Friesen
Fußball-Landesliga Nordwest

Friesen verpasst ersten Heimsieg

Bei der 0:2-Heimpleite gegen den TuS Röllbach scheiterte der SV Friesen vor allem an der eigenen Chancenverwertung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Den Schlusspunkt setzt Röllbachs Niklas Scherg, der Friesens Tobias Bauerschmidt beim Elfmeter keine Chance lässt. Foto: Heinrich Weiß
Den Schlusspunkt setzt Röllbachs Niklas Scherg, der Friesens Tobias Bauerschmidt beim Elfmeter keine Chance lässt. Foto: Heinrich Weiß

Nach dem eindrucksvollen Auswärtssieg beim TSV Kleinrinderfeld wollte der SV Friesen auch vor heimischem Publikum den ersten Dreier einfahren. Am Ende fehlte den Frankenwäldern das nötige Quäntchen Glück: Die zahlreichen Torchancen, die sich der Mannschaft von Armin Eck boten, wurden nicht konsequent ausgenutzt. Da die Hausherren über weite Strecken der Partie das bessere Team waren, schmerzt die zweite Saisonniederlage umso mehr. SV Friesen - TuS Röllbach 0:2 (0:0)

Vor 200 Zuschauern ergriff der SV Friesen Beginn an die Initiative und erspielte sich gute Tormöglichkeiten. Rico Nassel, der sich mit seinem Gegenspieler Nicolai Kuhn einige spannende Duelle lieferte, machte bereits in der zweiten Spielminute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze auf sich aufmerksam. Wenig später verpasste der Angreifer eine Flanke von Kevin Roger nur knapp. Nikolai Altwasser versuchte sein Glück mit einem Fernschuss, der allerdings über das Gehäuse der Unterfranken hinweg strich.

Jonathan Müller trifft die Latte

Im Anschluss an diese Situation musste der zuverlässige Friesener Torhüter Tobias Bauerschmidt gleich zweimal in höchster Not vor dem Röllbacher Noah Markert retten. Diese Doppelchance blieb die einzige nennenswerte Tormöglichkeit der Gäste im ersten Durchgang. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff verpasste Jonathan Müller die Friesener Führung nur knapp: Eine Freistoßflanke verlängerte der Youngster mit dem Fuß, der Ball klatschte an den Querbalken. Der Abpraller landete zwar im Röllbacher Tor, Schiedsrichter Peter Frank pfiff die Situation jedoch aufgrund eines Foulspiels ab. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas besser ins Spiel. Die erste Torchance des zweiten Durchgangs gehörte jedoch den Hausherren: Roger setzte sich über die linke Seite durch und bediente erneut Nassel im Zentrum. Diesmal kam der Torjäger zum Abschluss, verfehlte das gegnerische Tor allerdings knapp. Auch Mittelfeldmotor Hannes Nützel, Roger und Lukas Mosert verzeichneten Torgelegenheiten, setzten ihre Schussversuche jedoch allesamt zu hoch an.

Scherg lässt Röllbach jubeln

So kam es, wie es kommen musste: Nach einem Foulspiel an einem Gästeangreifer bekam Röllbach in rund 20 Metern Torentfernung einen Freistoß zugesprochen. Niklas Scherg nahm sich der Sache an, sein Schuss wurde von der Friesener Mauer unglücklich zum 0:1 abgefälscht (68.). Friesen stemmte sich in der Folge gegen die drohende Niederlage. Zehn Minuten vor Spielende traf Mosert mit einem Kopfball aus fünf Metern nur den Pfosten, Nassels Kopfball in der 88. Minute parierte der Röllbacher Schlussmann Kevin Fischer stark. Den Schlusspunkt setzte erneut Röllbachs Scherg, der nur eine Minute später einen Foulelfmeter sicher verwandelte und die letzten Zweifel an der Friesener Heimniederlage beseitigte.sg SV Friesen: Bauerschmidt - Roger, Altwasser, Sesselmann (70. Zwosta), Graf, Bauer, Nützel, Kunz (46. Do Adro), Müller, Mosert, Nassel / TuS Röllbach: Fischer, Ball, Markert, Gehringer, Scherg, Diwersi, Kuhn, Ackermann, Amrhein (66. Pascual), Wolf, Niesner / SR: Frank (Uttenreuth) / Zuschauer: 200 / Tore: 0:1 Scherg (67.), 0:2 Scherg (90., Foulelfmeter) / Gelbe Karten: Nassel, Altwasser, Müller / Markert, Niesner, Scherg, Kuhn

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren