Friesen
Fußball-Landesliga Nordwest

Kampfstarke Friesener siegen

Das Team von Trainer Armin Eck gewinnt im Lokalderby vor rund 300 Zuschauern mit 2:0 gegen den FC Lichtenfels und findet damit langsam zu alter Heimstärke zurück. Lukas Mosert und Jonathan Müller treffen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Friesens Angreifer Max Schülein (grünes Trikot) überspringt an der Außenlinie eine Grätsche von Daniel Schardt. Fotos: Heinrich Weiß
Friesens Angreifer Max Schülein (grünes Trikot) überspringt an der Außenlinie eine Grätsche von Daniel Schardt. Fotos: Heinrich Weiß
+1 Bild

Der SV Friesen hat sich dank einer kampfstarken Leistung im Derby gegen den FC Lichtenfels vor 300 Zuschauern verdient mit 2:0 (1:0) durchgesetzt. Es war der zweite Sieg der Mannschaft von Trainer Armin Eck nach dem 5:3 im Hinspiel gegen den Lokalnachbarn aus Lichtenfels, der nun mit drei Punkten distanziert werden konnte.

SV Friesen - FC Lichtenfels 2:0 (1:0)

Nach dem verheißungsvollen Auftritt des SVF beim Tabellenzweiten Geesdorf waren die Hoffnungen auf einen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn aus Lichtenfels groß. Die Erwartungen der SV-Fans wurden schließlich auch erfüllt. Die Mannen um Trainer Armin Eck zeigten den nötigen Kampfgeist und Siegeswillen für den zweiten Heimsieg in Folge.

In der ersten Viertelstunde ging keine Mannschaft Risiko ein, die Abwehrreihen bestimmten das Geschehen. Dann hatten die Gäste nach einer Flanke von der rechten Seite durch einen Kopfball von Dennis Schunke die erste Halbchance des Spiels, der zuverlässige Friesener Schlussmann Tobias Bauerschmidt war zur Stelle. Und dann traf der SV Friesen bei seiner ersten Chance. Auf der linken Seite schickte Jonathan Müller mit einem langen Ball Maximilian Graf auf die Reise. Dieser passte von der Grundlinie aus vollem Lauf auf den kurzen Pfosten, wo Lukas Mosert unhaltbar ins untere rechte Eck traf.

Wenig später hatten die Gäste den Ausgleich auf dem Fuß: Ein durchgesteckter Ball auf Andreas Mahr, der aus acht Metern abschloss. Torwart Bauerschmidt rutschte der Ball durch und trudelte in Richtung Friesener Torlinie, doch Müller klärte im letzten Moment.

Klare Überlegenheit in Halbzeit 2

Dann war wieder der SVF am Zug: Lukas Moserts Schuss aus 20 Metern wurde zum Eckball abgefälscht. Zehn Minuten vor der Halbzeitpause hatte abermals Schunke die Ausgleichschance, als er aus zwölf Metern völlig freistehend am Tor vorbeischoss. Als Rico Nassel bei einer Rückgabe dazwischenging, brannte es lichterloh in der FCL-Defensive. Nikolai Altwasser passte scharf in den Strafraum auf Kevin Roger, der auf Mosert zurücklegte - knapp drüber. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren das Heft fest in der Hand. Nach schöner Balleroberung von Mosert und Nassel kam Altwasser zum Abschluss, er hatte sein Visier aber zu hoch eingestellt. In der 61. Minute fiel die Entscheidung: Ein Altwasser-Eckball fand den großgewachsenen Müller am kurzen Pfosten, der den Ball mit dem Hinterkopf unter die Latte bugsierte. Unmittelbar vor dem Spielende vergab nochmals Schunke nach Eckstoß von Tobias Zollnhofer per Kopfball einen Lichtenfelser Treffer.

SV Friesen: Bauerschmidt - Söllner, Roger (77. Schülein), Baier, Nützel, Mosert (88. Aust), Altwasser (80. Fe. Müller), Kunz, Graf, Nassel, Jo. Müller / FC Lichtenfels: Michel - Mohr, Graf (67. Zollnhofer), Schardt, Hellmuth, Scholz, Schamel, Mahr, Pfadenhauer, Zillig (78. Funk), Schunke / Tore: 1:0 Mosert (18.), 2:0 Jo. Müller (60.) / SR: Fober (Herrieden) / Zuschauer: 300 / Gelbe Karten: - / Schardt

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren