Mitwitz
Fußball-Bezirksliga West

Jan Winterstein verschafft FC Mitwitz Luft

Der Torhüter der Steinachtaler ist im Kellerduell gegen die SpVgg Ebing mehrmals auf dem Posten und hat entscheidenden Anteil am 2:1-Heimsieg seiner Mannschaft. Die Mitwitzer verlassen die Abstiegsränge.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Mitwitzer Keeper Jan Winterstein sicherte seinen Mitwitzern mit zahlreichen Paraden die drei Punkte gegen die SpVgg Ebing.  Foto: Heinrich Weiß
Der Mitwitzer Keeper Jan Winterstein sicherte seinen Mitwitzern mit zahlreichen Paraden die drei Punkte gegen die SpVgg Ebing. Foto: Heinrich Weiß

Der FC Mitwitz hat sich nach sechs sieglosen Partien in Folge seinen zweiten Saisonsieg gegen das Bezirksliga-Schlusslicht aus Ebing erkämpft.

FC Mitwitz - SpVgg Ebing 2:1 (0:0)

Im Kellerderby ging es ohne Abtastphase sofort zur Sache. Vor allem die Gastgeber starteten wie die Feuerwehr. Bereits in der ersten Minute klatschte der Ebinger Torhüter Markus Brust einen Föhrweiser-Freistoß nur nach vorne ab, der Nachschuss wurde dann auf der Linie geklärt. Nur zwei Minuten später  legte Moritz Büttner per Kopf in den Lauf von Janko Weiß vor, der allein vor dem Tor im Eins-gegen-eins an einer guten Reaktion von Brust scheiterte.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Gäste immer besser ins Spiel, waren aber im Abschluss zu harmlos, um die sichere FCM-Abwehr vor Probleme zu stellen. Auf Ebinger Seite gefielen vor allem Florian Schmauser und David Bauer, die durch ihre Schnelligkeit gute Offensivakzente setzten. In der 24. Minute zielte Bauer aus guter Position nur um einige Zentimeter am Tor vorbei. In den letzten zehn Minuten vor der Pause wurde es dann brenzlig für die Steinachtaler. In der 39. Minute klärte Jan Winterstein einen Schuss von Schneider aus acht Metern. Eine Minute vor dem Wechsel gab es dann noch zwei gute Chancen für Ebing. Erst entschärfte Winterstein mit einem klasse Reflex einen Schuss von Büttner, dann konnte ihn auch Bauer nach einem guten Pass von Schmauser aus der Nahdistanz nicht überwinden. Nach dem Wechsel erhöhten die Steinachtaler das Tempo. In der 58. Minute gab es dann Slapstick pur. Ein strammer Schuss von Niklas Arm krachte an die Latte, der zurückspringende Ball traf den Körper von Torhüter Brust und ging wieder an die Latte. Nur eine Minute später legte Arm zurück auf Weiß, der das Spielgerät platziert und flach im linken Eck versenkte. Nur drei Minuten später tauchte Föhrweiser vor dem Tor auf, sein Abschluss prallte jedoch vom Körper des Torhüters zur Ecke ab.

Nun drängten die Gäste auf den Ausgleich. In der 67. Minute gab es ein Getümmel im FCM-Strafraum. Mehrere Abschlussversuche wurden geblockt, ehe Schneider aus kurzer Distanz an einer Glanzparade von Winterstein scheiterte. In der 71. Minute wurde Föhrweiser im Strafraum nach einem Solo von den Beinen geholt, den Foulelfmeter verwandelte Weiß zum 2:0. In der 81.Minute mussten die Gastgeber mit zehn Mann weiterspielen, nachdem Büttner mit Gelb-Rot vom Feld musste. Die Schlussoffensive der Gäste brachte Ebing in der 86. Minute einen Strafstoß ein, den Winter zum Anschlusstreffer versenkte. Mit Glück und Geschick retteten die Mitwitzer dann ihren knappen Vorsprung über die Zeit.

FC Mitwitz: Winterstein - Chr. Müller, St. Müller, Engel, Weiß, Totzauer, Arm, Büttner, Schmidt, Gentzsch, Föhrweiser / SpVgg Ebing: Brust - Landgraf, Derra, Bienlein, Schmauser, Schneider, Lorz, Götz, Büttner, Bauer, Höfer / Tore: 1:0 Weiß (60.), 2:0 Weiß (73., Foulelfmeter), 2:1 Winter (86., Foulelfmeter) / SR: Viehrig (SV Meierhof-Sorg) / Zuschauer: 113 / Gelb-Rote Karte: Büttner (81.) / -

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren