Mitwitz
Fussball-Bezirksliga West

FC Mitwitz vertritt den Kreis im Bezirk

Die Mitwitzer sind die einzige Mannschaft aus dem Landkreis Kronach. Der Vorjahres-Vierte hat sich jede Menge Respekt verschafft und zählt zu den Topteams.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit diesem Kader geht der FC Mitwitz in die Saison 2017/18: (vorne von links) Luis Langbein, Markus Angermüller, Bedirhan Ari, Steffen Rubenbauer, Jan Winterstein, Johan Wrzyciel und Tobias Gentzsch; (2. Reihe): Johannes Schmidt, Christian Beiergrößlein, Marcel Föhrweiser, Lukas Wrzyciel, Savas Ari, und Spielertrainer Johannes Müller; (3. Reihe) Teammanager Harald Weißbrodt, Vorsitzender Jürgen Heidenbluth, Moritz Büttner, Mario Totzauer, Max Mayer, Lukas Fröba, Oliver Plewa, sowie die Spiell...
Mit diesem Kader geht der FC Mitwitz in die Saison 2017/18: (vorne von links) Luis Langbein, Markus Angermüller, Bedirhan Ari, Steffen Rubenbauer, Jan Winterstein, Johan Wrzyciel und Tobias Gentzsch; (2. Reihe): Johannes Schmidt, Christian Beiergrößlein, Marcel Föhrweiser, Lukas Wrzyciel, Savas Ari, und Spielertrainer Johannes Müller; (3. Reihe) Teammanager Harald Weißbrodt, Vorsitzender Jürgen Heidenbluth, Moritz Büttner, Mario Totzauer, Max Mayer, Lukas Fröba, Oliver Plewa, sowie die Spielleiter Boris Prediger, Marco Schwerdt und Wolfgang Dötschel; (hintere Reihe) Fred Braunersreuther, Frank Reisenweber, Carsten Engel, Marc Hofmann, Dominic Fischer, Andre Schicker, Christopher Müller, Spielertrainer Matthias Dötschel (2. Mannschaft), Max Schülein und Moritz Köhn. Foto: Boris Prediger
Der Landkreis Kronach ist in der an diesem Wochenende beginnenden Bezirksliga-Saison nur noch mit einer einzigen Mannschaft vertreten. Nach dem Abstieg des ASV Kleintettau in die Kreisliga, hält allein der FC Mitwitz die Fahne aufrecht. Doch die Steinachtaler könnten in der West-Gruppe durchaus für Furore sorgen.
Bereits in der letzten Saison mischten die Mitwitzer nämlich kräftig an der Tabellenspitze mit und belegten am Ende einen ausgezeichneten 4. Tabellenplatz. Tendenz nach oben!

Die Mannschaft um Spielertrainer Johannes Müller wurde nämlich, wie bereits berichtet, sinnvoll verstärkt und hat sich während der letzten, schweißtreibenden Wochen gewissenhaft auf die erneute Herausforderung vorbereitet.

Man kann durchaus von einer "Bamberger Liga" sprechen, weil insbesondere für die Fußballfreunde aus dem Teilspielkreis Bamberg wieder zahlreiche Derbys anstehen. Davon kann der FCM nur träumen, freut sich aber vor allem auf die interessanten Duelle mit dem TSV Mönchröden, FC Coburg oder auch mit Neuling TSV Meeder.
Mit gleich zehn von 16 Vereinen dominieren die "Bamberger" diese Spielklasse weiterhin. Ob dies dann auch qualitativ der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Spannend ist es aber für jeden Trainer, wie sein Team in die Saison startet. Als Favoriten gelten die beiden Landesliga-Absteiger FC Eintracht Bamberg und der FC Coburg. Aber auch der TSV Ebensfeld, der FC Oberhaid und das neu formierte Team des TSV Mönchröden werden allgemein von der Konkurrenz hoch gehandelt.

Die Steinachtaler haben dagegen die wenigsten auf der Rechnung - und diese angenehme Außenseiterrolle nehmen Totzauer, Fröba, Fischer & Co. gerne an. Zu Hause will der FCM wieder eine Macht werden. Bereits am morgigen Samstag ist der erste Heimdreier geplant, um Rückenwind für diese lange und sicher wieder nervenaufreibende Serie zu bekommen.
FC Mitwitz - SV Merkendorf
Aufgrund ihrer ebenfalls guten Platzierungen in der letzten Saison streben aber auch die Merkendorfer einen Platz im einstelligen Tabellenbereich an. Die Hausherren stellen aber mit Sicherheit eine eingespielte Mannschaft und gelten deshalb auch als Favorit. Die Gäste haben mit ihrem neuen Trainer Stefan Essig aufgrund von zahlreichen Zu- und Abgängen einen Umbruch vollzogen. Nicht zuletzt deshalb dürfen sich die Gastgeber naturgemäß auf eine große Merkendorfer Fan-Gemeinde freuen, die ihr Team morgen wieder lautstark unterstützen wird.


Das Auftaktprogramm des FC Mitwitz

Samstag, 22. Juli, 16 Uhr:
Heimspiel gegen SV Merkendorf

Mittwoch, 26. Juli, 18.30 Uhr:
Auswärtsspiel bei SpVgg Lettenreuth

Samstag, 29. Juli, 16 Uhr:
Heimspiel gegen SV Dörfleins (6.)

Sonntag, 6. August, 16 Uhr:
Auswärtsspiel beim TSV Meeder

Samstag, 12. August, 16 Uhr:
Heimspiel gegen TSV Ebensfeld
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren