Kronach
Futsal

Hallenkreismeisterschaft: Zehn Teams gehen in Kronach auf Titeljagd

Der Kronacher Hallenmeister VfR Johannisthal trifft schon in der Gruppenphase auf den Vorjahressieger TSV Mönchröden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der VfR Johannisthal hatte den SV Neuses (grüne Trikots) im Halbfinale der Kronacher Endrunde vorerst gestoppt. Die "Flößer" erreichten jedoch anschließend gegen den TSV Neukenroth den dritten Platz, während sich die "Korbmacher" im Finale den Siegerpokal holten.  Foto: Heinrich Weiß
Der VfR Johannisthal hatte den SV Neuses (grüne Trikots) im Halbfinale der Kronacher Endrunde vorerst gestoppt. Die "Flößer" erreichten jedoch anschließend gegen den TSV Neukenroth den dritten Platz, während sich die "Korbmacher" im Finale den Siegerpokal holten. Foto: Heinrich Weiß

Kann der TSV Mönchröden seinen Titel erneut verteidigen? Zweimal in Folge hat der Bezirksligist die Hallenkreismeisterschaft im Spielkreis Coburg/Kronach/Lichtenfels gewonnen. Am Sonntag könnte in der Kronacher Dreifachturnhalle der dritte Streich folgen. Doch die Konkurrenz bei dieser Endrunde hat es in sich.

Insgesamt spielen ab 13 Uhr zehn Mannschaften um den Titel. Davon kommen jeweils fünf aus den Teilkreisen Kronach und Coburg. Aus dem Kreis Lichtenfels hat es wie schon im Vorjahr kein Team bis zur Endrunde geschafft. Sechs der diesjährigen Teilnehmer waren schon vor einem Jahr dabei. Damals setzten sich die "Mönche" im Finale nur knapp mit 1:0 gegen den SV Friesen durch. Dritter wurde der SC Sylvia Ebersdorf, der sich damit für die Hallenbezirksmeisterschaft qualifiziert hatte, daran jedoch nicht teilnahm. Deshalb rückte stattdessen der Viertplatzierte FC Stockheim nach.

Auch in diesem Jahr sind die besten drei Teams des Turniers für die Hallenbezirksmeisterschaft am Sonntag, 19. Januar, in Kronach qualifiziert. Gespielt wird zunächst in zwei Fünfergruppen, aus denen jeweils die zwei besten Mannschaften das Halbfinale erreichen. Anschließend geht es im Spiel um Platz 3 und im Endspiel um den Kreistitel und die Teilnahme am Bezirksturnier.

Dazu winkt den besten vier Teams ein Preisgeld (1. Platz: 300 Euro, 2. Platz: 200 Euro, 3. und 4. Platz: je 100 Euro) und außerdem gibt es für alle Teilnehmer Sachpreise. Ebenfalls ausgezeichnet werden wieder die fairste Mannschaft sowie der beste Torschütze, der beste Spieler und der beste Torhüter des Turniers.

Gruppe A

Den besten Torwart hatte im Vorjahr erneut der FC Stockheim mit Andreas Scherbel in seinen Reihen. Auch aufgrund seiner starken Leistung schafften es die "Bergleute" auf den vierten Platz.

Schon damals trafen sie in der Gruppenphase auf den TSV Neukenroth und gewannen knapp mit 1:0. Mit dem selben Ergebnis behielten sie im Halbfinale bei der Kronacher Endrunde vor einer Woche die Oberhand, scheiterten im Endspiel aber am VfR Johannisthal. Neukenroth musste sich am Ende mit dem vierten Platz begnügen.

Der Favorit in dieser Gruppe ist der Vorjahressieger und amtierende Coburger Hallenmeister TSV Mönchröden. Landete er in der Gruppenphase noch knapp hinter dem FC Coburg, setzte er sich im Finale im Sechsmeterschießen durch.

Ebenfalls in der Gruppenphase trafen die "Mönche" auf die TSG Niederfüllbach und gewannen mit 2:0. Die TSG holte sich später aber noch den fünften Platz. Der Bezirksligist SV Coburg-Ketschendorf war in der Endrundengruppe 2 zunächst noch zweite Kraft hinter dem Ligakonkurrenten TSV Sonnefeld gewesen, sicherte sich aber später gegen die Sonnefelder den dritten Platz nach Sechsmeterschießen.

Gruppe B

Überraschend holte sich der VfR Johannisthal den Kronacher Hallentitel. Mit dem Bezirksligisten TSV Sonnefeld sowie den beiden Landesligisten SV Friesen und FC Coburg ist die Konkurrenz in der Gruppe aber stark. Den SV Neuses kennen die "Korbmacher" bereits aus der Kronacher Endrunde. Dort setzten sie sich im Halbfinale mit 2:1 durch. Die "Flößer" feierten danach mit dem dritten Platz dennoch einen Erfolg und wollen auch am Sonntag wieder überraschen.

Der SV Friesen geht als Vizemeister ins Turnier. Im Vorjahr scheiterte man im Finale nur knapp am TSV Mönchröden. Heuer haben sich die Friesener jedoch als Fünfter der Kronacher Endrunde gerade noch für die Hallenkreismeisterschaft qualifiziert. Der Ligakonkurrent FC Coburg kam im Teilkreis Coburg bis ins Finale, unterlag dort aber im Sechsmeterschießen dem TSV Mönchröden.

Dieser hatte sich zuvor im Halbfinale schon gegen den TSV Sonnefeld vom Punkt warmgeschossen. Die Sonnefelder mussten dann im Spiel um Platz 3 gegen den SV Ketschendorf erneut ins Sechsmeterschießen und scheiterten abermals.

Spielplan der Endrunde der Hallenkreismeisterschaft

Gruppe A TSV Mönchröden - FC Stockheim (13 Uhr), TSG Niederfüllbach - TSV Neukenroth (13.14 Uhr), SV Coburg-Ketschendorf - TSV Mönchröden (13.56 Uhr), FC Stockheim - TSG Niederfüllbach (14.10 Uhr), TSV Neukenroth - SV Coburg-Ketschendorf (14.52 Uhr), TSV Mönchröden - TSG Niederfüllbach (15.06 Uhr), SV Coburg-Ketschendorf - FC Stockheim (15.48 Uhr), TSV Neukenroth - TSV Mönchröden (16.02 Uhr), TSG Niederfüllbach - SV Coburg-Ketschendorf (16.44 Uhr), FC Stockheim - TSV Neukenroth (16.58 Uhr). Gruppe B VfR Johannisthal - TSV Sonnefeld (13.28 Uhr), SV Neuses - FC Coburg (13.42 Uhr), SV Friesen - VfR Johannisthal (14.24 Uhr), TSV Sonnefeld - SV Neuses (14.38 Uhr), FC Coburg - SV Friesen (15.20 Uhr), VfR Johannisthal - SV Neuses (15.34 Uhr), SV Friesen - TSV Sonnefeld (16.16 Uhr), FC Coburg - VfR Johannisthal (16.30 Uhr), SV Neuses - SV Friesen (17.12 Uhr), TSV Sonnefeld - FC Coburg (17.26 Uhr).

Halbfinale ab 17.45 Uhr Spiel um Platz 3 ab 18.15 Uhr

Finale ab 18.30 Uhr

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren