), 0:4 Fiedler (84.) / SR: Harald Lippert (Köditz).

FC Wacker Haig - FC Wallenfels 1:4 (0:1)

Die Wackeraner verzeichneten die erste Chance, doch den Abschluss von Fischer parierte Gästetorwart Kryzer gut. Die Anfangsphase spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab, wobei die Wallenfelser immer ihre Außenspieler Herrmann und den pfeilschnellen Leipold suchten. Eine Koproduktion der beiden führte auch zur Führung, als Leipold nach starker Ballmitnahme Spielertrainer Herrmann bediente und dieser vollstreckte. Wenig später bediente ein Haiger mit einem katastrophalen Rückpass den Gästeangreifer, doch Torwart Müller parierte.

Nach der Halbzeit dominierte die Heimelf und erzielte postwendend den Ausgleich: Detsch setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und bediente Schindler mustergültig, welcher souverän verwandelte. Kurz darauf prallte ein Quiner-Kopfball nur gegen den Querbalken. Die Gäste blieben immer wieder durch Konter gefährlich. Aus einem resultierte auch die 2:1-Führung: Leipold überlief die Abwehr und schoss ins lange Eck ein. Nach dem 3:1, das wiederum Leipold eiskalt erzielte, war das Spiel entschieden.

Kurz vor Schluss gelang diesem sogar noch der Dreierpack, nachdem er einen zu kurzen Rückpass zum Torwart erlief und zum 4:1 Endstand einnetzte. Ein aufgrund der Effektivität verdienter Gästesieg, wobei das Endergebnis das Spielgeschehen nicht widerspiegelt. mv Tore: 0:1 Herrmann (27.), 1:1 Schindler (46.), 1:2 Leipold (65.), 1:3 Leipold (75.), 1:4 Leipold (90.) / SR: Gunter Ruck.

SV Gifting - FC Burggrub 8:2 (6:0)

Einen auch in dieser Höhe verdienten Heimsieg landete der SV Gifting gegen das Schlusslicht. In der ersten Halbzeit bestimmte der SV überwiegend das Geschehen und erzielte in regelmäßigen Abständen Tore.

Den Torreigen eröffnete Maximilian Zapf nach 13 Minuten und vier Minuten später erzielte Spielertrainer Scholz nach einem Alleingang das 2:0. Zapf erzielte in der 28. Minute nach einer einstudierten Eckballvariante seinen zweiten Treffer. Keine Zeigerumdrehung nach dem 3:0 erhöhte Völkel nach Zuspiel von Scholz auf 4:0 (29.).

Die Treffer von Scholz (35.) und Tobias Förtsch (40.) spiegelten dann das Kräfteverhältnis wider.

In der zweiten Halbzeit ließ die Konzentration und das Spielverständnis bei der Heimelf nach und die Gäste konnten mithalten, mussten jedoch sieben Minuten nach Wiederanpfiff das 7:0 durch Julian Neder hinnehmen. Keine drei Minuten später erzielt Kessel, nachdem der erste Versuch nach einem Freistoß in der Mauer hängengeblieben war, das erste Tor für die Gäste. Spielertrainer Ludwig verkürzte auf 2:7 mit einem fulminanten Schuss (59.). Spielertrainer Scholz sorgte mit seinem zweiten Treffer für den Endstand, indem er ein Zuspiel von Zwosta überlegt abschloß. jr Tore: 1:0 M. Zapf (13.), 2:0 Scholz (17.), 3:0 M. Zapf (28.), 4:0 Völkel (29.), 5:0 Scholz (35.), 6:0 Förtsch (40.), 7:0 J. Neder (52.), 7:1 Kessel (55.), 7:2 Ludwig (59.), 8:2 Scholz (67.) / SR: Jörg Träder (1. FC Marktleugast).

SG Kleintettau II/B. - FC Mitwitz II 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Kemnitzer (37./Elfmeter), 0:2 Kemnitzer (54.), 0:3 Kemnitzer (59.), 1:3 Akbas (64.), 2:3 Frauenhofer (75.) / SR: Jan Gräser.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren